Druckansicht

Via Ferrata du Roc de Toviere (L´Integrale)



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
La Toviere

Zielhöhe
2110m

Talort
Val d´Isere (1840 m)

Höhenmeter
320m

Gehzeit
4:00h

Schwierigkeit
(3.5 - C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
1995

Resumee
Sehr schöner Steig in 3 Teilen, jeweils mit gutem Abstieg:
Teil 1 ist für Anfänger unter Anleitung B/C
Teil 2: 500m lang meist B/C und C, 1 Stelle C/D, auch Gehgelände
Teil 3 ist nach der spektakulären Brücke maximal ausgesetzt und für 6m schwer (D bis D/E), sonst B/C mit grauslichem Tiefblick

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
bergkristall smol cayenne77 Kletterzwergin joecool Synthomesc
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
In 2022 neue Designer-Hochhaussiedlung in La Daille, linksufrig (1795 m); gegenüber ist das Parkhaus P2 für PKW bis 1,90cm (in den Ferien gratuit/gratis); ansonsten direkt am Einstieg: 2h mit Parkscheibe.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
SPAR und Bäcker am Ausgangspunkt; Bewirtung in Val-d'Isère
Anfahrt
Von Chamonix südlich über Courmayeur nach Val-d'Isère zum Ortsteil La Daille.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata du Roc de Toviere (L´Integrale)

Zustieg
Park 'n' Climb P 45.462332, 6.964584
Zustieg Höhenmeter
0m
Zustieg Zeit
0:00h
Anstieg
Teil 1: 150m gut zum Lernen für Anfänger ab ca. 10J., (kaum Klammern, viel Felskontakt, ggf. zweimal gehen.
Teil 2: (600m Seil: bis C, Stelle C/D
Teil 3: (60 Hm, 20 Min.): 41m Hängebrücke, steiler Aufstieg, 30 sec überhängend (D/E, 2 x am langen Arm umhängen), entspannter Ausstieg nach oben und links zum Abstieg zwischen den Lawinenverbauungen.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
von Teil 1 ca. 15 Min. beschildert; von Teil 2 ca. 25 Min., der Abstieg von Teil 3 trifft nach 5 Min auf den Abstieg von Teil 2.
Abstieg Höhenmeter
320m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Teil 1: Ost; Teil 2: Nordost; Teil 3 Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata du Roc de Toviere (L´Integrale)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

https://m.youtube.com/watch?v=j0FmZUJw3g0
mit Kommentar in Englisch

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Rastschlinge für Teil 3
Fluchtmöglichkeiten
reguläre Ausstiege nach Teil 1 (B/C), 2 (C) und 3 (B/C, 4m D/E)
Markierungen
gut beschildert, Steigtafeln, Abstiegspfad führt vom Ausstieg Teil 3 nach links abwärts (von oben kommt der immer noch gut sichtbare Abstiegspfad vom Gipfel herab)
Sicherungen
sehr gut
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Untergrund besteht aus Marmor, der dank der Beliebtheit des Steigs stellenweise schon speckig ist: Abrutschgefahr! Weitere Infos: http://viaferratafr.free.fr/liste.php?via=68
Ausstieg Tovieres 45.463899,6.957008
Hintergrund
Früher führte der Steig bis zum Gipfel des Roc de Tovière (2347m), bis die Gefahr von Felsstürzen auf der langen Querung nach rechts zu groß wurde und die Escape-Route 80 Hm über der Hängebrücke zum regulären Ausstieg erklärt wurde.
Urheberhinweise
joecoole Ausarbeitung 8/22
Anfängereignung
nur Teil 1: ja, mit kompetenter Begleitung
Letzte Änderung
16.10.2022
Aufrufe
10665
Interne ID
1117

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick zur Aiguille du Midi und zum Montblanc

Bereitgestellt durch: https://www.chamonet.com

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata du Roc de Toviere (L´Integrale)


von smol
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata du Roc de Toviere (L´Integrale)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

ISAAC schrieb am 24.07.2019
Steig ist hier nicht mehr korrekt beschrieben...
Er besteht aus 3 Teilen
Teil1 (Angeblich Kinder Klettersteig) B/C
Teil 2 Junior Route (Hauptklettersteig) C/D
Teil 3 Integrale (Heftiges kurzes Finale) D/E
Eine reine E Stelle existiert nicht mehr seit dem Abbau der oberen trittarmen Felskletterpartie nach der Integrale. Jedoch sind die 4-5 Meter diagonal ansteigend im Überhang an der 200 Meter Wand noch anstrengend genug und sollten nur von erfahrenen KS Gehern begangen werden. Im Übrigen ist der Abschnitt vorher und nachher gar nicht senkrecht(max. B/C), sodass man immer gemütlich stehen kann.
Zur Hauptroute gibt es noch zu erwähnen, dass sie leider zu 50% aus steilem Waldschutt Gesteige besteht und nur selten echte Felskletterpassagen zu bieten hat. Eine davon hat es aber dann in sich und ist sehr innovativ um mehrere Ecken in den senkrechten Fels geschlagen. Im späteren Verlauf folgt nochmals eine ähnliche aber nicht ganz so ausgesetzte schwierige Querung.
Insgesamt betrachtet und gerade für die Integrale im oberen Abschnitt lohnt sich ein Besuch des Steiges allemal. Es gibt nicht viele Steige in Europa wo man dermaßen viel Luft unterm Hinterteil hat wie hier in der Schlusswand.

(Das Topo von bergsteigen.com kann man übrigens lediglich als Streckenverlauf nehmen, da die Einzelbewertungen der Passagen gerade im 1 und 2 Teil mit größtenteils A, völliger Quatsch sind und eher auf eine gesicherte Wanderung schließen lassen...das ist aber garantiert nicht der Fall! Gerade der 2 Teil ist ernst zu nehmen und für blutige Anfänger eher ungeeignet)
cayenne77 schrieb am 23.08.2016
Anfahrt: Mit dem Navi nach Val d´Isere zum Ortsteil (kleine anhängende Ortschaft) \\\"La Daille\\\" in Richtung Lac du Chevril. Am Ortsende am Kreisverkehr links in die Straße \\\"Rue du Rosoleil\\\". Dort geht der KS auch schon los.

Zeiten: Zustieg 0 Minuten, KS 1:30Stunden, Abstieg 15Minuten. Da ich die halben Zeiten immer schaffe kann man gerne alles x2 nehmen.

KS: Nach den ersten 15 (30) Minuten kommt ein Notausstieg, bis dahin ist es auch nicht schwierig.

Es kommen zwei halbierte Baumstämme ca. 25cm breit und drei Meter lang, die ohne Felskontakt und durchhängendem Sicherungsseil balancierend zu überwinden sind. (nicht schwer aber Oho) =;o)
Danach klettert man um Felsblöcke 1,50vor, 1,50links, 1,50vor, 1,50links mit viel Luft aber Steigbügeln unter den Schuhen.
Dann geht es ca. 10Minuten schräg, laufend, kraxelnd, gesichert auf Fels und Erdreich aufwärts bis zur Hängebrücke.
Die Hängebrücke ist sehr stabil und man kann in der Mitte für Fotos freihändig stehen.
Nach der Brücke geht es erst ca. 5Meter senkrecht nach oben und dann kommen etwas überhängend (die schwierigste Stelle) zwei Umhängestellen, die mit ausgestreckten Armen gut zu machen sind. Danach geht es weiter senkrecht aber zum Fels geneigt nach oben mit genialen Tiefblicken auf die Brücke und in die Tiefe. Kurz darauf kommt auch schon der Ausstieg.
Überall ist man gut gesichert und wenn es etwas schwieriger wird, helfen die Steigbügel und Griffe gut weiter.

Abstieg: Wenn man sich auf den Trampelpfaden immer links und nach unten bewegt kommt man zügig wieder am Einstieg an.

PS: auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Talseite) ca. 100 Meter gibt es noch einen KS den ich nicht gemacht habe und über den ich auch nichts weiß.
↑ nach oben