Druckansicht

Via ferrata Ecole de Rossane



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Nant de Rossane

Zielhöhe
1020m

Talort
Chambéry (272 m)

Höhenmeter
80m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(4 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Eine kurze Klettersteigschule mit insgesamt vier Brücken, einer Leiter und einer Tyrolienne. Sogar einen heftigen Überhang hat's drin.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
BLR Zipfel harwin Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz in La Manse bei Aillon-le-Jeune (940m)
Ausgangspunkt GPS
45.6120111070893 / 6.09597444534302 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
-
Anfahrt
Von Chambéry fährt man auf der D912 nach St-Jean-d'Arvey und von dort weiter durch ein kleines Tal auf der D206 an Thoiry vorbei über den Col de Prés nach Aillon-le-Jeune. In der Mitte dieses Dörfchens biegt man rechts ab und fährt Richtung Aillon Station. Beim der ersten Verzweigung links halten, dann beim Kreisel links hoch (Wegweiser Via Ferrata) und dann rechts halten bis zum Parkplatz für 20 Autos. (35 Minuten)
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata Ecole de Rossane

Zustieg
Am Ende des Parkplatzes führt ein Pfad (Wegweiser) in einigen Kehren den Wald hoch. Weiter oben weist ein weiterer Wegweiser tiefer in den Wald und bei einer Höhle trifft man auf die Infotafel am Steigbeginn.
Zustieg Höhenmeter
50m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Bei der Höhle findet sich das Sicherungsseil, welches leicht (2) zur 5 m hohen Leiter führt. Nach der Leiter steigt man leicht ausgesetzt aber gemütlich (3 bis 3.5) zur 8 m langen Dreiseilbrücke an. Hier kann entlang dem Wandfuss absteigen, wem die Brücke und die folgende abdrängende Querung (3.5) nicht behagt. Das folgende ungesicherte Stück führt auf Wanderpfaden zum 2. Sektor, in dem man über gestuften Fels leicht aufsteigt (2.5), dann kurz über ein abdrängendes Eck quert (3.5) um zur Verzweigung abzusteigen (2.5). Geradeaus geht es über einen 5 m langen Schwebebalken, nach welchem man wiederum vor der Wahl steht, auszusteigen oder über eine ausgesetzte Kante (3) zur langen 2-Seilbrücke aufzusteigen. Nach oben gelangt man in eine nasse Verschneidung, in welcher sich zudem noch ein knackiger Überhang befindet (4.5). Ist dieser überwunden, quert man hoch und abdrängend zur 2-Seilbrücke. Diese Affenbrücke ist 12 m lang und hat es in sich. Das untere und das obere Seil sind gegeneinander verkantet, sodass man auf den ersten beiden Dritteln in Vorlage auf dem oberen Seil abstützt. Im letzten Drittel drückt das Seil so stark zurück, dass man in Rücklage gerät, was die Bewältigung der letzten Meter sehr anstrengend macht. Daneben schlingert die ganze Anlage wie verrückt. Über Bügel gelangt man auf eine kleine Scharte und klettert über den Abschlussturm zum Ausstieg (3). Wer hier eine goldene Petzl-Seilrolle dabei hat, kann eine 14 m lange Tyrolienne anhängen, die auf einen Baum führt. Der Abstieg vom Baum verläuft über eine weitere Affenbrücke mit 5 m Länge.
Anstieg Höhenmeter
30m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
300m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Einem Trampelpfad entlang folgt man wieder zum Einstieg, von wo der Rückweg zum Parkplatz bekannt ist.
Abstieg Höhenmeter
120m
Abstieg Zeit
0:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata Ecole de Rossane

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
goldene Petzl-Rolle für die Tyrolienne
Fluchtmöglichkeiten
1. Vor der Dreiseilbrücke, 2. Nach der abdrängenden Querung im ersten Sektor, 3. Nach dem Schwebebalken
Markierungen
sehr gut markiert, keine Karte nötig
Sicherungen
durchgehendes Stahlseil, viele Stahltritte und -bügel: tadellos
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
zusätzliche Infos: http://viaferratafr.free.fr/liste.php?via=23
Der Zusatz "Ecole" hinter Via Ferrata bedeutet, dass man sich hier in einer Klettersteigschule befindet. Der Parcours wurde bewusst so angelegt, dass er nicht zu lang ist und genügend Fluchtmöglichkeiten aufweist. Zudem werden die Handhabung des Materials und die Klettertechnik mit kleinen Schildern im Steig erläutert. Eine kleine Geschichte zum Thema Helm: Als ich am Einstieg des Klettersteigs stand, bemerkte ich, dass ich den Helm im Auto gelassen hatte. Also was nun? Ich wägte ab, ob ich eine Begehung ohne Helm riskieren sollte oder ob ich 20 Minuten opfern sollte, um den Helm zu holen. Ich entschied mich für letzteres, denn schliesslich hatte ich Ferien und stand nicht unter Zeitdruck. Eine Stunde später am Ende des Steigs knallte mir tatsächlich aus 15 m Höhe ein Stein auf den Helm.
Hintergrund
Erbaut durch PRISME, St-Jean-de-Maurienne
Urheberhinweise
Fotos, Beschreibung: Stephan (Team)
Anfängereignung
Dieser Steig wurde speziell für Anfänger und Kinder konzipiert.
Letzte Änderung
12.06.2007
Aufrufe
8833
Interne ID
938

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick zur Aiguille du Midi und zum Montblanc

Bereitgestellt durch: https://www.chamonet.com

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata Ecole de Rossane


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata Ecole de Rossane

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletterzwergin schrieb am 31.05.2019
Begehung am 15.05.2019, alle Sicherungen sind im perfekten Zustand. Selbst als erfahrener Ferratist, fand ich den Klettersteig mit seinen unterschiedlichen Elementen und Schwierigkeitsstufen toll. Schnell mal auf der Durchreise mitgenommen. ;-)
Zipfel schrieb am 25.05.2013
Ein richtig guter Übungssteig mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Für Leute mit Höhenangst der richtige Übungsort.
harwin schrieb am 05.09.2011
Recht kurzer Steig, aber sehr gut für einen Einstieg, gerade auch mit Kindern bzw. Jugendlichen geeignet. Nach der 1. Sektion führt ein Fußweg weiter zur 2. und 3. Sektion. Begleiter können jederzeit zuschauen und auch nette Fotos machen.
↑ nach oben