Druckansicht

Les Canyons de Lantosque - la roche suspendue


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Lantosque

Zielhöhe
500m

Talort
Mairie de Lantosque (510m)

Höhenmeter
0m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Eindrucksvoller Schluchten-Klettersteig durch zwei enge Klammen rund um das beschauliche Bergdorf Lantosque mit vielen Seilbahnen, Hängebrücken und einer abschließenden Seilbahnfahrt.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 5 User gemacht:
bergkristall Bergblumenwiese andreas.hummel88 Synthomesc DeFloKa
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz in Lantosque
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Nizza auf der A8 in westlicher Richtung bis zur Ausfahrt auf die M6202. Bei La Rivière halten wir uns rechts und fahren wieter auf der Route de la Vésubie (M2565) in nordöstlicher Richtung bis nach Lantosque. Im Ort dann zum großen Parkplatz am Platz Général de Gaulle.
↑ nach oben

Wegverlauf Les Canyons de Lantosque - la roche suspendue

Zustieg
Vom Parkplatz laufen wir über den Platz, queren die Straße und laufen an der Post vorbei, entlang des unter uns fließenden Baches Riou de Lantosque. Am Ende der Straße finden wir den Einstieg an einer Tafel. Wir überqueren hier die Steinbrücke, um auf der anderen Seite im Via ferrata-Büro die Tickets zu kaufen und das Materilal (Seilrolle, etc.) auszuleihen. Anschließend kehren wir zum Einstieg zurück.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Les Étroits de Riou: Am Einstieg steigen wir erst einige Stufen hinab (B) und folgen anschließend dem Flusslauf in nur wenigen Metern Höhe über dem Wasser. Merhmals müssen wir die Flussseite mittels schwankender Holzbrücken oder Seilbrücken wechseln (A/B bis B, teilweise kurz B/C). Hinter einer kurzen Gehpassage folgt der erste Ausstieg. Anschließend geht es nahtlos über in den zweiten Teil der Via ferrata. La Roche suspendue: In geringer Höhe klettern wir hangparallel (A/B, teilweise B) entlang der Felswände, bis wir an den Zusammenfluss der beiden Bäche gelangen. Hier steigen wir erst einige Meter ab (B), queren auf einer Seilbrücke nach rechts auf einen eingeklemmten Felsblock (B) und von dort über mehrere kurze Seilbrücken hinüber in den flussaufwärtsführenden Abschnitt entlang des La Vésubie. Die Route führt nun wieder in größere Höhen und über rutschigen Fels und feuchte Trittstiegen. Teilweise sind kurze Passagen leicht überhängend (B/C), fordern daher etwas mehr Armkraft als der erste Teil. Das Ende des zweiten Teils markiert eine Holzplattform, von der man wahlweise zur Straße hinaufsteigen kann (C), oder über eine Seilbrücke in den dritten Teil wechseln kann. Les Gorges de la Vésubie: Hinter der schwankenden Hängebrücke folgen einige Querungen in geringer Höhe sowie weitere Seilbrücken-Passagen, bis wir wieder linksseitig flussaufwärts klettern (B/C). Leichte Überhänge(C) wechseln sich mit technisch leichteren Passagen ab (B), bis wir erneut auf einer Seilbrücke die Klammseite wechseln und rechtsseitig erst die senkrechte Klammwand hinaufsteigen, und anschließend weitere 70 m auf Leitersprossen senkrecht erklimmen (C). In großer Höhe (D) müssen wir uns zwischen der Hängebrücke (rechts) und der Seilbahn (links) entscheiden (Notabstieg über Wanderpfad von Beiden erreichbar). Seilbahn (B) als auch die Hängebrücke (B) führen in großer Höhe auf die gegenüberliegende Schluchtseite, wo wir eine kurze Wand aufsteigen (B/C) und anschließend eine Tür erreichen, die den Ausstieg markiert.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
3:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
In Richtung Kirche laufen und über die Treppen hinunter durch die schmalen Gassen ins Dorfzentrum am Platz Général de Gaulle.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Les Canyons de Lantosque - la roche suspendue

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Insgesamt 3 Fluchtmöglichkeiten
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Infos: http://viaferratafr.free.fr/liste.php?via=111
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Synthomesc Fotos: viafer.play.free.fr
Anfängereignung
Ja
Letzte Änderung
10.04.2017
Aufrufe
5091
Interne ID
1136

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Limonetto-Skigebiet

Bereitgestellt durch: https://www.colleditenda.com

↑ nach oben

Fotos zu Les Canyons de Lantosque - la roche suspendue


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Les Canyons de Lantosque - la roche suspendue

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

DeFloKa schrieb am 28.08.2017
Sehr eisenhaltiger Steig vor fantastischer Kulisse. Wie in den meissten Klettersteigen in der Gegend kommt man leider mit dem Fels kaum in Kontakt. Dafür ist der Klettersteig erstklassig versichert. Es wird wenig auf und ab geklettert, sondern hauptächlich die Wände der Schlucht entlang und über verschiedene Seilbrücken durch die Schlucht gequert. Ein wenig Schwindelfrei sollte man im letzten Abschnitt sein. Hier geht es die letzten ca. 100 Meter sehr gut gesichert senkrecht nach oben und dann auf kurzer Strecke weiter zu der Hängebrücke und der Tyrolienne.
Achtung!
Mit der silbernen Seilrolle (deutlich schneller als die Goldene für die die Tyrolienne eigentlich gebaut ist) rumst es schon ein wenig bei der Landung. Wir hatten aus versehen die falsche Rolle dabei. Die Richtige kann aber im Via-Ferrata-Büro zusammen mit Hüftgurt und Bandfalldämpfer ausgeliehen werden.
BastiEckoldt@me.com schrieb am 04.07.2017
Sehr schöner Klettersteig für die ganze Familie - auch sehr gut geeignet im Sommer, wir sind den Steig in der Mittagszeit bei 30 Grad gegangen - in der Schlucht merkt man davon nichts !! - erst beim letzten Aufstieg zur Hängebrücke / Seilbahn klettert man in der Sonne.

Den Ausstieg nach dem zweiten Abschnitt sollte man als ungeübter Kletterer vermeiden - dann lieber weiterklettern bis zum Ende. Der Ausstieg ist meiner Meinung nach technisch anspruchsvoller ( Überhang, steil ) als das letzte Stück durch die Schlucht.
Auch zu beachten ist, das Seilrollen nicht einzeln verliehen werden - nur mit der gesamten Ausrüstung (15,00€).
Synthomesc schrieb am 21.09.2015
Für erfahrende Ferratisten wird der Trail zu einfach sein...dazu kommt das er stark freqentiert ist ...da ist ein schnelles durchklettern u.U. nicht möglich.

Ansonsten besticht der Trail durch sein Setting...hat was durch so ne enge Klamm zu klettern...

https://www.youtube.com/watch?v=U7OWvyqZ1tg&feature=youtu.be
↑ nach oben