Druckansicht

La via ferrata du Pichet



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Passerelle du Pichet

Zielhöhe
1600m

Talort
Chambéry (272 m)

Höhenmeter
120m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(4 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Kurzes Klettersteigvergnügen mit einer nach aussen hängenden Leiter und einer Hängebrücke. Sehr speziell und etwas fordernd ist der schiefrig-splittrige Kalkfels.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
BLR Wittgensteiner Ellen joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Lanslevillard: Parkplatz am Dorfausgang Richtung Bessans (1520m)
Ausgangspunkt GPS
45.2923694235074 / 6.92046403884888 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
-
Anfahrt
Von Chambéry fährt auf der Autobahn A41 bis Montmelian und wechselt auf die A43, welche in die Maurienne führt. Dabei fährt man immer in Richtung Turin/Torino. Bei der Ausfahrt Nr. 30 geht man ab und passiert Modane und später das beeindruckende Fort Victor-Emmanuel bei Aussois, wo sich in der Arc-Schlucht über sechs Klettersteige befinden. Man folgt dem Wegweiser mit der Aufschrift "Col de l'Iseran". Auf der N6 fährt man bis Termignon, dann rechts den Hang hoch (auf der Hauptstrasse) bis nach Lanslebourg, hier biegt man nach links auf die D902 ab und gelangt nach insgesamt etwa 90 Min. nach Lanslevillard. Am Dorfausgang befindet sich rechts ein grosser Parkplatz für rund 60 Autos.
↑ nach oben

Wegverlauf La via ferrata du Pichet

Zustieg
Man folgt der Hauptstrasse D902 für 50m aufwärts, bis jenseits des Zebrastreifens ein Ferrataschild nach links weist. Nun auf einem Feldweg zwischen Dorf und Berghang bis zu einem Bachlauf mit Gehölzstreifen. Diesem folgt man aufwärts. Am Fuss der Felsen verlässt man den Bach nach rechts (von links mündet der Abstiegspfad ein) und gelangt kurz darauf zum Einstieg oberhalb des Wanderpfads. Hier weisen Schilder den Weg: links ein paar Meter hoch zum mittelschweren Einstieg (assez difficile) und weiter zur Leiter, oder rechts zur leichteren Umgehung der Leitervariante (peu difficile).
Zustieg Höhenmeter
40m
Zustieg Zeit
0:15h
Anstieg
Am Wandfuß (1540m): Mit ausreichenden Bügelsicherungen geht es erst gemütlich (2), dann steiler (3.5/C) die Wand hoch. Schon bald gelangt man zur "Echelle du Promontoire". Eine Leiter, die mit dem Rücken zur Wand bestiegen werden muss. Grosse Rucksäcke müssen auf dieser Leiter abgezogen werden. Oben steigt man auf eine Platte aus (2.5) und quert nach rechts über gestuften Felsen (2.5 bis 3.5) in eine Verschneidung. Hier befindet sich die Schlüsselstelle: Ein recht einfacher Überhang (4). Danach steigt man kurz ab (3.5) und gelangt zur Einmündung der leichten Einstiegsvariante - im Topo gelb gemalt, die auch als Notausstieg (2.5) dienen könnte. Über geneigte Felsplatten (3) steigt man auf ein breites Grasband hoch, welchem man gemütlich (1.5) nach links folgt, wobei man kurz eine Felsstufe überwindet (3). Das Band führt in eine nasse Felswand, über die man zur 20 m langen "Passerelle du Pichet" quert. Danach führt eine kurze Leiter zum höchsten Punkt des Steigs. Der folgende Abstieg über gestuften Felsen (3,5/C) ist nicht mehr sonderlich schwierig. Schon bald erreicht man den Ausstieg.
Anstieg Höhenmeter
80m
Anstieg Zeit
0:15h
Anstieg Länge
350m
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Ausstieg in Serpentinen bis zum Bach, wo man wieder in den Zustieg gelangt. Diesem bekannten Weg entlang wieder zum Parkplatz folgen.
Abstieg Höhenmeter
120m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte La via ferrata du Pichet

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

"Silent climbing" in epischer Breite (21 min) mit Helmkamera in guter Auflösung: https://m.youtube.com/watch?v=mYhYapgpNdI

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Kurz nach dem Überhang. Aber eben: wer so weit gekommen ist, hat eigentlich keinen Grund mehr zu fliehen, es sei denn, der Adrenalinpegel wäre im roten Bereich!
Markierungen
sehr gut markiert, einzig beim Parkplatz ist der Zustieg unklar.
Sicherungen
Tadellos
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die grosse Besonderheit dieses Klettersteigs liegt im Fels. Der Kalkstein ist sehr stark verwittert und schiefrig aufgebaut. Auf dem ganzen Klettersteig liegen pulvrige bis plattige Steinsplitter herum. An vielen Stellen kann man den Fels mit den blossen Fingern zerlegen. Noch sind die Sicherungen tadellos. Die Zeit wird zeigen, wie gut das Eisen in solchem Fels hält.
Hintergrund
Erbaut durch PRISME, St-Jean-de-Maurienne
Urheberhinweise
Fotos, GPS und Beschreibung: Stephan (Team); Aktualisierung joecool 8/22;
Anfängereignung
für Anfänger mit Vorkenntnissen gut geeignet, wenn man die C/D- Stelle zu Beginn und die Leiter über die gelbe Anstiegsvariante umgeht. Besondere Vorsicht jedoch bei Abstiegspassage am Steigende!
Letzte Änderung
14.10.2022
Aufrufe
6852
Interne ID
1164

↑ nach oben

Fotos zu La via ferrata du Pichet


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu La via ferrata du Pichet

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 13.10.2022
Begehung am 13.8.2022: Eigentlich war es zu heiß zum Klettern an diesem südexponierten Felsbrocken. Doch zum Anlegen des Gurts gab es unter dem Überhang etwas Schatten, der Helm gehört eh schon vor dem Wandfuß auf den Kopf. Ganz übermütig musste ich dann die Leiter auf der Außenseite hochturnen: schlechtes Vorbild, ich weiß. Ansonsten war das Ganze nach einer guten Stunde auch abgehakt. Und weil der kurze Steig mit dem leichteren Einstieg rechts der Leiter auch Anfänger anspricht, waren trotz der Hitze etliche Leute unterwegs. Sicherungstechnisch alles in bester Ordnung!
↑ nach oben