Druckansicht

Via ferrata Pastyrska Stena (Schäferwand)



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Burgrestaurant

Zielhöhe
250m

Talort
Děčín

Höhenmeter
80m

Gehzeit
5:00h

Schwierigkeit
(5.5 - E)

Team-Bewertung

Eröffnung
2014

Resumee
Klettersteig-Anlage mit ingesamt 16 Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen. Von B - E ist alles vertreten und somit für Jeden etwas dabei. Die Aussicht auf die Elbe und auf das Schloss ist spektakulär.

Wer alle Routen durchklettern will, für den wird es zu einer Ganztagstour. Einmal die Wand hinaufzusteigen, wird rund 30 Minuten dauern, der Abstieg bis zum erneuten Einstieg weitere 10 Minuten.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Burgrestaurant auf dem "Gipfel" sowie mehrere Restaurants an der Elbe
Anfahrt
Von Dresden auf der Autobahn A 17, die in Tschechien zur Autobahn D 8 wird bis zur Ausfahrt 80 fahren. Dort weiter Richtung Děčín.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata Pastyrska Stena (Schäferwand)

Zustieg
Vom Parkplatz an der Straße entlang bis zur Schäferwand
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
0:05h
Anstieg
Am Einstieg kann man über 3 verschiedene Routen die erste Hürde nehmen und anschließend alle Klettersteige begehen und ggf. miteinander kombinieren.

Es gibt folgende Routen:

1) Weg in den Himmel (C, eher C/D)
2) Stille Toleranz (C, eher C/D)
3) Vereinigung der Dummköpfe (C, eher C/D)
4) Erinnerung (B, eher C)
5) Hungriger Wanderer (B, eher B/C)
6) Silberner Wille (D, eher D/E)
7) Torheit der Mächtigen (D, eher E)
8) Schäfer (D-, eher D/E)
9) Frona (D, eher E)
10) Karlsbrücke (-, wohl B)
11) Drahtbinder (D-, eher E)
12) Luftballett (A/B, eher B)
13) Memento HTW (C, eher C/D)
14) Rock Empire (C, eher C/D)
15) Brauhaus-Route (D, wohl tatsächlich D)
16) Adrenalin Challenge (C, eher C/D)
Anstieg Höhenmeter
80m
Anstieg Zeit
0:30h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Am Restaurant links den Weg hinunter zur Straße.
Abstieg Höhenmeter
80m
Abstieg Zeit
0:10h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Ost, Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata Pastyrska Stena (Schäferwand)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Rastschlinge, ggf. Kletterschuhe
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
gut
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
Erbauer: Karel Belina
Urheberhinweise
Kletterzwergin
Anfängereignung
Allenfalls einzelne wenige Routen
Letzte Änderung
31.03.2022
Aufrufe
23039
Interne ID
2072

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata Pastyrska Stena (Schäferwand)

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata Pastyrska Stena (Schäferwand)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletterzwergin schrieb am 22.04.2022
Begangen am 06.09.2020 sowie gerade kürzlich am 17.04.2022
Bin ich eigentlich die Einzige, die immer wieder an dieser schönen Schäferwand ist? ;-)
Diesmal waren wir nicht auf der Durchreise, diesmal haben wir einen ganzen Tag eingeplant. Inzwischen habe ich auch den für mich schwersten Klettersteig (den Drahtbinder) dort knacken können - yeah! Hieran sieht man, dass man sich mit der Zeit gut weiterentwickeln kann.
Am Ostersonntag war anfangs ganz schön Betrieb, es kam aber nirgends zu einem wirklichen Stau, da die Kletterer sich gut verteilten. Um so später es wurde, desto ruhiger war es dort. Die Anlage ist wie immer in perfektem Zustand gewesen. Das 6. Mal kann meinetwegen schon ganz bald kommen! :-)
Kletterzwergin schrieb am 07.08.2019
Auf der Durchreise am 21.07.19 wieder hier gewesen. Diesmal auch die "Totenkopfroute" erstiegen. Damit habe ich jetzt bis auf die Nummer 11 (Drahtbinder) alle Routen durchlaufen. Bei meinem "Freund", dem Drahtbinder, bin ich jetzt zwar schon einen Überhang weiter, aber beim 2. Überhang verließen mich die Kräfte, sodass ich wieder abgestiegen bin. Aufgeben ist für mich aber keine Option - ich komme wieder!!! ;-)
pluschke schrieb am 07.07.2019
am 24. und am 27.6.2019 war ich auch an der Schäferwand. Ich bin alle Routen geklettert, außer 3, 5, 12 und 16. Am besten hat mir die 7 gefallen, die ist der Hammer.
Kletterzwergin schrieb am 24.04.2019
Und am 20.04.2019 war es soweit! Die Schäferwand hatte uns wieder. ;-)
Alles top, wie erwartet. 4 1/2 h tobten wir uns dort aus, es hat wieder unwahrscheinlich viel Spaß gemacht. Und diesmal waren sogar einige schwere Routen fällig (Silberner Wille, Frona und Schäfer). Beim Drahtbinder bin ich allerdings den Zwergentod gestorben und musste, wie zwei weitere Kletterinnen vor mir, wieder abklettern. Das Stahlseil war bei einem Überhang so komisch gespannt, dass man ohne Zwischensicherung entweder sich das ziemlich lange Stück Seil emporhangeln musste oder weit weg vom Seil den Fels in leichtem Überhang erklimmen musste, was mir aufgrund meiner Körpergröße von 1,52 cm nicht gelang.
Mein Sohn (fast 15 Jahre alt) hat diesen Überhang mit seiner großen Armkraft am Seil gemeistert. Ich selbst wollte das Risiko nicht eingehen, denn wenn meine Armkraft mich verlassen hätte, wäre ein Sturz fatal gewesen. Ein größerer Einheimischer hatte den Überhang mit Felskletterei (und Kraft) überwunden.
Kletterzwergin schrieb am 20.10.2018
Wir waren am 26.07.2018 da. Herrliche Übungsrouten für überwiegend fortgeschrittene (!) Ferratisti. Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen, die Bewertungen (bei Nr. 14 definitiv) sind zu niedrig angesetzt. Auch ich dachte kurzzeitig, ich bin im falschen Film. Beim Hochziehen am senkrechten Stahlseil haben mir zum 1.Mal meine Zweithandschuhe (Handwerkerhandschuhe mit Gummihandfläche) sehr geholfen. So konnte ich nicht vom Seil abrutschen. Ich bin von der Anlage so begeistert, dass ich auf alle Fälle wiederkommen werde. Auch die Aussicht auf die Elbe ist traumhaft! Kurzer Zustieg, kurze Abstiege und gemütliche Einkehrmöglichkeiten - was will man mehr?
ISAAC schrieb am 25.05.2018
Haben uns am 22.05.2018 an der Schäferwand ausgetobt. Achtung! Vorsicht bei der Route Nr.14 "Rock Empire". Fehlbewertung am Steig (C!?)und auch leider auf deutschen Topos (C/D). Die Route ist durchgehend "Sehr schwer" (D+), da sie keinerlei Tritthilfen in senkrechten oder leicht überhängenden Passagen aufweist und man sich ausschließlich mit roher Gewalt am Stahlseil hochziehen muss (Es sei denn man hat Patschen an und Kletterkenntnisse im 4-5 Grad). Die 4 Rastplätze in der Wand sollte man also gewissenhaft zum Ausruhen nutzen. Wäre der Steig länger hätte er sogar ein D/E verdient. Wer in der 5 Meter Einstiegswand auch nur die kleinesten Schwierigkeiten hat, sollte aufkeinefall weitergehen. Außerdem ist zu erwähnen, dass die Nr.13 und vor allem die Nr.15 ähnliche Schwierigkeiten aufweisen. Alle anderen Steige (Bis auf alles mit dem Buchstaben E, die wir ausgelassen haben) bewegen sich dank zahlreicher Tritthilfen/Bügel im C-C/D Bereich und können dank ihrer Länge teilweise auch von Anfängern versucht werden.

Kleiner Tipp: Das urige Cafe direkt am Einstieg dient hervorragend als Zwischenstopp wenn man mehrere Duchgänge plant. Top Preisleistung!
Synthomesc schrieb am 23.05.2018
Tolle Klettersteig Anlage mit ingesamt 16 Routen die man beliebig kombinieren kann...

Auf den Tafeln vor Ort stehen oft zwei Bewertungen, z. B. D/3+. D ist die Klettersteigschwierigkeit und 3+ steht für Freiklettern. Das Stahlseil wird beim Freiklettern nur zur Sicherung benutzt (gefährlicher Sturz ins Klettersteigset ist dabei aber möglich!). Die örtliche Klettersteigbewertung ist nicht immer korrekt, die Bewertungen an den Tafeln bei den Routen sind teilweise zu niedrig angesetzt.
baummichl schrieb am 01.09.2017
Ich war am 30.08.2017 zum wiederholten Mal dort. Durch die vielen Routen und Kombinationsmöglichkeiten ist die Wand sehr schön, auch die Aussicht auf Tetschen, die Elbe und die Burg ist lohnend.
Richtig einfache Routen gibt es nicht, also ist die Wand, wenn überhaupt, für Kinder nur etwas, wenn sie schon größer und erfahren sind.
Achtung: Einige der als "C" deklarierten Routen sind sehr anspruchsvoll und nichts für ungeübte. So beispielsweise Nr. 14, "Rock Empire", das mehrere sehr steile stellenweise sogar überhängende, Passagen aufweist, die man nur mit viel Armkraft und mit den Füßen auf Reibung bewältigt. Kletterschuhe empfehlenswert! Auch die Nr. 13 hat so eine Stelle.
Wer anderswo schon D-Steige geklettert ist, sollte sich dennoch die hiesigen D-Routen genau überlegen.
Holger schrieb am 18.08.2015
War am 11.8.15 an der Schäferwand und wieder ist eine neue Route gebaut wurden (ve vystavbe D-)und ein neuer Zustieg
Holger schrieb am 26.05.2015
War am 21.5.an der Schäferwand zur Zeit gibt es jetzt 13 Routen+Seilbrücke in allen Schwierigkeitsgraten man kann hier einen ganzen Tag verbringen durch die vielen Auf.-und Absteige mehrere Überhäng sehr anstrengend Vorsicht vor der Route Posetilost mocnych D/4 sehr schwer
↑ nach oben