Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 21 Sep 2020 14:58 #46

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
Erfahrener Alpinist verfällt Sissi

Altaussee, Bezirk Liezen. – Im steilen Stück eines Klettersteiges stürzte ein 34-jähriger Alpinist Sonntagnachmittag, 20. September 2020, einige Meter ins Seil. Der Mann wurde lediglich leicht verletzt.

Bei sonnigem Wetter, guter Sicht und mit dementsprechender Ausrüstung beabsichtigte der 34-jährige Wiener am Sonntag den sogenannten "Sissi Klettersteig" am Loser zu absolvieren. Im letzten Drittel des Klettersteiges verlor der erfahrene Alpinist plötzlich im Bereich eines senkrechten Felspfeilers (Schwierigkeitsgrad D) den Halt und stürzte etwa zwei bis drei Meter in das vorschriftsmäßig eingehängte Klettersteigset. Dabei federte der sogenannte "Falldämpfer" den Sturz ab, woraufhin der 34-Jährige im Klettersteig-Seil hängen blieb.
Nachdem der Wiener aus eigener Kraft nicht mehr weiter klettern konnte, verständigte er via Mobiltelefon die Einsatzkräfte. Polizisten der Flugeinsatzstelle Graz konnten den 34-Jährigen schließlich mittels Polizeihubschrauber bzw. einem Seil retten. Der Mann erlitt lediglich leichte Abschürfungen und nahm keine medizinische Hilfe in Anspruch.

Presseaussendung
vom 20.09.2020, 22:33 Uhr

www.polizei.gv.at/stmk/presse/aussendung...7266394B646F3D&pro=0
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 28 Sep 2020 10:57 #47

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
Mosel: Unfall beim Ausweichen im Weinbergssteig Calmont

Am 26.09.2020 gegen 13:35 Uhr kam es auf dem Calmont-Klettersteig zwischen Bremm und Ediger-Eller zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Ein 80 jähriger Wanderer ist bei dem Versuch einem entgegenkommenden Wanderer auf dem schmalen Weg Platz zu machen auf Geröll getreten. Dabei verlor das Gleichgewicht und stürzte den steilen Abhang ca. 6 Meter hinunter. Durch einen Busch wurde sein Sturz abgebremst. Da er sich aus seiner misslichen Lage nicht mehr selbst befreien konnte, musste er durch die Feuerwehr mittels Gurten und Seilen gesichert und geborgen werden. Der Mann wurde durch den Sturz leicht verletzt und durch den Rettungsdienst einem Krankenhaus zugeführt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bremm und Ediger-Eller, der Rettungsdienst, ein Notarzt mit Rettungshubschrauber sowie die Polizei Cochem.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion

Telefon: 02671-9840

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

www.presseportal.de/blaulicht/pm/117711/4718297
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 29 Sep 2020 19:27 #48

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
klettersteig.de/klettersteig/seewand_klettersteig/349

KS Seewand+++2 Tschechinnen+++Helikopter


Bezirk Gmunden

Am 27. September 2020 gegen 9:45 Uhr starteten zwei tschechische Bergsteigerinnen vom Parkplatz in Hallstatt eine Tour durch den Seewandklettersteig auf den Krippenstein. Um 11:15 Uhr kamen sie zum Einstieg des Klettersteiges "Seewand", wo sie noch weitere 4,5 Stunden bis zum Ausstieg kletterten. Da am Dachstein-/Krippensteinplateu etwa 40-50 cm Neuschnee lagen, konnten die beiden Alpinistinnen den am Boden markierten Weg zurück zur Gjaidalm bzw. Krippensteinseilbahn nicht finden. Zudem waren sie die Einzigen, die am heutigen Tag den Klettersteig begingen, weshalb keine Spuren zurück vorhanden waren. Aufgrund der vorherrschenden, niedrigen, Temperaturen und der Aussichtslosigkeit ihrer Situation, setzten sie einen Notruf ab. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte wurde der Hubschrauber der Flugpolizei "Libelle OÖ" angefordert, der nach einem Suchflug die beiden Tschechinnen finden und mit einer Kufe im Gelände aufgestützt, an Bord nehmen konnte. Schließlich wurden sie leicht unterkühlt und erschöpft ins Tal geflogen.

Presseaussendung
vom 27.09.2020, 20:55 Uhr
Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich
www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendunge...397A52534F733D&pro=0
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 06 Okt 2020 22:05 #49

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
klettersteig.de/klettersteig/donnerkogel...rt_klettersteig_/345

+++Deutscher+++Schnee+++Helikopter

Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 05. Oktober 2020, um 09.00 Uhr, beabsichtigte ein 37-jähriger deutscher Staatsangehöriger im Gemeindegebiet von Gosau eine Wanderung über den "Intersport Klettersteig" auf den 2056 Meter hohen "Großen Donnerkogel". Vom Gosausee wanderte er die ersten 700 Höhenmeter über den markierten Wanderweg, anschließend stieg er in den Klettersteig mit dem Schwierigkeitsgrad C/D ein. Nach Bewältigung der sogenannten "Himmelsleiter" konnte der 37 Jährige auf Höhe des Donnermandls, aufgrund des hereinbrechenden Schneefalls und Wind, nicht mehr weiter und setzte mittels Handy einen Notruf ab. Der verständigte Polizeihubschrauber konnte den Bergsteiger, mittels 10 Meter Tau, um 15.00 Uhr unverletzt aus seiner misslichen Lage befreien und ins Tal verbringen. An der Bergung waren der Polizeihubschrauber, zwei Polizisten und ein Bergretter beteiligt. Aufgrund der schlechten oder nicht vorhandenen Tourenplanung kam es zu dieser Gefahrensituation des Bergsportlers.

Presseaussendung
vom 05.10.2020, 20:51 Uhr
Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

www.polizei.gv.at/sbg/presse/aussendunge...716A48474F633D&pro=1
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 27 Okt 2020 08:43 #50

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
Beim Abstieg vom KS Seewand D/E (Hallstatt) nach 8 h Gehzeit auf nassem Laub ausgerutscht

Presseaussendung
der LPD Oberösterreich,
Bezirk Gmunden,
vom 26.10.2020, 17:50 Uhr

Bergsteiger stürzte drei Meter in die Tiefe

Ein 38-jähriger Slowake stieg am 26. Oktober 2020 gegen 7:30 Uhr allein in den Seewand- Klettersteig im Gemeindegebiet von Hallstatt ein. Der gut ausgerüstete Mann schaffte den sehr schwierigen Klettersteig (Schwierigkeitsbewertung D/E) ohne Probleme und begab sich anschließend auf den Abstieg in Richtung Obertraun.
Acht Stunden nach Beginn seiner Tour rutschte der Mann in 750 Meter Seehöhe ohne Fremdverschulden auf dem mit Laub bedeckten und feuchten Wanderweg aus und stürzte etwa drei Meter tief hinunter. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Glücklicherweise trug der Slowake auch beim Abstieg seinen Kletterhelm. Der Mann verständigte selbstständig über den Euronotruf 112 die Rettungskräfte. Der Bergrettungsdienst Hallstatt sowie zwei Beamte der Alpinpolizei Gmunden machten sich auf die Suche nach dem Verletzten. Dieser konnte von den Einsatzkräften nach kurzer Zeit am Wanderweg schwer verletzt vorgefunden werden. Er wurde erstversorgt und zur weiteren Behandlung mit der Rettung Bad Goisern in das Krankenhaus nach Bad Ischl verbracht.

www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendunge...632F306438383D&pro=0
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 30 Okt 2020 16:35 #51

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6243
  • Dank erhalten: 2551
Österreichische Alpinunfallstatistik für den Sommer 2020:
30 Prozent mehr alpine Unfälle – mehr Einheimische benötigten Rettung

2.527 verletzte Bergsportler und 122 Alpintote – so die Bergsommerbilanz der Alpinunfallstatistik des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit. Im Vergleich zum Durchschnittswert der vergangenen zehn Jahre haben Alpinunfälle damit um mehr als 30 Prozent zugenommen. Insgesamt verunfallten mehr Männer als Frauen...
Quelle: www.alpenverein.de/bergsport/sicherheit/...-2020_aid_35701.html

30 % mehr Unfälle? Kann es sein, dass wegen Corona mehr ungeübte Leute in den Bergen unterwegs waren?
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 01 Nov 2020 17:44 #52

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
klettersteig.de/klettersteig/kellenspitz...ersteig_suedsporn/71

Frau in Klettersteig tödlich verunglückt

Am Sonntag ist in Nesselwängle im Bezirk Reutte eine Deutsche tödlich verunglückt. Die Frau war mit einem Bekannten ungesichert in einem Klettersteig unterwegs und stürzte rund 60 Meter ab.
Kurz nach Mittag wurden die Rettungskräfte zum Klettersteig „Köllenspitze“ im Tannheimer Tal gerufen. Weil auf dem offiziellen Weg Schnee lag, stieg die 52-Jährige laut Alpinpolizei mit einem Freund ungesichert über den Klettersteig ab.
Die zwei waren zuvor über den Westgrad auf die Köllenspitze gelangt. Beim Abstieg stürzte sie rund 60 Meter ab. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Die Deutsche dürfte laut Exekutive sofort tot gewesen sein. Ihr Begleiter wurde vom Rettungshubschrauber, der Leichnam der Frau vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

tirol.orf.at/stories/3074011/
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 02 Nov 2020 13:58 #53

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
Der Polizeibericht zum Absturz am KS Kellenspitze vom Vortag macht deutlich, dass die Bergwanderer den Klettersteig nicht kannten, sich auch nicht darüber zu informieren wussten, ihn offenbar als sichere weil trockene Alternative zur schneebedeckten Rinne des Aufstiegsweg/Normalweg (bis UIAA I) ansahen, über den sie aufgestiegen waren, und dann den harten D-Steig ohne Klettersteigausrüstung im Abstieg begingen. Der Südwand-Klettersteig läuft direkt am Gipfel aus - ohne Infotafel oder Warnschild.

www.polizei.gv.at/tirol/presse/aussendun...515A766542773D&pro=0
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 03 Nov 2020 21:55 #54

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1351
  • Dank erhalten: 1218
Hier noch ein paar - wie ich finde - nicht ganz unwichtige Hintergrundinformationen zu besagtem Unglück:

Absturz in den Bergen: Klingenerin tot
Klingen - Eine 52-jährige Klingenerin ist am Sonntag bei einem Bergunfall in Tirol ums Leben gekommen. Sie stürzte am Klettersteig an der Köllenspitze 60 Meter in die Tiefe. Ihr Begleiter blieb unverletzt.
Bei der Verunglückten handelt es sich um eine sehr erfahrene Bergsteigerin. Die Frau war Mitglied bei der Aichacher Ortsgruppe im Deutschen Alpenverein. Sie leitete dort seit Jahren Bergtouren, führte Gruppen auch im Auftrag einer Bergschule in Garmisch-Partenkirchen.
Am Sonntag bestieg sie mit einem Begleiter die Köllenspitze im Tannheimer Tal. Die beiden erreichten den 2238 Meter hoch gelegenen Gipfel gegen 11.30 Uhr.
Als Abstiegsroute wählten die Bergsteiger nicht den Herweg über den Westgrat, weil dort etwa 30 Zentimeter Neuschnee lagen. Stattdessen entschieden sie sich, über den Klettersteig auf der Südseite zurückzugehen. Etwa 80 Höhenmeter vor dem Ausstieg verlor die Klingenerin den Halt. Sie stürzte in die Tiefe auf ein Schotterfeld und war sofort tot. Ihr Begleiter, der als Erster gegangen war, verständigte die Rettung, die für die 52-Jährige allerdings nichts mehr tun konnte. Der Polizeihubschrauber "Libelle" barg ihren Leichnam, der Notarzthubschrauber "RK2" brachte den unverletzten Begleiter in Sicherheit.
Der Klettersteig an der Köllenspitze gilt als schwierig. Die Landespolizeidirektion in Reutte bestätigt, dass dort jedes Jahr mehrere Rettungseinsätze geleistet werden müssten, es komme bisweilen auch zu tödlichen Unfällen. Am Sonntag sei das Wetter an der Südseite der Köllenspitze gut gewesen, die Passage trocken. Wahrscheinlich sei die Klingenerin ausgerutscht und habe sich nicht mehr an den im Berg verankerten Sicherungsseilen festhalten können. Die 52-Jährige kletterte frei, war nicht mit einem eigenen Klettersteig-Set zusätzlich gesichert. gw

www.aichacher-zeitung.de/vorort/aichach/art18,158585

joecool schrieb:
klettersteig.de/klettersteig/kellenspitz...ersteig_suedsporn/71

Frau in Klettersteig tödlich verunglückt

Am Sonntag ist in Nesselwängle im Bezirk Reutte eine Deutsche tödlich verunglückt. Die Frau war mit einem Bekannten ungesichert in einem Klettersteig unterwegs und stürzte rund 60 Meter ab.
Kurz nach Mittag wurden die Rettungskräfte zum Klettersteig „Köllenspitze“ im Tannheimer Tal gerufen. Weil auf dem offiziellen Weg Schnee lag, stieg die 52-Jährige laut Alpinpolizei mit einem Freund ungesichert über den Klettersteig ab.
Die zwei waren zuvor über den Westgrad auf die Köllenspitze gelangt. Beim Abstieg stürzte sie rund 60 Meter ab. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Die Deutsche dürfte laut Exekutive sofort tot gewesen sein. Ihr Begleiter wurde vom Rettungshubschrauber, der Leichnam der Frau vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

tirol.orf.at/stories/3074011/
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 09 Nov 2020 09:47 #55

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle Klettersteig 2020 22 Nov 2020 20:35 #56

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 725
  • Dank erhalten: 263
Mit Bahn und Bus zum Klettersteig, um vom Heli abgeholt zu werden?

Trotz Schnee und Eis weitergeklettert – Rettung bei Dämmerung
Ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck reiste am Vormittag des 21. November 2020 mit Bahn und Bus von seiner Heimatgemeinde nach Hallstatt, um den "Seewand Klettersteig" zu begehen. Gegen 11:30 Uhr erreichte er die Kesselgründe bei Hallstatt und stieg in Richtung Hirschaualm auf. Gegen 12:45 Uhr war der Mann beim Einstieg vom Klettersteig und begann loszuklettern. Der Klettersteig hat eine Wandhöhe von ca. 750m und weist auf der fünfteiligen Schwierigkeitsskala D-E auf.
Trotz Schnee und Eis in der Wand nahm der 32-Jährige von seinem Vorhaben nicht Abstand und kletterte weiter. In einer Seehöhe von ca. 1400m, zwischen dem sogenannten "Fledermausbiwak" und dem "Igel" gab es um 15:35 Uhr kein Weiterkommen mehr, der Mann brach daher sein ehrgeiziges Ziel ab und setzte einen Notruf ab.
Bei bereits tiefer Dämmerung gelang es der Crew vom Hubschrauber der Flugpolizei vorerst den 32-Jährigen in der Wand zu orten und ihn schlussendlich auch mit einem Tau zu retten. Die Einweisung beim Landeanflug musste von einer Bodenkraft durchgeführt werden, weil Pilot und auch Flugretter auf Grund der Dunkelheit keine Bodenreferenz mehr hatten. Die Leistung der Hubschraubercrew hat schlussendlich eine schwierige und langwierige terrestrische Rettungsaktion verhindert.
Der 32-Jährige, der lt. eigenen Angaben "vom Schnee überrascht wurde", konnte nach seiner Rettung selbstständig die Heimreise antreten.
Der Seilbahnbetrieb am Krippenstein ist derzeit eingestellt, am Dachstein Plateau liegt Schnee.

Presseaussendung der LPD Oberösterreich
vom 22.11.2020, 12:21 Uhr

www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendunge...5058464A7A383D&pro=0
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: kletterkiki