Druckansicht

Fennberg Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Unterfennberg

Zielhöhe
1051m

Talort
Margreid (Magre) (243 m)

Höhenmeter
825m

Gehzeit
4:30h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(25 Bewertungen)

Eröffnung
1976

Resumee
Strapaziöse Tour mit zwar interessanter Aussicht, aber im Verhätnis zu kurzem Klettersteiganteil.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Margreid an der Weinstraße (243 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Gasthöfe in Unterfennberg
Anfahrt
Von Bozen südwärts auf der Brennerautobahn A22 bis Ausfahrt Neumarkt-Auer (Egna-Ora). Dort auf der SP16 südlich der Ausfahrt über die Brücke auf die westliche Uferseite der Etsch. Nach ca. 9km erreicht man Magreid. Im Ortskern befindet sich ein kleiner Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Fennberg Klettersteig

Zustieg
Von Margreid auf der SP14 / 90 nach Süden bis nach ca. 3 km die Provinzgrenze Südtirol / Trentino erreicht wird. Wenige Meter vorher zwiegt rechts ein Weglein ab, dem man kurz zum Einstieg folgt.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nach einer kurzen gesicherten Stelle und kurzem Gehgelände folgt ein senkrechter Kamin, die Schlüsselstelle (3,5). Diese ist ausreichend gesichert und bietet nur mittlere Schwierigkeit. Auch der weitere Verlauf ist teilweise senkrecht, aber nicht schwieriger, wobei drei Leitern zu bewältigen sind. Begeisternd sind auch die Tiefblicke ins Etschtal, die Autos auf der Brennerautobahn wirken wie Spielzeug. Es folgt eine lange Wandereinlage, die vor allem bei warmen Temperaturen richtig nervt. Dann wird das Wandbuch erreicht und nach wenigen weiteren Sicherungen (max. Schwierigkeit 3) ist das Ende erreicht. und nach kurzem Marsch Unterfennberg erreicht (3 h).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Auf dem \"Margreider Steig\" zunächst nach Putzwald (1058 m) und durch die Fenner Schlucht, später durch Weinberge nach Margreid und zurück zum Ausgangspunkt (2 h).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Fennberg Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Fennberg Klettersteig

 
 

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Anstieg ok, Abstieg schwierig zu finden
Sicherungen
gut, Drahtseil, Klammern
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Aufgrund der geringen Höhe sollte der Steig nicht im Hochsommer begangen werden. Zudem verbietet sich ein Parken an der Straße unterhalb des Einstieges, da es hier immer wieder zu Autoaufbrüchen kommt.
Hintergrund
Errichtet am 20.06.76 nach einer Idee von Franz Hauser, einen Klettersteig direkt an der Sprachgrenze von der Weinstraße nach Fennberg zu bauen. Betreut durch die AVS-Sektion Unterland.
Urheberhinweise
GPS-Track: Werner Pointner
Anfängereignung
bedingt
Letzte Änderung
07.06.2011
Aufrufe
24640
Interne ID
714

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick über das Etschtal bzw. über Kaltern, im Mittelgrund die Berge der Mendel und des Penegal (Nonsberg-Gruppe), ganz rechts der Mendelpaß (1363 m). Im Hintergrund links die Brenta-Gruppe, rechts die Ortler-Gruppe

Bereitgestellt durch: https://www.golfclubpetersberg.it

↑ nach oben

Fotos zu Fennberg Klettersteig


von
von terry ';">
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Fennberg Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

terry schrieb am 30.03.2017
Ein in die Jahre gekommener KS, die Sicherungen waren aber in Ordnung heute. Momentan Beginn der Apfelblüte im Tal. Seltsam dass in allen Topos und Beschreibungen die kleinen leichten Kraxeleien ohne Seil nicht erwähnt werden. Es handelt sich nicht um reines Wandergelände - die Hände brauchts auch ab und zu.
terry schrieb am 14.04.2015
KS begehbar. Das defekte Seil im Kamin wurde erneuert. Trotzdem sind Helm und Handschuhe in diesem KS Pflicht! Viel loses Geröll (sehr achtsames Steigen notwendig!!!) und an den Drahtseilenden oft Verletzungsgefahr. Heute bei bewölkten Himmel, 20°-23° und kühlen Wind genau richtig. Mehr als 23° sollte es nicht sein, außer man möchte sich mal als Grillhähnchen fühlen... Bei bewölktem Himmel aber trockenen stabilen Wetter ideal. Nur bei absolut trockenem Felsen einsteigen, sonst bekommt man spätestens im oberen KS-Teil massive Probleme, da sehr speckiger Felsen. Sauberes klettern im Kamin nötig, sonst wird da schnell eine C/D Stelle draus... Bei den ungesicherten Klammern muss man auch erst Mal die vier Meter zur ersten Klammer hochklettern. Gesamtdauer ohne Pause 6h. Ideal im späten Herbst oder im Frühjahr. Dann hat man je nach Jahreszeit im Glücksfall entweder goldene Weinberge oder Apfelblüte und viele Blumen im Steig. Wenn man das richtige Wetter wählt ist der Steig gar nicht so schlecht. Viel leichte Kraxelei, kaum Eisen und der Rückweg? Ja der dauert, ist aber eigentlich gar nicht so schlimm, wenn man ein wenig die Landschaft wahrnimmt und es nicht so heiß ist. Und der KS-Anteil ist gar nicht so kurz.
Abstieg: Nach den letzten Drahtseilen den Markierungen durch den Wald folgen bis man bei ein paar Häusern auf die Straße trifft. Hier nicht mehr den Markierungen nach Unterfennberg folgen (außer man möchte zum See) sondern der Straße nach bis zu einem Verbotsschild. Hier scharf nach rechts den Markierungen folgen. Kein Wegweiser! Nach leichter Steigung geht's abwärts zu einem Hof (Maria im Schnee). Nach dem Hof links dem unscheinbar forstwegähnlichen Wanderweg Nr. 3 Richtung Ferner Schlucht und weiter bis Margreid.
terry schrieb am 15.11.2013
Bin den KS am 14.11.2013 gegangen bei schönen kühlen 10°C und bewölkten Himmel. Dann macht der Steig Spass.
Achtung: Das Seil im Kamin ist unten angerissen. Bei einem Durchriss ist ein Totalabsturz trotz KS-Set möglich, da die oberen Verankerungen nur aus einem Ring bestehen, indem das Seil eingefädelt aber nicht fixiert ist. Aufpassen!!! Ein Seil ist an beiden Enden sehr stark ausgefranst. Handschuhe! Ansonsten scheint alles in Ordnung.

Andere Abstiegsvariante: Auto in Unterfennberg stehen lassen und mit dem Mountainbike über den Abstiegsweg abfahren zum Einstieg. Der Weg ist breit aber sehr steil!

Wer mit dem Zug anreisen möchte: Bahnhof Salurn zum KS 35min (Kompass Karte empfohlen wegen den Brücken im Weinberg - mehrere Bäche) Von Magreid ist man in ungefähr 25min am Magreider Bahnhof.

Wer da unbedingt im Sommer raufwill: bei der Kirche ist ein Bade(?)-See und es fährt ein Bus! Siehe www.sii.bz.it/de Linie 125
spaencer schrieb am 10.08.2011
Hallo
Meine Lady und ich sind diesen Klettersteig am 05.08.2011 gegangen - einfach spitze! Das Wetter war gut, dementsprechend auch die Aussicht. Für uns war es unser 3. Klettersteig und wir waren sehr angetan davon! Immer schön senkrecht nach oben, teils klettern, teils über Leitern, war richtig klasse. Leider gitbs zwischendrin Laufstücke die auf Grund der Steilheit etwas nervig und anstrengend sind. Aber dennoch hats uns sehr gut gefallen!
Gruber Matthias Südtirol schrieb am 12.04.2010
Bin den Klettersteig am 9. April gegangen Schöne Tour mit tollen tiefblicken lang und Ansterngend. Morgens früh starten wegen Hitze und Parkplatz. Wer rein Klettersteig feeling sucht ist hier fehl am Platz..
Hans Hofer schrieb am 20.10.2009
Ich bin den Klettersteig am 19.10.09 bei traumhaft schönem Herbstwetter begangen. Der Zustand des Steiges ist technisch gut jedoch sollte man wegen der "polierten" Felstritte vorsichtig sein. Restliche Beschreibung siehe Stefan Niessner. Das Auto habe ich in Margreid geparkt und mit dem Mountainbike die Strecke zum Einstieg zurückgelegt. So spart man 45 Minuten Fussmarsch und das Auto ist auch sicher. Gruss von Hans
HZ schrieb am 06.08.2009
Wir sind diesen Klettersteig im Juli 2009 gegangen. Haben in Margreit geparkt und hatten so ca. 45 Minuten Wanderung an der Strasse bis zum Einstieg. Der Steig hat sowohl schöne ausgesetzte Kletterpasagen und Eisenleitern, aber auch recht lange Wanderstücke. Im Sommer sollte man früh starten, da der Klettersteig im Tal liegt und nur Vormittags noch etwas Schatten hat. Reichlich Getränke mitnehmen! Für den Klettersteig sollte man mit ca. 6-7 Stunden rechnen inkl.Zusteig und Rückwanderung plus Pausen. Abwechslungsreicher gut gesicherter Eisenweg. Warm, anstrengend aber schön!
Christian schrieb am 23.07.2009
Wir (zu fünft) sind den Steig am 11.07.09 gegangen. Ein klasse Klettersteig mit sehr schöner und nicht zu wenig Kletterei. Immer wieder der traumhafte Ausblick ins Tal. Die Wandereinlagen im mittleren und letzten Teil fand ich persönlich nicht schlimm. Wir brauchten bis zum Plattenwirt fast 4 Stunden. Dies kam aber daher, weil wir öfter Pause machten und die Aussicht genießten. Ins Tal fuhren wir mit dem Mountenbike, das uns ein Freund im Kleinbus nach oben brachte. Das war mit Sicherheit nicht das Letzte mal, das ich diesen Steig gegangen bin.Gruß Christian
Manne schrieb am 16.05.2009
Wir sind im Mai 09 den Klettersteig gegangen. Zustand sehr gut. Wie andere schon geschrieben haben, hält sich der Klettersteiganteil in Grenzen, ist aber trotzdem lohnenswert und schön und als Einstieg ins Klettersteigjahr sehr gut geeignet. Sehr zu empfehlen sind die Schweinshaxen im Plattenhof in Fennberg. Was etwas nervt ist der lange Rückweg über Margreid zum Parkplatz.
Tom und Caner schrieb am 22.09.2007
Wir sind den Steig im Mai 2007 gegangen. Wir sind absolute Anfänger aus der norddeutschen Tiefebene, und dafür war er hinsichtlich der Schwierigkeit und vor allem der Länge schon Obergrenze. Besonders haben wir den Fehler gemacht, dass wir angesichts der schon im Frühling sehr hohe Temperaturen unseren Flüssigkeitsbedarf deutlich unterschätzt hatten. Dennoch insgesamt ein tolles Erlebnis. Der Steig war zu diesem Zeitpunkt in sehr gutem Zustand, und Auf- und Abstieg sind landschaftlich sehr schön.
↑ nach oben