Druckansicht

Klettersteig Lampskopf


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Triblaunhütte

Zielhöhe
2379m

Talort
Gossensass

Höhenmeter
1200m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

Eröffnung
2012

Resumee
Klettersteiganteil ist eher gering aber der Steig wartet mir grandioser Aussicht auf und ist eine willkommene Alternative zum Hüttenzustieg auf die Tribulaunhütte.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
Hippi Grundig0815 Elmar kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz unterhlab des Weiler "Stein" bei grossen Hotel.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Tribulaunhütte
Anfahrt
Über die A22 Richtung Gossensass und weiter nach Innerpflersch.
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Lampskopf

Zustieg
Vom Parkplatz zuerst über die Brücke und dann immer der wirklich vorbildlichen Beschilderung "Lampskopf Ferrata" folgen.
Zustieg Höhenmeter
450m
Zustieg Zeit
1:00h
Anstieg
Immer wieder Gehgelände und viele grasige Passagen wechseln mit Felspassagen und auch eine Leiter ist mit von der Partie.
Anstieg Höhenmeter
750m
Anstieg Zeit
3:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Ausstieg dem Weg in Richtung Tribulaunhütte folgen. Dort dann den Weg Nummer 8 zurück ins Tal nehmen. Der Weg Nummer 8 kann immer wieder abgekürzt werden. Hier einfach seinem Gefühl vertrauen. Alle Wege führen in Richtung Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
1250m
Abstieg Zeit
2:00h
Wegverlauf KS-Buch
kein Ks-Buch
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Lampskopf

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
perfekt beschildert
Sicherungen
dickes Stahlseil
Gesteinsart
Schiefer
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Aufgrund der vielen Gehpassagen und erdigen Stellen bei Nässe und Schneelage unangenehm.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
ja, aber eine starke Kondition vorausgesetzt
Letzte Änderung
23.09.2018
Aufrufe
10310
Interne ID
1879

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Lampskopf

Luftige Querung über Innerpflersch
von Hippi
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Lampskopf

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Elmar schrieb am 30.07.2018
Wohl spannender als der normale Hüttenzustieg, aber klettersteigtechnisch aus meiner Sicht nicht sonderlich lohnend und in Summe auch die meiste Zeit eher eintönig. Landschaftlich aber ganz nett, kann man also schon mal machen (z.B. im Rahmen einer Tagestour mit Hohem Zahn und Weißwand --> Abstieg via Magdeburger Hütte)
Grundig0815 schrieb am 16.11.2014
Was für meinen Papi der 2. Teil des Kaiser Max Klettersteigs war, war für mich dieser Klettersteig. Ich bin 5 Jahre alt und bin diesen Steig Anfang August mit meinem Papi größtenteils am Seil gesichert gegangen. Wir haben uns viel, viel Zeit gelassen und ich habe den Steig nach knapp 6 Stunden geschafft. Wenn ein Steig für Kinder zum üben geeignet ist, dann ist es sicherlich dieser Steig mit einer ganz kurzen C Stelle. Ihr solltet den Steig dennoch nicht unterschätzen, ein Sicherungsseil für uns mitnehmen und keine Höhenangst haben. Denn für mein Alter ist dieser Steig eigentlich noch nicht geeignet. Ich wandere und klettere gerne und bin auch schon an einer 18m hohen Kletterwand (gesichert)hochgeklettert. Gruß von der Nordsee
Hippi schrieb am 28.03.2014
Nettes Steiglein mit grandioser Kulisse (Tribulaun) - evtl. als kurzer Abstecher auf dem Weg in den Süden, dürfte dank seiner südseitigen Exposition ab ca. Mitte Mai schneefrei sein. Idealer Start ist beim Parkplatz hinter der Brücke kurz vor Hinterstein, ab dort ausgeschildert: ca. 3/4 Std. durch den Weiler und dann steil im Wald zu den ersten Drahtseilen, anschließend in einer langen Linksquerung auf einem ansteigenden Band - teilweise ausgesetzt - auf den Rücken des Lampskopf und dort schweisstreibend 1/2 Std. zu den letzten Sicherungen im Gipfelbereich des Gogelberg (insgesamt ca. 2 1/2 Std.), Abstieg dann bequem über den Tribulaunhüttenzustieg (1,5 Std.). Insgesamt viel gemischtes Gelände, Sicherung trotzdem empfehlenswert.
↑ nach oben