Druckansicht

Ferrata Crench


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Cima Crench

Zielhöhe
778m

Talort
Crone di Idro

Höhenmeter
300m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Crone di Idro, Via Preonde
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
In Idro durch das Dorfzentrum und weiter in die Fraktion Crone. Man fährt durch das Dorf weiter in Richtung Vantone. Nach etwa 250-300 Metern zweigt rechts steil die „Via Preonde“ ab. Ich würde vorschlagen gleich hier unten das Auto zu parken, denn oben gibt es fast keine Parkplätze und es sind nur etwa 10 Minuten mehr Zeitaufwand (600m Streckenlänge und 80Hm sind mehr zu machen). Man befindet sich hier auf 370m.
↑ nach oben

Wegverlauf Ferrata Crench

Zustieg
Die Via Preonde bis zu deren Ende hinauf (450m). Wegweiser zeigen hier nach links zur Ferrata Crench. Vorbei an den letzten Häusern und hinein in den Wald erreicht man bald die erste Weggabelung. Rechts besteigt man die Cima Crench über den Normalweg und geradeaus geht es zum Klettersteig. Zuerst noch flach, dann leicht steigend erreicht man bald den Einstieg der Ferrata (480m).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
0:20h
Anstieg
Gleich die ersten 20Hm sind fast senkrecht, dann kurz etwas leichter. Es folgt eine senkrechte 10 Meter Wand mit guten Griffen und Tritten und schönem Tiefblick auf den See. Diesen hat man aber fast durchwegs auf dem Klettersteig im Blick. Es wird kurz etwas leichter, dann auf einem Band nach rechts. Hier besteht die Möglichkeit eines Abstieges, denn die folgenden 25Hm muss man sehr steil, 2m sogar senkrecht über eine Felskante hinauf klettern. Kurz nach rechts und wieder 5m steil hinauf (Trittbügel). Dann geht es nach links in den Wald hinein, über eine steile Platte (Trittbügel), um ein Eck herum und sehr steil über eine aussichtsreiche Kante hinauf. Die Ferrata wird hier kurz sogar leicht überhängend (2 Passagen mit je 2 Meter). Diese Stellen sind aber mit Drahtseil und einer Eisenkette gesichert und somit wird das Überwinden stark erleichtert. Weiter geht’s 20Hm über leichtere Felsen hinauf und auf erdigem Untergrund und über Gras, immer bestens gesichert, erreicht man das Gipfelkreuz der Punta Pelada (632m).
Anstieg Höhenmeter
-
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
420m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Kurz auf der gegenüberliegenden Seite in eine Scharte absteigen. Hier bietet sich die Möglichkeit die Cima Crench in einer halben Stunde zu besteigen und auch zu überschreiten. Rechts steigt man teilweise steiler angenehm schattig im Wald ab. Vorbei an einem Felsenfenster wird der Zustiegsweg erreicht und auf diesem hinunter zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
0:40h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Ferrata Crench

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
sehr gute Beschilderung
Sicherungen
große Ankerabstände zu Beginn; das Seil verläuft in der Folge viel zu eng am Felsen, was zusätzliches Umhängen erfordert. Ansonsten okay.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Zustiegszeit und Höhenmeter beziehen sich auf den Ausgangspunkt Dorfstraße am Seeufer.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung: Manni-Fex
Anfängereignung
Nein
Letzte Änderung
14.10.2017
Aufrufe
14021
Interne ID
1779

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Brembilla

Bereitgestellt durch: https://www.valbrembanaweb.org

↑ nach oben

Fotos zu Ferrata Crench

Blick vom Gipfel auf den lago d'Idro
von Felswanderer
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Ferrata Crench

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Synthomesc schrieb am 17.09.2016
Verhältnismäßig kurzer, aber recht anspruchsvoller Klettersteig mit sehr wenigen künstlichen Tritthilfen. Beim klettern immer wieder tolle Tiefblicke auf den Idrosee.

Man kann mit dem Auto sehr weit hoch fahren, allerdings nur Platz für 3-4 PKW. Allerdings spart man so 45 Minuten Zu- und Abstieg. Bei über 30 Grad waren wir froh oben geparkt zu haben... Für den Klettersteig selbst braucht man nicht länger als ne Stunde...

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=CGizum84WlA
Gerhard schrieb am 19.05.2015
Ich habe den Klettersteig Crench am 9. April 2015 absolviert. Ein wirklich schöner Klettersteig, mit herrlichem Blick auf den Idrosee. Der Steig verlangt aber schon einiges an Kraft und ist teilweise gar nicht so leicht. Allerdings ist der Klettersteig auch nicht besonders lang; ohne Gipfel benötigt man mit Zustieg und Rückweg max. 2,5 Stunden. Den Schwierigkeitsgrad würde ich aber schon auf C/D ansetzen, denn es gibt nur wenige künstliche Tritte und somit muss man öfter kräftig zupacken.
coolkohl schrieb am 14.06.2014
Traumhaft: Pfingstferien und trotzdem hatte ich diesen KS für mich alleine. Der KS am Idrosse liegt wohl (noch) nicht im Visier der Gardasee-Massen.
Qbwohl dafür alles gegeben wäre: mäßige Schwierigkeit, kurzer Zustieg, gute Parkmöglichkeiten nach gutem Anfahrtsweg und schneller Abstieg an den Ausgangsort.
Egal, mir war`s recht dass nix los war.
KS an sich mit tollen Ausblicken auf den Idrosee. Kaum Eisen verbaut, was ein paarmal etwas Armkraft verlangt, aber nie überfordert. Einziges Manko: bröseilger Untergrund. Helm sollte hier immer getragen werden. Da rieselte es von oben.
Felswanderer schrieb am 26.04.2014
Am 24.04.2014 begangen. Die 8-jährige Tochter mußte in die zusätzliche Seilsicherung. Die 10-jährige hat es alleine geschafft. Es sind nur wenige zusätzliche Stifte oder Bügel vorhanden. Oft gibt es nur kleine Griffe/Tritte die wenig Halt bieten. Der Griff ins Seil und ein gehöriges Maß an Armkraft sind dann erforderlich. Der Fels ist brüchig und es herrscht häufig Steinschlaggefahr von Vorausgehenden. Die Blicke auf den See entschädigen für die Anstrengung. Im Anschluß nicht abgestiegen sondern auf den Cima Crench hochgestiegen (dort ist die Metall-Plakette). Abstieg dann von dort zur Cocca d' Idro und hinunter zu den Serpentinen -vor dem Tunnel- der Straße von Crone nach Capovalle. Rechtshaltend kommt man wieder über einen Wanderweg zur Via Preonde.
↑ nach oben