Druckansicht

Lisengrat



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Säntis

Zielhöhe
2502m

Talort
Urnäsch (832 m)

Höhenmeter
450m

Gehzeit
1:45h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Klettersteig mau, Aussicht sehr schön, daher für sich alleine nur mittelmäßig.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
Jörg Maulwurf mreinhard AlexB jobo Taeddel
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Säntis (2502 m)
Ausgangspunkt GPS
47.2561649868637 / 9.31983947753906 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
Berghaus Säntis (2501 m), Rotsteinpasshütte (2120 m)
Anfahrt
Von St. Gallen über Urnäsch zur Schwägalp
↑ nach oben

Wegverlauf Lisengrat

Zustieg
Der Steig beginnt direkt an der Bergstation (Wegweiser Rotsteinpass).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig führt zunächst leicht abwärts, dann über leichte Sicherungen, die aber schon die höchsten Schwierigkeiten der Tour darstellen, aufwärts unterhalb des Chalbersäntis (2377 m) zu einer Wiese. Danach folgt der Steig, der nun eher Weg mit Seil ist, nicht uninteressant und teilweise sehr aufwendig trassiert dem Lisengrat, ehe er nach einem steilen Abstieg in einem Wanderweg endet und zur Rotsteinpasshütte führt (knapp 1 h).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Wie Anstieg (gut 45 min.) oder Absteig über Thurwis (1207 m) nach Unterwasser (906 m)(Problem: wie kommt man zum Auto?).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Lisengrat

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Gipfel des Säntis bietet eine geniale Aussicht, ist aber leider völlig zugebaut und überlaufen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS: Stephan (Team)
Fotos 5-7: Stephan Tögel
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
04.01.2007
Aufrufe
23419
Interne ID
844

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Ebenalp im Appenzeller Land (1644m üdM)

Bereitgestellt durch: https://ebenalp.roundshot.com

↑ nach oben

Fotos zu Lisengrat


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Lisengrat

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Der Wald-Pirat schrieb am 06.09.2017
Bin vom Säntis 1 km Luftlinie auf dem Steig und wieder zurück. Klettersteigset war nicht nötig, aber an den interessanten Passagen muß man sich gut festhalten und genau hingucken, wohin man tritt. Sehr schöner Weg mit Steinböcken!
Schlenki schrieb am 14.08.2015
August 2015: Mit dem Auto zur Schwägalb und hoch mit der Bahn. Der Lisengrat ist schnell gefunden. Er ist sehr gut gesichert und ein Klettersteigset ist nicht nötig. Haben wir umsonst mitgeschleppt. Man hat ständig einen schönen Blick auf den Säntis zu dem man immer mehr Abstand bekommt. Ist der Klettersteig nach ca. 50 min zu Ende, geht es auf Geröllwegen weiter talwärts zur Rotsteinpasshütte. Um nicht zurücklaufen zu müssen, wollten wir weiter nach Wasserauen. Also vom Rotsteinpass weiter über Geröllwege talwärts zur Meglisalb, auf die man dann wieder einen tollen Blick hat. Nach kurzer Pause geht es weiter auf dem Geröllwegen oberhalb des Seealbsees vorbei nach Wasserauen. Das letzte Stück von der Meglisalb nach Wasserauen hat sich dann doch ganz schön hingezogen. In Wasserauen fährt dann alle Stunde die Appenzeller Bahn nach Urnäsch. Hier wartete der Postbus auf uns und brachte uns zurück zum Auto an die Schwägalb Säntis-Talstation. Wir sind um 9:00 mit der Säntis-Bahn hochgefahren und waren mit nur kurzen Pausen um 16:00 in Wasserauen.
Friederike Brandes und Alexander Schmidt schrieb am 13.09.2006
Juni2006: Also wir wissen nicht was Richard hat, aber der Grat ist wirklich sehr schön! Zwar ist es kein Klettersteig, aber die Sicherungen sind aus gutem Grunde angebracht und etwas Kletterei wird von einem dann doch verlangt. Ein klettersteigset kann man schon benutzen. Ein Tipp: Wenn man das ganze an einem Tag machen möchte, mit der Seilbahn von Schwägalp zum Säntis farhen, diesen ganz schnell hinter sich lassen (ist viel zu überlaufen), dann über dan Grat zum Rotsteinpass und dort gemütlich mit einem super Blick und Steinböcken in 30m Entfernung bei netter Atmospäre und toller Gastfreundlichkeit der Familie ein Mittagsessen zu sich nehmen. Das ganze wieder retour. Ein 2-Tagestour von der anderen Seite mit Uebernachtung in der Rotsteinhütte und dann den Grat, wie wir es gemacht haben lohnt sich aber auch.
Richard Huber schrieb am 21.07.2005
Ist denn jeder Meter Drahtseil (Aufstiegshilfe) gleich ein Klettersteig?
Jörg schrieb am 21.07.2005
Unsere Seite beinhaltet auch gesicherte Steige, wobei der Lisengrat ja eh´ über längere Passagen gesichert ist
↑ nach oben