Druckansicht

Via Ferrata Nasego


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Corna di Savallo

Zielhöhe
1436m

Talort
Comero oder Casto

Höhenmeter
436m

Gehzeit
4:00h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Der Steig ist relativ neu oder zumindest neu saniert. Die Anfahrt ist nur für Leute, die Kurvenfest sind. Der Anstieg ist einfach, der Steig interessant und Kurzweilig. Insgesamt eine lohnende Bergfahrt. Das Refugio war Anfang September 2014 leider geschlossen.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
zwergsteiger Gerhard kboomdani Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz oberhalb von Comero am Ende des Fahrweges.
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
Rif.Nasego
Anfahrt
Der Steig liegt zwischen Iseo-See und Gardasee. Vom Gardasee aus kann über Salo zugefahren werden. Ich beschreibe von Brescia aus: Brescia auf der SS237 (?) nach Norden über Gardone Val Trompia bis Brozzo. Dort rechts abbiegen und die Passtraße Richtung Londrino oder Casto hochfahren.Kurz vor Casto zwweigt links die Straße ab nach Comero. In den Ort hinein fahren. Dort beginnt dann die Beschilderung "Ref. Nasego". Dieser folgen. Den Berg steil hinauf (kann bei feuchter Fahrbahn problematisch werden, dann am Ortsende parken) und weiter hinauf bis zum Parkplatz an der Materialseinbahn des Refugios.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata Nasego

Zustieg
Vom Parkplatz auf schmalem Weg über Wiesen in ca. 15 Minuten zum Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
50m
Zustieg Zeit
15:00h
Anstieg
Der Steig besteht aus 5 Sektionen, die wiederum durch kurze Gehpassagen auf steilen Pfaden verbunden sind. Der Einstig ist noch recht harmlos, bald kommt man in die steile Wand.
Anstieg Höhenmeter
400m
Anstieg Zeit
3:00h
Anstieg Länge
1200m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Gipfel zum Refugio Nasego (15 Minuten) weiter zum Parkplatz in 45 Minuten.
Abstieg Höhenmeter
436m
Abstieg Zeit
1:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Es gibt anscheinend einen Fluchtausstieg der jedoch nicht leicht zu finden ist.
Markierungen
Der Steig ist durchgehend zwischen den Sektionen markiert und beschildert - Orientierung ist problemlos möglich.
Sicherungen
In den jeweiligen Sektionen ein durchgehendes Stahlseil. Vorsicht bei den Seilübergängen, die meist etwas unglücklich ausgeführt sind. Die Befestigungen sind überwiegend neu. Eine war ausgerissen, zwei waren locker, aber unbedenklich.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wenn jemand der italienischen Sprache mächtig ist: http://www.rifugionasego.it/web/index.php/ferrata-nasego#1 oder http://www.vieferrate.it/pag-relazioni/lombardia/54-prealpi-bresciane/153-nasego.html
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Harald Thiele
Anfängereignung
Mäßig anfängergeeignet. Auf Steinschlag achten, bzw keine Steine lostreten, die gelegentlich im Steig liegen.
Letzte Änderung
23.09.2014
Aufrufe
4871
Interne ID
2106

↑ nach oben

Webcam

Fotos zu Via Ferrata Nasego

erste Sektion - noch recht bröselig
von zwergsteiger
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata Nasego

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletterzwergin schrieb am 30.10.2018
Wir waren am 19.10.2017 da. Die Sicherungen waren perfekt. Die Landschaft auch.
Uns hat die Tour gut gefallen.
Meiner Meinung nach, ist der Steig nicht für Anfänger geeignet, da die erste Sektion wirklich viele kleine und größere Steinchen enthält, die immer mal wieder runterkommen könnten, wenn man nicht vorsichtig tritt. Und dann gibt es doch einige schwerere Stellen im weiteren Verlauf, die Anfänger aufgrund ihrer fehlenden Erfahrung am Berg sicher nicht so meistern können, wie schon geübte KS-Geher. Der Notausstieg kommt ziemlich zum Ende, bis dahin könnte man schon ein paar Male stecken geblieben sein.
↑ nach oben