Druckansicht

Rinnenspitzsteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Rinnenspitze

Zielhöhe
3003m

Talort
Milders (1026 m)

Höhenmeter
1525m

Gehzeit
8:30h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(3 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Atemberaubende Aussicht mit leichtem, aber genussvollem Klettersteigvergnügen.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
Heinrich Stuttgarter31 Bergblumenwiese
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkmöglichkeiten in Oberbergtal vor der Schranke (ca. 1500 m) oder Parkplatz der Materialseilbahn der Franz-Senn-Hütte (bei Seduck)
Ausgangspunkt GPS
47.0945997782944 / 11.1937808990479 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Oberisshütte (1742 m), Franz-Senn-Hütte (2147 m)
Anfahrt
Von Innsbruck auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt "Stubaital", dann nach Neustift, dort rechts nach Milders und dort wiederum rechts ins Oberbergtal. Dort erwartet uns gleich eine Überraschung. Entgegen den Behauptungen in 2 im Sommer 2005 "aktualisiert erschienen Klettersteigführern, konnten wir nicht bis zur Oberisshütte fahren, sondern nur bis zu einer Schranke auf ca. 1500 m - eine Frechheit! (Bitte nicht falsch verstehen, die Frechheit ist natürlich nicht, dass sich die Anrainer gegen Touristenautos wehren, das ist völlig ok. Die Frechheit ist, dass man mit "aktualisierten" Neuauflagen von Führern abgezockt wird, die nicht aktuell sind!!!) Stand September 2012: wir konnten bis zur Materialseilbahn der Franz-Senn-Hütte (bei Seduck) fahren und dort für 3,-€ pro Tag parken. Die Materialseilbahnbenützung kostet übrigens -,70 ct. pro Kilo Gepäck
↑ nach oben

Wegverlauf Rinnenspitzsteig

Zustieg
Vom Parkplatz zunächst auf der Teerstraße bergan (eine Variante nach rechts für Fußgänger ist ein Umweg), dann bei einer Häusergruppe der Beschilderung "Franz-Senn-Hütte" folgend auf einem Weglein zur Oberisshütte (1742 m)(1 h). Hier weiter, auf im schmaler und wilder werdendem Steig bis zur Franz-Senn-Hütte (2147 m)(1 h). Von der Franz-Senn-Hütte nördlich in die Untere Rinnengrube und von dort teilweise über Felsblöcke bis unterhalb des Grates. Davor zweigt noch der Weg zum Rinnensee links ab.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Unterhalb des Grates ist der Einstieg, zuerst über Eisenbügel, weiter an Drahtseilen direkt auf den Grat und über Felsblöcke und teilweise Gehgelände bis unter den Gipfel. Von dort wenige Meter gesichert zum Kreuz.
Anstieg Höhenmeter
120m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
wie Aufstieg
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Rinnenspitzsteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine, außer Umdrehen
Markierungen
gut, rote Punkte auf den Felsen und gelbe Hinweistafeln an Abzweigungen
Sicherungen
Drahtseil, Trittbügel und stellenweise noch schwarze Knubbelseile beim Einstieg. Oben am Gipfel nur Drahtseil
Gesteinsart
Urgestein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Beim Auf- oder Abstieg lohnt sich mit wenigen zusätzlichen Höhenmetern ein Abstecher zum Rinnensee.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS, Beschreibung und Fotos 1-6: Jochen
Fotos 7,8: Nikolaus Zulinski
Anfängereignung
bei trockener Witterung ja Im Schnee nur bei sonstiger alpiner Erfahrung
Letzte Änderung
03.09.2012
Aufrufe
11315
Interne ID
179

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick von Hötting-West/Innsbruck nach Westen

Bereitgestellt durch: https://www.viwe.org

↑ nach oben

Fotos zu Rinnenspitzsteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Rinnenspitzsteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Christo Hutschel schrieb am 11.01.2016
http://youtu.be/AD3tEfYBkkI
Die Rinnenspitze erreicht gerade noch die magische 3000-Meter-Marke und kann in einer landschaftlich sehr reizvollen Bergtour von der Franz-Senn-Hütte erreicht werden. Schon der Hüttenanstieg von der Oberissalm ist alles andere als langweilig und bietet von Beginn an alpines Ambiente. Bereits an der Franz-Senn-Hütte eröffnet sich dann der Blick auf die Gletscherwelt und die Felsriesen am Ende des Oberbergtals. Schließlich warten mit dem hübsch gelegenen Rinnensee und dem klettrigen und teils luftigen Finale über den Gipfelgrat der Rinnenspitze noch zwei Höhepunkte, die dieser erlebnisreichen Bergtour die Krone aufsetzen. Hier mein kleines Video dazu. Man kann gut den Schwierigkeitsgrat sehen und einschätzen. Lust auf mehr solcher Videos ? Zeig es mit einem - mag ich!
Meine kleine praktische OnePageFaltInfoToGo gibt’s hier zum download:
https://de.scribd.com/doc/278628289/Faltinfo-Rinnenspitze

Bergblumenwiese schrieb am 03.09.2012
Sind den Steig am 2.9.12 bei 20 cm Schnee und ungespurt gegangen. Die Markierungen waren trotdem recht gut zu sehen. Hatten Grödel dabei, die aber nicht gebraucht wurden. Stöcke waren allerdings beim Auf- und Abstieg sehr hilfreich.
Der Klettersteig selber ist sehr reizvoll und der Ausblick vom Gipfel einfach gigantisch. Wenigstens da riß der Nebel kurz auf und wir hatten tolle Weitblicke.
Heinrich schrieb am 22.08.2011
Der Weg auf die Rinnenspitze ist schon eine anstrengende Tour, wobei der Klettersteig nur das I-Tüpfelchen ist
C. Selbach schrieb am 05.09.2008
ich war am 21.08.08 auf der Rinnenspitze. Der versicherte Gipfelaufstieg hat jede Menge Spass gemacht, auch wenn durch den teilw. noch liegenden Schnee die eine oder andere kleine Stelle doch rutschig war, weil die Steine darunter mit Flechten überzogen sind. Alles in allem eine lohnende Tour, m.E. auch für Anfänger mit KS-Set (und etwas Geduld) geeignet. Tolle Tief- und Aussicht.
C. Selbach schrieb am 05.09.2008
Nachtrag: das einzige, was etwas störend ist, ist das Drahtseil welches mit Kunststoff überzogen ist. Dazu sind in regelm. Abständen "Knubbel" angebracht(um sich ggf. besser hochziehen zu können). Diese aber sind für das Mitführen der Karabiner des KS-Sets sehr hinderlich. Das konnte aber den Spass am Aufstieg nicht schmälern...
nikizulu schrieb am 22.08.2006
bei unserer tour auf die rinnenspitze am mi, 16.08.06, konnte man (wieder?) mit dem auto bis zum gebührenpflichtigen (grosses schild, das auf zero tolerance vs parksünder hinweist) parkplatz bei der oberiss hütte fahren. - tipp: wir haben uns mit dem elterlichen shuttlebus zur oberiss hütte fahren lassen und sind nach der bergtour mit dem rad nach neustift abgefahren - ein krönender abschluss eines tollen tages. - anmerkung zum klettersteig: den hochalpinen charakter der tour nicht unterschätzen! wir haben die letzten 100 höhenmeter über verschneite felsen klettern dürfen, was meinen partner, der keine klettersteigsicherung dabei hatte, auf der (versicherten und an sich unproblematischen) "schlüsselstelle" knapp vor dem gipfel, wo es links und rechts ordentlich tief runter geht, ordentlich ins schwitzen gebracht hat. - alles in allem aber eine herrliche, lohnende tour mit grandioser aussicht in alle richtungen, besonders aber auf den lisenser ferner!
Denmaru schrieb am 22.08.2006
Als Partner von Nikizulu kann ich dies alles nur bestätigen - die letzten 100m sind wirklich nicht gerade für jene gedacht, die ihres Schrittes nicht sicher sind.
↑ nach oben