Druckansicht

Via Ferrata Canal de las Damas


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
?

Zielhöhe
0m

Talort
Collbató 365m

Höhenmeter
250m

Gehzeit
2:30h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
1998

Resumee
Die Via Ferrata Canal de la Damas ist ein etwas anderer Klettersteig. Es geht sehr steil nach oben, selten hat man künstliche Tritthilfen. Erschwerend kommt hinzu das der Fels extrem speckig ist. Spaß macht er trotzdem wenn man mit den Gegebenheiten klar kommt. Landschaftlich ein Augenschmaus!

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Kletterzwergin Synthomesc
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz beim Restaurant La Vinya Nova
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Die A2 in Collbato verlassen und auf der Passeig de Ronda auf ein Feldweg zum Restaurant fahren.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata Canal de las Damas

Zustieg
Beim Parkplatz rechts den Wegweiser Richtung Collbato auf einem breiten Feldweg folgen, bis man rechts an ein geschlossenes Hoftor kommt. Links davon ist ein Weg, wo Holzpfähle das parken verhindern. Dieses Weg folgen bis man zu einem Kanal kommt. Diesem folgen bis man rechts den Eingang zu der Via Ferrata vorfindet.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
0:20h
Anstieg
Der Anfang ist eine senkrechte Wand wo der erste Trittbügel sehr weit oben beginnt. Danach kommt noch mal eine Senkrechte bevor es in einem Kanal weiter geht. Schlüsselstelle sind dann eine sehr lange senkrechte Wand mit folgenden Überhang und der Kamin ohne jegliche künstliche Tritthilfen ( sehr schwierig )
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
1:30h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Am Ende des Klettersteiges sich rechts den Pfad hinauf halten. Danach ist der Rückweg markiert.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
0:40h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata Canal de las Damas

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Rastschlinge
Fluchtmöglichkeiten
Vor dem Kamin kann man links durch eine Felsöffnung diesen umgehen. Nach 5 Minuten kommt man am Ende des Klettersteiges wieder heraus.
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Infos: http://ferratas.barrancos.org/damas.htm http://www.youtube.com/watch?v=vMq5eTQaUZk http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=tudDQGL-EAY&NR=1 http://www.youtube.com/watch?v=vymekYbx-Yc&feature=endscreen&NR=1
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
Nein!
Letzte Änderung
07.05.2019
Aufrufe
5409
Interne ID
1174

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Torre del Collserola, Barcelona

Bereitgestellt durch: https://www.tvcatalunya.com

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata Canal de las Damas


von revo
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata Canal de las Damas

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Synthomesc schrieb am 07.05.2019
Die Via Ferrata Canal de la Damas ist ein etwas anderer Klettersteig. Es geht sehr steil nach oben, selten hat man künstliche Tritthilfen. Erschwerend kommt hinzu das der Fels extrem speckig ist. Spaß macht er trotzdem wenn man mit den Gegebenheiten klar kommt. Landschaftlich ein Augenschmaus!

Wer allerdings die üppig gesicherten Sportklettersteige gewöhnt ist, wird bei dieser Tour seine Schwierigkeiten bekommen!
Kletterzwergin schrieb am 30.12.2018
Heute sind wir um 9.30 Uhr bei nur 1°C vom Parkplatz des Restaurants „Vinyanova“ losgegangen. Der Zustieg ist bis heute nicht ausgeschildert, da er aber stark frequentiert war, konnten wir anderen Helmträgern hinterherlaufen bzw. Einheimische nach dem Weg fragen. Wir hatten uns zwar vorher im Internet auf den spanischen KS-Seiten informiert, aber hätten den Weg trotzdem nicht wirklich gefunden. Die Koordinaten des Einstieges sind folgende:
41.583582 , 1.816093
Eine ganz neue Erfahrung, der KS Canal de las Damas.
Wir mussten zwischen den Abschnitten über viele Steine, Geröll, Gehölz und glatte Felsblöcke kraxeln.
Zum ersten Mal hatten wir gesehen, wie andere eine kleine „Strickleiter“ dabei hatten, um große Abstände zwischen den Bügeln zu überbrücken. Auch für mich (1,52 m) war es an einer Stelle ziemlich schwierig! Es war eigentlich schon das Ende des KS nach dem extrem glatten Kamin (den könnte man notfalls hinter einem natürlichen Felsenfenster umgehen, was aber aufgrund der ungesicherten Steilheit nicht empfehlenswert ist), die Seil-Sicherung war bereits vorbei, da musste man noch eine hohe Felsstufe ungesichert überklettern, die auch extrem glatt war. Nur mit Kletterschuhen, Körpergefühl und extremer Kraftanstrengung konnte ich die Passage bewältigen. Mein 14 jähriger Sohn (1,68 m) hatte mit dieser Passage allerdings keine Probleme. Nach einigen Metern kam dann noch einmal ein letzter (auch zu umgehender) Aufschwung mit Ketten, bevor man sich in einem breiteren Teil des trockenen Flussbettes befand. Achtung, es sind nur ca. 50m von den letzten Ketten entfernt, dann muss man für den Rückweg scharf nach rechts gehen und zuerst gelben und dann blauen (schon ziemlich ausgeblichenen) Punkten folgen. Man kann die Markierungen leicht verfehlen!
Überwiegend besteht der KS aus Ketten - Kletterseile mit Knoten gibt es hier nicht mehr. Abschließend kann ich sagen, dass uns der KS viel Spaß gemacht hat. Auch die Umgebung im Montserratgebirge haben wir sehr genossen. Bei 11°C erreichten wir schließlich unser Auto wieder.
Reinhard Vollmer schrieb am 15.05.2009
17.03.09 Um den Einstieg zu finden muss man Pfadfinder sein. Die Sicherungen bestehen wie hier üblich, aus Ketten, Seilen mit Knoten, Drahtseilen und teils überdimensionalen Trittstufen. Der Fels ist glatt und an einigen Stellen hat man Steine angeklebt! Die Kettenglieder sind so groß, daß man seine Karabiner einhängen kann. Fazit: ein lustiger Steig mit einigen 4,5-Stellen den man im Montserrat-Bereich unter Berücksichtigung der Naturpark-Auflagen machen sollte. Bilder: felsfun.de
↑ nach oben