Druckansicht

Via Ferrata Urquiza Olmo


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Cascada Federica

Zielhöhe
881m

Talort
Corca

Höhenmeter
265m

Gehzeit
4:00h

Schwierigkeit
(5 - D/E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
1999

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Kletterzwergin Ellen
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
-
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
-
Anfahrt
-
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata Urquiza Olmo

Zu diesem Steig sind uns noch keine Detailinformationen bekannt. Haben Sie diesen Klettersteig schon gemacht und können uns Informationen dazu liefern? Weitere Informationen finden Sie hier…
Zustieg
-
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
-
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
-
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Melasse
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Infos: http://ferratas.barrancos.org/Sara.htm Infos: http://www.olivella.org/Muntanya/Estiu/Urquiza_Olmo_2002/index.html
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
21.04.2016
Aufrufe
5022
Interne ID
1182

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata Urquiza Olmo


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata Urquiza Olmo

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletterzwergin schrieb am 08.01.2020
Begehung am 01.01.2020
Wieder ein KS der besonderen Art. Über Stock und Stein geht es zum Einstieg. Hat man diesen gefunden, gibt es ein paar Ketten und Bügel. Zwischendurch muss man auch mal ein Kletterseil greifen.
Weiter führt eine Gehstrecke direkt an der Felswand unter schönen Dächern vorbei, bis man zu einem weiteren Stahlseilabschnitt kommt den man vertikal an bunten großen Bügeln aufsteigt.
Auch sind im weiteren Verlauf wieder Ketten im Spiel. Bald erreicht man eine Art Kanal, den man ein ganzes Stück eisenlos (aber zu dieser Jahreszeit nicht eislos) entlanggeht. Ein interessanter Weg bis man vor einer Felswand steht, wo 2 schwierige KS parallel senkrecht nach oben führen. Einmal die „neue“ Erweiterung des Urquiza-Olmos (K5) und einmal der Feliz Navidad (K6). Der K5er beginnt relativ moderat an Ketten und später an Bügeln und Stahlseil. Weiter oben befinden sich schmale kleine Leiterchen in luftiger Höhe. Nach einem Quergang zieht der KS jetzt steil nach oben, wobei ein schwerer Überhang mit dicken kantigen Bügeln zu überwinden ist. Auch hier passen normale Karabiner nicht rein und selbst bei großer Öffnung lassen sie sich nur schwer handhaben. Hat man den Überhang dann aber geschafft, ist die letzte Vertikale nur noch ein „Kinderspiel“.
Der Abstieg ist zwar gut zu gehen und liegt auch landschaftlich sehr schön, zieht sich aber sehr
in die Länge. Mit 2h sollte man auf alle Fälle rechnen.
↑ nach oben