Druckansicht

Kurt und Georg Löwinger Steig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Dresden / Begerburg

Zielhöhe
210m

Talort
Dresden

Höhenmeter
65m

Gehzeit
0:40h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(16 Bewertungen)

Eröffnung
2008

Resumee
Sehr schön angelegter Steig mit relativ gleichmäßiger Schwierigkeitsverteilung, der richtig Spaß macht. Leider viel zu schnell zu Ende.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Tharandter Straße 146, Dresden (145m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Tharandter Straße 146, 01187 Dresden Parkmöglichkeiten direkt am Eingang des Klettergartens, ein Schild ´Sägewerk´weist den Weg.
↑ nach oben

Wegverlauf Kurt und Georg Löwinger Steig

Zustieg
Treppe zum Schild ´CletterCamp´ aufsteigen, dann leicht links halten. Einstieg ist ca. 50m rechts der Autobahnbrücke
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nach dem Einstieg verläuft der Steig erst ein kurzes Stück geneigt (3), dann folgt bereits die erste Schlüsselstelle, eine senkrechte Platte mit kleinen Tritten (4). Nach einem kurzen Absatz geht es steil weiter (3,5) bis zu einem weiteren Absatz. Es folgt die nächste Steilstufe (4), danach eine kurze Querung (2) und ein weiterer, nun etwas leichterer Aufschwung, weil bessere Tritte vorhanden sind (3). Nun eine etwas leichtere Querung auf einem breiten Band (1,5) und ein wenig mittelschweres Intermezzo (max. 3), bevor der letzte Aufschwung (leicht überhängend, 4) noch einmal die Armkraft fordert. Letzterer ist durch einen einzelnen Pin als Tritthilfe etwas entschärft, ohne den die Schwierigkeit höher liegen würde. Danach endet der Steig. Das Wandbuch befindet sich am Ende der Seilsicherungen. Der Steig ist insgesamt recht homogen in seinem Schwierigkeitsverlauf, es gibt nur kurze leichtere Passagen im oberen Teil. Durchgehendes Seil, nicht zu straff gespannt. Auf künstliche Tritthilfen wurde weitestgehend verzichtet.
Anstieg Höhenmeter
65m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
100m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Breites Grasband nach rechts zur Eisentür gehen. Wenn die Tür verschlossen ist, neben der Tür über die Mauer auf den Weg zur Begerburg steigen. Zwei Abstiegsmöglichkeiten: 1. Nach rechts auf dem Fußweg hinter der Begerburg ins Tal. Wo dieser auf die Straße trifft nach rechts bis zum Parkplatz gehen. 2. Nach links über Serpentinenstraße ins Tal.
Abstieg Höhenmeter
65m
Abstieg Zeit
0:10h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Kurt und Georg Löwinger Steig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Ausserhalb des Klettersteiges keine Markierungen, aber auch nicht erforderlich
Sicherungen
Super; durchgehendes Stahlseil
Gesteinsart
Granit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
Der Klettersteig wurde nach den Brüdern Kurt und Georg Löwinger benannt, die gemeinsam mit Willy Beck 1934 den ersten ernsthaften Begehungsversuch der Nordwand des Eigers unternahmen. Sie fanden keine Anerkennung für ihre sportliche Leistung, sondern fiel
Urheberhinweise
Beschreibung: Roland Birke
Fotos: Klaus Drechsel
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
14.01.2016
Aufrufe
25236
Interne ID
1673

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf den Zwinger in Dresden

Bereitgestellt durch: https://www.softed.de

↑ nach oben

Fotos zu Kurt und Georg Löwinger Steig


von
von ferratabird ';">
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Kurt und Georg Löwinger Steig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergfreunde schrieb am 31.10.2017
Der Klettertseig ist zu Zeit gesperrt!
Danny schrieb am 09.07.2014
Ein schöner Steig, mit einer einzigartigen Aussicht, gerade für Hobbyfotografen. Jedoch für mich als Anfänger ziemlich schwer, da an vielen steilen Stellen die Hilfstritte fehlen, wo man sich mit Armkraft am Seil hoch ziehen muss. Bis zum Mittelstück, wo sich eine aus Holz angelegte Aussichtsplattform befindet, ist das Gestein abschüssig und man findet schwer halt, um sich eine kurze Pause zu gönnen. Nach der Aussichtsplattform, wo sich auch das "berühmte Büchlein" befindet, lässt die Schwirigkeit stark nach, gute Trittmöglichkeiten. Aus meiner Sicht sollte man diesen KS nicht als seinen ersten KS begehen, man sollte vorher schon leichtere Varianten geübt haben, da es auch keinen Zwischenausstieg gibt.
ferratabird schrieb am 30.05.2014
(11.05.2014)
Schöner knackiger, kurzer Klettersteig, der bis auf den Zusatzpin wunderbar mit natürlichen Tritten zu steigen ist. Den früheren Background des Kletterfelsens merkt man öfter im oberen Teil an Schuttpartikeln und vereinzelt Scherben. Ein ausreichend großer Parkplatz, perfekte Sicherungen und immer wieder ein wundervoller Ausblick machen ihn zu einem lohnenden Ziel, wenn auch nicht als Tagestour (am gleichen Fels ist in Sichtweite der KS Sachsenstiege und verschiedene Freikletterrouten).
Bergfreunde schrieb am 28.02.2013
Wir sind den Klettersteig am 27.12.2012 in der Mittagssonne mit steigeisenfesten Bergschuhen gegangen. Fazit: Der Klettersteig ist Super, nur die Bergschuhe sind erst in der höheren Berglagen sinnvoll. Wir hätten gleich auf Andre´ hören sollen!
Wir haben nicht gewusst, dass wir so schöne und anspruchsvolle Klettersteige in Sachsen haben und mussten einige Passagen mit viel Armkraft erklimmen. Die Absicherung durch das straff gespannte Stahlseil ist in einem 1A Zustand, nur die weihnachtliche Lichterkette, die unsere Bergfreunde angebracht hatten, führte manchmal zur Verwirrung. Da hätten wir doch bald das KS-Set in die Lichterkette einhangen.
Der Bewertung mit 4-C/D können wir nur zustimmen, absolut vergleichbar in der Schwierigkeit mit dem Alpingrat (Alpiner Grat) im Zittauer Gebirge. Noch ein letzter Kommentar zur Ausrüstung: KS-Set, Helm und Handschuhe gehören für uns ab B/C zur Grundaustattung am Klettersteig. Super Steig, wir kommen wieder!
amo-sax schrieb am 29.01.2011
Nach einer weiteren Begehung im letzten Jahr und der Diskussion über die Schuhe noch eine Meinung von mir:
* Ein Helm ist dringend angeraten, da auf einigen Stellen mit losem Gestein immer wieder was von anderen Klettersteiggehern kommen kann
* Wir haben in unserer Gruppe verschiedene Schuhe verwendet. Von Kletterschlappen über Bergschuh bis alpinen, bedingt steigeisenfestem, Schuh. Nicht zu empfehlen ist der der Bergschuh. Mit einem alpinen Schuh ist die Sache zu machen. Wenn die harte Sohle stabil genug ist, dass auch schmale Kanten genutzt werden können und an den Spitzen zum Antritt geeignetes Profil & Material ist.
* Zum Blut auf dem Weg. Leider liegen da auf dem Weg auch immer wieder Glasscherben. Vor uns war jemand mit blutigen Fingern umgekehrt und hat uns gewarnt. Also Vorsicht!

Aber auf alle Fälle ein lohnender Weg!
André Marr schrieb am 16.05.2010
Bin heute, am 16.05.2010, diesen sehr schönen, gut gesicherten, gar nicht so einfachen Kletterseig gegangen. Wirklich tolle Sache. Genügend Armkraft sollte vorhanden sein. Ich kann nur empfehlen, Kletterschuhe anzuziehen und diesen Steig nicht mit schweren Bergstiefeln zu begehen. Ein Dankeschön an die Löwingers! André
Stephan schrieb am 23.11.2009
Das schöne Novemberwochenende hatte es mir ermöglicht ein paar Stiege und KS in Sachsen zu machen. Der KuGLS war der Höhepunkt zum Schluss auf meiner Tour. Wahnsinn der Steig hat mir richtig Spaß gemacht, war jedoch auch gar nicht so einfach. Besonders die kleinen Tritte machten mir ein zwei Probleme, die globige Wanderschhe an hatte, wobei die Schlüsselstellen im oberen Teil mir gar nicht so schwer vorkamen. Im mittleren Teil gab es auch noch die ein oder andere steile Stelle, die trittarm und steil war. Wow den gehe ich nochmal. Der Steig ist meiner Meinung nach auch für Bergsteiger geeignet, die mal einen schwereren KS gehen wollen. Nachdenklich stimmte mich nur, dass die unteren 10 Klettermeter voll mit Blut waren. Das holt einen wieder runter... KS birgen auch ein gewisses Risiko.
Holger Kraftzig schrieb am 24.10.2009
Bin am 23.10.den Steig gegangen,gut gesichert,alles i.o. und alles in Stadt nähe. Fels etwas feucht aber machbar.guter Steig.
Michael Götze schrieb am 10.08.2009
Bin am 07.08. den Steig gegangen, hätte aber vorher mal die Beschreibung anschauen sollen. Bin nämlich Anfänger und wollte für die Wanderung in den Dolomiten wenigstens mal einen Klettersteig geübt haben (in Bergstiefeln!). Dafür war der Steig doch etwas anspruchsvoll, noch dazu bei über 30 Grad und praller Sonne. Dank der guten Sicherungen aber trotz Blasen an den Händen gut geschafft. Jetzt ist mir vor der geplanten Tour mit Schwierigkeiten 2 bis 3 nicht mehr bange.
Frank Lehmann schrieb am 24.05.2009
Heute am 24.05, bei wunderbarem Sonnenschein gegangen, ein toller steig..umgebung ist wegen nähe zur autobahn leider nicht so schön. Steig ist aber in top zustand und schnell erreichbar! Empfehlenswert sind Kletterschuhe, nicht unbedingt schwere Bergstiefel, da oft mal auf Reibung anzutreten ist bzw. kleinste Felsritzen als Fußtritt zu nutzen sind, Handschuhe sind auch von Vorteil, da öfters mal kräftig ins Seil zu greifen ist.
↑ nach oben