Druckansicht

Via Ferrata (et Via Souterrata) de Cavaillon



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Colline Saint-Jacques

Zielhöhe
182m

Talort
Cavaillon (75m über NN)

Höhenmeter
100m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

Eröffnung
2013

Resumee
tolle Halbtagstour, spannender Wegverlauf mit einigen Überraschungen, viel Eisen und kaum Felskontakt. Durch die Stadtnähe ohne grosses Gepäck und mit 20 min Zustieg ein kleines Abenteuer für die Familie. (im Hochsommer lieber nachmittags einsteigen wenn der Steig dann im Schatten liegt). Schwierigkeit:
Teil 1 Via Natura: B/C, 3
Teil 2 Via Souterrata: C/D 4, im Aufstieg zur Fledermaus-Halbhöhle hart an der Grenze zu D.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
Renato andreas.hummel88 tomato Kletterzwergin Ellen joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz vor dem Office de Tourisme im Stadtzentrum Cavaillon (ausser Montags wegen Wochenmarkt), es gibt aber genügend Parkplätze in der Nähe.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
keine, liegt in Stadtnähe
Anfahrt
In Cavaillon den Straßenschildern in Richtung Office de Tourisme folgen.
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata (et Via Souterrata) de Cavaillon

Zustieg
Der Zustieg befindet sich direkt rechts neben dem Office de Tourisme. Der Weg, welcher ein Teil des Jakobsweges ist, führt ohne Schwierigkeiten und gut mit Schildern und gelben Balken markiert über Treppen und Felsbänder direkt zum Kreuz am Plateau. Am Kreuz angekommen, schwenkt der Weg nach rechts zur Jakobskapelle, etwa 50m weiter befindet sich die Einstiegsterrasse.
Zustieg Höhenmeter
100m
Zustieg Zeit
0:20h
Anstieg
Voraussetzung für Teil 1 (Via Natura): Mindestgrösse 1,30m, Teil 2 (Via Souterrata): 1,50m. Bei der Einstiegsterrasse sind an einem kleinen Felsen Seile, Bügel und Griffe angebracht. So kann in Ruhe mit Anfängern alles geübt werden, bevor es zur Sache geht.
Der Steigverlauf gleicht einer liegenden 8:An der Taille der 8 ist der Wendepunkt für Teil 1 und ein Notausstieg, seit Okt.21 mit schwerer D-Schleife als Zugabe. Auf dem Hinweg wechselt man hier nach unten zu Teil 2. Die Steige sollten nur in der vorgegebenen Richtung begangen werden. Der Verlauf des gesamten Steiges ist eher horizontal als vertikal. Zum Einstieg öffnet man das kleine Tor, Karabiner einhängen, dann direkt einige Stufen tiefer zur Dreiseilbrücke. So hat man gleich am Anfang viel Luft unter den Füßen. Dem Weg folgend wechseln weitere Elemente wie Balken, Einseilbrücke und Balkenbrücke sich mit reichlich Bügeln und Griffen ab. Am Wendepunkt entweder dem 2.Teil Via Souterrata folgen oder etwas tiefer wieder auf dem Steig zum Ausgang zurück.
Teil 2 ist ähnlich wie Teil 1, nur etwas ausgesetzter und öfters leicht überhängend. Ganz interressant sind die etwas kniffligen Einstiege auf die Seilbrücken in den Höhlenabschnitten C-D. Am Umkehrpunkt und vor dem 2. Notausstieg geht es im leichten Überhang nochmals 5m vertikal nach oben. Im Okt. 21 wurde eine leichtere Ausstiegsvariante nach rechts hinzugefügt. Auf der kleinen Terrasse wechselt man die Richtung und geht zum Ausgangspunkt zurück. Hier bewegt man sich bis zur "Taille" immer 3-6m über dem Hinweg. Die Terrasse eignet sich gut zum Ausruhen, dann hat man die Möglichkeit den Steig durch ein kleine Höhle kriechend oder aussen herum fortzusetzen. Eine Hinweistafel zeigt den genauen Verlauf in der Höhle. Hier wird einem klar, wo der Name des zweiten Teils Souterrata herkommt: souterrain= unterirdisch. Der Rückweg ist etwas ausgesetzt, aber ohne grosse Schwierigkeiten zu meistern, - abgesehen davon, dass die Arme zunehmend müde werden. Am ganzen Steigverlauf gibt es zahlreiche Hinweistafeln über Fauna und Flora.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
0m
Anstieg GPS
Abstieg
genau wie Zustieg
Abstieg Höhenmeter
100m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Teil 1: Süd-Ost Teil 2: Ost
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata (et Via Souterrata) de Cavaillon

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
60cm Rastschlinge für Teil 2;
evtl. Stirnlampe für Höhlen
Fluchtmöglichkeiten
2 Notausstiege jeweils in der Hälfte der Teilstücke (also in der Taille und am fernen Ende der liegenden 8).
Markierungen
Tadellos beschildert: Immer dem Weg folgen, der Rückweg von Teil 2 liegt einige Meter über dem Hinweg; der Rest des Rückwegs verläuft unter dem Hinweg von Teil 1.
Sicherungen
perfekt mit Stahlseil, Tritten und Bügeln gesichert
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
kostenlos, ganzjährig geöffnet, und 2021 in einwandfreiem Zustand.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung: Renato
Anfängereignung
ja, aber nur Teil 1
Letzte Änderung
31.10.2021
Aufrufe
10144
Interne ID
2031

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Limonetto-Skigebiet

Bereitgestellt durch: https://www.colleditenda.com

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata (et Via Souterrata) de Cavaillon

Zustieg auf halber Höhe
von Renato
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata (et Via Souterrata) de Cavaillon

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 31.10.2021
Am 20.10.21 war alles bestens, wenn man von der Bohrmehl-Dekoration an erneuerten Geländern im Zustieg und in Teilen des Steigs absieht. Ein Schild hatte Arbeiten im Steig angekündigt, doch würde das den normalen Steigbetrieb nicht behindern. Das war dann auch so, und wir konnten erstmals Bauarbeiten im Steig beobachten. Es war keine Sanierung oder Reparatur, sondern der Abschluss der Arbeiten an den neuen Varianten in der Mitte und am Austieg ganz hinten. Ein kurzweiliger Steig, das Wetter war uns gnädig, selbst draußen sitzen im Straßencafé war zum Abschluss noch drin. Ein schöner Ausflug von unserem Stützpunkt im nahen St Rémy!
Ellen schrieb am 24.06.2019
12.06.2019: Klettersteig mit schöner Sicht auf Cavaillon. Teil eins sehr gut für Anfänger geeignet.
Teil zwei macht deutlich mehr Spaß. Er ist recht interessant, oft leicht überhängend und mit Höhlenabschnitten. Knieschonend ist anders
ISAAC schrieb am 13.08.2018
Begangen am 07.08.2018
Herrlicher Zustieg über die Felsplatten zum Gipfel! Morgens früh um 7 Uhr wenn die Sonne aufgeht ist das schon ein Erlebnis für sich. Leider im Sommer dann ab 9 Uhr unerträgliche Hitze in der Wand, deshalb besser früher oder wie beschrieben gegen Abend einsteigen. Der Steig selber ist außergewöhnlich und außergewöhnlich spitze. Sehr abwechslungsreich gehts meistens über Querungen durch die Wand. Der Natura Teil ist richtig mit B/C bewertet und eignet sich daher auch für Kinder und Anfänger. Die Via Souterrata im hinteren Teil hats dann allerdings in sich. C/D trifft es schon ganz gut, wobei ich meine dass der hintere 5 Meter Überhang am Umkehrpunkt schon leicht D krazt, da der Umlegepunkt sehr kraftraubend liegt. Die beiden Höhlenpassagen (besonders die erste) sind spektakulär und mir in dieser Form noch nicht untergekommen. Die Höhlendurchkriechung im oberen Teil bietet zwar Abwechslung, ist jedoch weniger spannend (zu kurz). Eine Lampe haben wir übrigens für die vorgegebene Route nicht benötigt. Wenn man jedoch die Seitenarme erforschen will muss man eine dabei haben. Der Rückweg beansprucht dann dank einer etwas längeren leicht überhängender Querung über der Grotte nochmals die Muskelkraft. Alles in allem ein besonderes Erlebnis, dass man sich nicht entgehen lassen sollte , wenn man gerade in der Gegend ist. Toller Klettersteig!
revo schrieb am 02.09.2017
felsfun 31.08.2017
Man kann auf das Einstiegs-Plateau auch mit dem Mountainbike hochfahren!
www.felsfun.de
nw043835 schrieb am 11.09.2016
Wir - meine Lebensgefährtin und ich - haben den Klettersteig anfang Septebmer 2016 gemacht und waren echt begeistert. Sehr schön angelegter Klettersteig direkt oberhalb der Stadt Cavaillon. Teil 1 ist in der Tat einfacher, Teil 2 ist nicht ohne. Insbesondere der Umstieg in der 1. Höhle ist spektakulär und durch einen leichten Überhang auch anstrengend. Der Ausstieg (gleichzeitig Beginn der Rückweges) ist durch den Überhang sehr anstrengend und nicht für Kinder geeignet. Man kann den Klettersteig auch an dieser Stelle verlassen.
Auf jeden Fall sind einige spaktakuläre Passagen dabei. Ein lohnenswerter Steig, hat sehr viel Spaß gemacht!
Renato schrieb am 02.11.2013
Ich bin den Steig am 28.10.2013 bei herrlichem Herbstwetter und 25° gegangen. Eine schöne Tour in 2 Teilen, verspielt mit Überraschungen, öfters leicht überhängend. Ein typischer Französischer Steig mit sehr viel Eisen und wenig Felskontakt. Im Touristoffice, bei dem auch der Zustieg beginnt gibt es ein Faltblatt zum Steig. Die komplette Tour ist mit 4 Stunden angegeben, ich habe sie mit Brotzeit und etlichen Fotopausen in 3 Stunden geschafft inklusive Zu- und Abstieg. ( Im Alpenraum brauch ich meistens 1 Stunde länger als in den Kletterführer angegeben ist ).
Ein toller Klettersteig in Stadtnähe für Familien, Teil 1 via Natura ist für Anfänger und Kinder ab 1,30m geeignet, erinnert an ein Kletterpark, leicht ausgesetzt und 10-30 m Luft unter den Füssen.
Ein Steig zum Mitnehmen, wenn man in der Gegend ist.
↑ nach oben