Druckansicht

Anton-Renk-Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Anton Renk Hütte (unbewirtschaftet)

Zielhöhe
2260m

Talort
Ried (876 m)

Höhenmeter
550m

Gehzeit
4:45h

Schwierigkeit
(5 - D/E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(3 Bewertungen)

Eröffnung
2007

Resumee
Atemberaubender "Wasserfallklettersteig" mit heftigem Finale

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
falter andreas.hummel88 Heisa
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
-
Ausgangspunkt GPS
Hütten
unbewirtschaftete Anton Renk-Hütte am Ausstieg des Steigs auf 2245 m
Anfahrt
Von Landeck im Inntal Richtung Reschenpass über Prutz (862m) hinauf nach Fendels zum Parkplatz (1390 m) des Sessellifts zum Sattele (1860 m).
Alternativ von Prutz weiter nach Ried zur Talstation der Gondelbahn nach Fendels und dort von der Gondel umsteigen in den Sessellift zum Sattele (1860 m)
↑ nach oben

Wegverlauf Anton-Renk-Klettersteig

Zu diesem Steig sind uns noch keine Detailinformationen bekannt. Haben Sie diesen Klettersteig schon gemacht und können uns Informationen dazu liefern? Weitere Informationen finden Sie hier…
Zustieg
Vom "Sattele" (1860 m) über Fendler Alpe und Zirmesköpfle in Richtung Anton Renk-Hütte und wieder hinab zum Bach an der Stalanzer Alm. Am Bach den Markierungen folgend hinauf zum Einstieg rechts des Wasserfalls.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
-
Anstieg Höhenmeter
170m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Über den Höhenweg bis zur Einmündung in den Zustiegsweg und wieder zurück zur Bergstation des Sesselbahn.
Abstieg Höhenmeter
450m
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nordwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Anton-Renk-Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Foto 1: R. Gerstendorf
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
29.09.2014
Aufrufe
15492
Interne ID
1547

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Obergurgl

Bereitgestellt durch: https://www.obergurgl.com

↑ nach oben

Fotos zu Anton-Renk-Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Anton-Renk-Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Norbert K. schrieb am 06.10.2012
Bin den KS am 04.10.2012 gegangen. Zustieg über Fendels mit der Bahn bis zur Sattelklause. Von da ca. 2 Stunden bis zum Einstieg. Nach dem Abstieg zur Stalanzalm über die Holzbrücke rechts halten und die zweite Holzbrücke queren. Dann über die Wiese nach oben und den Markierungen folgen. Rasanter Steig für geübte KS-Geher. Am Klettersteig jede Menge Bügel. Schöne und fordernde Route neben dem Wasserfall. Nicht nur wegen der zwei leicht überhängenden Stellen wird insgesamt einiges an Armkraft verlangt. Der KS ist fantastisch in die schöne Bergwelt integriert. Von der nicht bewirtschafteten Anto Renk Hütte hat man dann nochmal einen schönen Blick auf den Wasserfall.Topo siehe: http://www.tiroler-oberland.com/scms/media.php/12435/KSt%20Anton%20Renk.pdf
PezzeyRaus schrieb am 01.08.2008
So jetzt weiß ich es besser! Zustieg: a) von Ried in 3,5 h über Wassertalweg zur Stalanz-Alm b) von Fendels/Bergstation der Seilbahn in 2,5 h über Fendler Alm und Zirmesköpfle Richtung Renk-Hütte Wegweiser auf der großen Wiese hinunter zur Stalanz-Alm c) von der Renk-Hütte Richtung Ried zum Holzstapel. Am Holzstapel (Hinweisschild) trennt sich der Zustieg vom Aachener Höhenweg. Zum Einstieg: erst mehr oder weniger weglos durch den Wald (markiert), über den gefallenen Bach und über Blöcke zum Einstieg rechts neben dem Wasserfall. Klettersteig: ca. 160 HM schön ausgesetzt senkrecht in gutem Feld nach oben, viele Krampen, durchgehendes sehr gutes Seil. Schwierigkeit: Drahtseilartistik reicht nicht, man sollte auch Klettern können! Schwierig, zwei überhängende Stellen sehr schwierig (vor allem die zweite nach dem "Gipfelbuch" kurz vor Ende), bei Nässe insgesamt sehr schwierig! Dauer: je nach Laune etwa 1 -1,5 h. Fazit: sehr schöner KS, allerdings weiter Zustieg. Anton-Renk-Hütte ist NICHT bewirtschaftet!
PezzeyRaus schrieb am 03.10.2007
Ich war (zum x-ten Mal) gerade eine Woche auf der Anton-Renk-Hütte und für mich war der Klettersteig auch eine Überraschung. War wegen des Wetters (Schnee) nicht zu begehen, aber folgende Info: Er lässt sich sowohl von Ried aus (ca. 3,5 h Wassertalweg zur Stalanz-Alm) als auch von Fendels/Mittelstationstation bzw. Bergstation (2-2,5 h über Zirmesköpfle, Wegweiser auf der großen Wiese hinunter zur Stalanz-Alm ) erreichen. Am Holzstapel trennt sich der Zustieg vom Aachener Höhenweg, der Einstieg ist rechts neben dem Wasserfall. Einstufung laut Eingeborenen sehr bis extrem schwierig, ausgesetzt und z.T. überhängend. Der KS dürfte ein wenig höher sein als der Fallende-Bach-Fall (180 m).
↑ nach oben