Druckansicht

Via Ferrata dei Tre Signori (Via Media)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Sasso Torrasco

Zielhöhe
1695m

Talort
Bellinzona

Höhenmeter
433m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

Eröffnung
2014

Resumee
Felsen mit drei Klettersteigen

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation der Luftseilbahn Monte Carasso-Mornera (1347 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Grotto Mornera (1347 m) und Capanno Albagno (1864 m)
Anfahrt
Von Bellinzona westwärts in 15 Minuten nach Monte Carasso. Parkieren bei der Luftseilbahn.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata dei Tre Signori (Via Media)

Zustieg
Nach Westen unter die Felsen des Sasso Torrasco.
Zustieg Höhenmeter
93m
Zustieg Zeit
0:45h
Anstieg
Im rechten Wandteil den Sicherungen folgen. Links davon befinden sich die beiden geplanten Routen.
Anstieg Höhenmeter
250m
Anstieg Zeit
1:15h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Ostwärts unter dem Grat zurück zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
343m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
Mornera - Sasso Torrasco - Mornera
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata dei Tre Signori (Via Media)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
-
Erfahrung (1-6)
-
Kondition (1-6)
-
Mut (1-6)
-
Technik (1-6)
-
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
www.mornera.ch
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
16.07.2015
Aufrufe
13606
Interne ID
2087

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Flugplatz Piotta/Ambri

Bereitgestellt durch: https://www.ticino-tourism.ch

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata dei Tre Signori (Via Media)

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata dei Tre Signori (Via Media)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

sauerland-outdoor schrieb am 10.08.2017
Moin,
Ich bin den Steig letztes Jahr im Herbst mit einem Freund gegangen.

Wenn man in der Gegend ist, sollte man sich das nicht entgehen lassen. Schon der Weg von der Seilbahnstation zum Steig ist sehr schön zu gehen, auf der Hälfte ungefähr kommt ein kleiner Rastplatz mit Bänken, einem kleinen Teich, frischem Quellwasser und einer herrlich äen Aussicht runter ins Tal.

Der Steig selber, fängt ganz unscheinbar mit einer Steilwand an, die ersten Höhenmeter geht es dann nur senkrecht nach oben. Danach wird es dann interessanter, es gibt Querungen, Überhänge, teils sind die Griffe und Tritte ein gutes Stück auseinander, so das man sich am Fels was suchen muss. Wirklich schön gemacht. Zwischendurch gibt es immer wieder stellen, an denen man Pause machen oder den Klettersteig verlassen kann. In der Mitte ungefähr, teilt sich der Steig und man kann, wenn man sich links hält, den schweren Weg weiter klettern. Dort gibt es dann weniger Eisen, usw. Leider konnten wir das nicht mehr machen, da wir zeitlich zu knapp kalkuliert hatten.

Trotzdem, ein sehr zu empfehlender Klettersteig in einer Wunderschönen Landschaft!

Achtung, auf dem Weg von oben ins Tal, liegen direkt am Weg einige Wespennester. Zumindest war es letztes Jahr noch so, denke nicht das die dort entfernt wurden.
BelloRuscello schrieb am 22.05.2015
Heute den Ferrata dei Trei Signori besucht. Aktuell sind der "medio" (KS 3.5) sowie der "diffice" (KS 5, von Eugen Hüsler als 4-5 taxiert) eingerichtet. Scheinbar folgt ein weiterer im 2015.

Der Einstieg ist für beide Varianten gemeinsam. Nach einigen Höhenmeter gibt es einen Abzweiger zu "difficile". Wir selbst sind dann auf dem "medio" weiter gestiegen. Ganz oben ist es dann möglich auf einem steilen "Sentiero" (Wanderweg), welcher zwischen dem "medio" und "difficile" angelegt ist, hin ab zu laufen und dann nach kurzer Zeit zum "difficile" zu traversieren.

Der "difficile" hat wenig Eisen drin und umso mehr Reibung / Stemmen ist angesagt. Die schwierigsten und steilsten Passagen sind am Anfang. Dann wird es dann den guten Tritten / Griffen einfacher. Zuoberst ist dann nochmals ein Kraftakt (kurzer Ueberhang mit Umsteigen) notwendig. Anschliessend geht es noch über die tolle Seilbrücke.

Der KS ist in einem Top-Zustand. Sehr zu empfehlen.


Zusatzinformationen:
https://www.facebook.com/tresignori
http://www.mornera.ch
MarkusLala schrieb am 07.04.2015
einige wegweiser fehlen momentan (stattdessen schilder: der klettersteig wird momentan von mitte bis ende august renoviert <- was wohl nicht ganz fertig gemacht wurde). Die mittelschwere und schwierige variante sind aber ohne probleme begehbar (gestern gemacht in 5:00h incl. auf- und abstieg). Noch etwas Schnee auf dem Steig, aber schon ohne Probleme machbar.
Bergmaus schrieb am 26.09.2014
Nach der Fahrt mit der Seilbahn (übrigens bis ca. 21.30Uhr möglich)ist der Weg leicht zu finden. Dem Sentiero folgen und später Via Ferrata.
Der Klettersteig ist sehr schön und auch lang. Wenn man's gemütlich nimmt, braucht man schon etwa 2.5 h (nur Klettersteig). Rückweg nach rechts über den Bergrücken ist sehr einfach. Gesamt ca 3.5-4h Mornera - Mornera

Fazit: das machen wir sehr gern nochmal. Nächstes mal die Variante dificile. Es gibt nach etwa der Hälfte des Klettersteigs eine Abzweigung zum schwierigerem Steig.

sabrina schrieb am 26.08.2014
Nach der abenteuerlichen Reise mit der Selbstbedienungsseilbahn haben wir den Einstieg zum Kletterstieg sehr gut finden können. Man sieht an der ersten großen Biegung ziemlich früh den Fels mit dem Stieg. Angekommen am Stieg hat man -aufgrund einer tollen Plattform - richtig viel Platz sein Kletterzeug anzulegen.

Der Einstieg geht dann schon gleich "ordentlich ab". Der Stieg ist top in Schuss. Leider mußten wir beim letzten Ausstieg aufgrund des Wetters aussteigen - das war eine nicht so gute Idee! Denn dieser Weg war super gefährlich und es gab nur bedingt Sicherungen. Glücklich oben angekommen sind wir auf einen Bautrupp des Steiges gestoßen. Wenn der Steig fertig ist müssen wir ihn unbedingt noch mal komplett gehen.

Fazit: Lohnenswerter Stieg. Leichtes Erreichen des Einstiegs. Guter Abstieg. Leider kein Gipfelkreuz als Ziel.
maseman schrieb am 08.07.2014
Sehr schöner Steig und der Ausbau geht laufend vorran.
Die hier angegebene Zeit von 1:15 Stunden ist daher wohl noch ein alter Richtwert. Wir haben vor drei Tagen 2:30 gebraucht.
↑ nach oben