Druckansicht

Ferrata delle Guide di Gressoney la Trinite


 

Allgemeines

Ziel
Alpeggio Bodma

Zielhöhe
2030m

Talort
Gressonney la Trinite (1638m)

Höhenmeter
400m

Gehzeit
2:45h

Schwierigkeit
(5.5 - E)

Team-Bewertung

Eröffnung
2003

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
BLR Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
-
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
An der Autobahnausfahrt "Pont S. Martin" (A5 "Turin-Aosta") fährt man die SR44 in das Val di Gressoney (oder Valle de Lys). Nach ca. 35km angenehmer Fahrt erreicht man den Ort Gressoney la Trinite. Dort fährt man an einer scharfen Rechtskurve geradeaus weiter ins Dorfzentrum und findet kurz darauf links vom Dorfplatz (hinter dem Friedhof) einen großen Parkplatz. Hier sieht man auch schon die sehr informative Schautafel über den Klettersteig.
↑ nach oben

Wegverlauf Ferrata delle Guide di Gressoney la Trinite

Zu diesem Steig sind uns noch keine Detailinformationen bekannt. Haben Sie diesen Klettersteig schon gemacht und können uns Informationen dazu liefern? Weitere Informationen finden Sie hier…
Zustieg
-
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig gliedert sich in 3 Abschnitte, gemäß der Farben auf der Schautafel ROT, GELB, SCHWARZ. ROT (ursprünglicher Klettersteig): Schon zu Beginn startet der Steig mit einigen abdrängenden und leicht überhängenden Wandstufen (4,5), bis es etwas leichter auf das erste breite Grasband geht. Nach dem Grasband (1,5) leitet ein kurzer Überhang in eine steile Rinne ein (4). Es folgt das nächste Grasband (1,5) und ein ausgesetzter Übergang (3) in die nächste Verschneidung. Diese steigert sich gegen Ende bis 4,5. Nun über eine sehr abdrängende Felswand (max. 4,5), zur einzigen echten Leiter (8m) im Steig. Es wechseln Gras und Kletterstellen (max. 4,5), bis man vor der letzten Hürde vor dem ersten möglichen Ausstieg steht. Ein kurzer, aber heftiger Überhang (5m; 5), bis dann die Sicherungen über einige letzte Stufen (4) zum Telegraphenmasten führen (1950m). Hier kann man über die wesentlich schwereren Varianten weitergehen, oder nach rechts über den Wanderweg zurück zum Parkplatz. Achtung: Die beiden folgenden Varianten sind wesentlich schwerer als der 1.Teil! Eine Begehung gerade der SCHWARZEN Route sollte nur erfolgen, wenn man bis dahin überhaupt keine Probleme hatte! GELB ("Leichtere" Variante): Der Zustieg erfolgt über die sehr ausgesetzte 34m Hängebrücke (Brücke mit Querbügeln). Am Ende steigt man nach rechts in die senkrechte Wand und quert ansteigend (max.4,5) bis zu einem Überhang (5). Wieder senkrecht und ausgesetzt geht es steil nach oben (max. 4,5), bis man den Schlußüberhang erreicht (5,5; 8m). Direkt über dem Überhang erreicht man gleich die verfallene Hütte Alpeggia Bodma (2030m). SCHWARZ ("Schwere" Variante): Auch hier steigt man zuerst über die Hängebrücke. An der Wand muss man etwas umständlich sehr ausgesetzt und abdrängend (4,5, Trittbalken) abklettern, um die folgende 3-Seil-Brücke zu erreichen. Diese (10m) ist ebenfalls äußerst ausgesetzt und leicht schwankend (Alternativ könnte man den Part bis hier über eine Tyrolienne vom Telegraphenmast aus umgehen). Am Ende der Brücke steigt man kurz bis zum Wandfuß (3,5). Da man in den folgenden Stücken keine natürlichen Rastplätze mehr findet, sollte man noch einmal Luft holen. Es beginnt mit einer leicht überhängenden 20m hohen Wandpassage (5,5), bevor sich eine ebenfalls überhängende Querung (5,5) anschließt, die nach rechts zur Felskante führt. Auch der Anfang dieser Kante, die man senkrecht nach oben muß (total 20m), erweist sich als überhängend (5,5), zumal der erste Griff etwas hoch angesetzt ist. Nach den ersten Metern wird die Kante aber "leichter" (5) und nur noch senkrecht, bis fast schon Gehgelände (4) zu einer Stufe führen. Nach der Stufe noch ein paar Meter weiter, bis man unter dem Schlußüberhang steht. Zwar nur noch 6m bis zum Ausstieg, aber mit fast 2m Ausladung unserer Ansicht nach die schwerste Stelle, die Italien momentan zu bieten hat (6). Kurz darauf trifft man auf die Hütte und den Ausstieg des gelben Steiges. NULL NULL NULL NULL NULL Parkplatz hinter dem Friedhof der Kirche von Gressoney la Trinite. 45.82699 7.82202 Sascha 0 NULL keine! NULL Unserer Meinung nach der schwerste Klettersteig südlich der Alpen (E/F), zumal zur Schwere der Einzelstelle auch noch die bis dato doch recht lange Belastung aus dem Zustieg" dazukommt; nur für absolute Klettersteig-Profis! Uns ist kein Notausstieg bekannt, insofern muß man entweder zurück (!) oder hier unter Tipps weiterlesen. Die Zeitangaben für die schweren Varianten sind vermutlich die Mindest-Zeit (nach oben keine Grenze, ein folgendes Team hat für die Hälfte der schwarzen Variante 45min benötigt); Kletterschuhe bringen (wie in allen Steigen mit Brücken und Bügeln) keine Entlastung; in diesem Steig werden 2 kurze zusätzliche Bandschlingen empfohlen (um sich im Notfall nach oben "zu arbeiten").
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
BLAU: Von der Hütte auf dem deutlichen Wanderweg nach rechts absteigen. Dabei trifft man schon nach wenigen Minuten erst einmal auf ein Schild "Gressoney" und könnte nach rechts noch einmal zum Telegraphenmast gehen (5min; sollte man beide schweren Varianten absolvieren wollen).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
In 5min hat man vom Parkplatz den schon sichtbaren Einstieg über den Weg Nr. 10 erreicht (1678m).
↑ nach oben

Übersichtskarte Ferrata delle Guide di Gressoney la Trinite

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
20.10.2021
Aufrufe
11852
Interne ID
826

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Skipiste am Mt. Emilius bei Pila (südl. Aosta)

Bereitgestellt durch: https://www.regione.vda.it

↑ nach oben

Fotos zu Ferrata delle Guide di Gressoney la Trinite


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Ferrata delle Guide di Gressoney la Trinite

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Fabienne Reinhard-Herrscher schrieb am 15.06.2009
Wir haben diesen Steig am 11. Juni 2009 begangen. Ein toller Steig, wirklich anspruchsvoll, aber auch sehr schön! Sehr gepflegt, Sicherungen in top Zustand - vorallem die Hängebrücke. An einer Stelle war eine Felsnase inkl. Sicherung abgebrochen - ist aber eine unkritische Nicht-Kletter-Stelle, relativ breiter Weg. Für Kleingewachsene ist der Steig teilweise schwierig, kann aber durch Technik trotzdem geklettert werden. Nur bei der Hängebrücke brauchte ich Hilfe zum Umsichern beim Aussteigen wg. mangelnder Körpergröße.
↑ nach oben