Druckansicht

Via ferrata de les Baumes Corcades


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
El Turo del Puigsagordi (972m)

Zielhöhe
972m

Talort
Centelles (496 m)

Höhenmeter
330m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(1 Bewertung)

Eröffnung
2003

Resumee
Super angelegter Steig mit ständig eindrucksvoller Aussicht der im Sommer sehr heiß werden kann.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz am Ende der Sandstraße (622m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Barcelona auf der C 17 (Autobahn) nach Centelles. Am Ort vorbeifahren und die nördlichste Ausfahrt nehmen. Rechts nach Centelles abbiegen und unter der Autobahn durchfahren. An der Carretera de Banyeres rechts abbiegen und dem dort vorhandenen Wegweiser folgen. Die Asphaltstraße geht in eine Sandstraße über an deren Ende ausreichende Parkmöglichkeit ist.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata de les Baumes Corcades

Zustieg
Vom Parkplatz auf dem breiten Weg, der in einen schmalen Pfad übergeht in südlicher Richtung zum Einstieg der Markierung folgen. (30 min.)
Zustieg Höhenmeter
70m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Klettersteig beginnnt an einer senkrechten, glatten Felsformation einwandfrei mit Trittstufen und Drahttseil gesichert. (3,5) Man erreicht ein breites, markantes Felsband (2) das für diesen Steig charakteristisch ist. Ein gelbes Hinweisschild markiert den Abzweig zur langen Seilbrücke. Entweder folgt man dem Felsband oder steigt zur Seilbrücke auf (3,5). An der 69m langen Seilbrücke kann es zu Wartezeiten kommen, da immer nur eine Person über das in der Mitte stark schwankende Drahtseil balancieren kann (bis zu 10 min. pro Passage). Nach der Brücke steigt man wieder zum Felsband ab und erreicht nach einigen vertikalen Abschnitten (3) durch Buschwerk aufwärts eine Straße. Hier sieht man bereits die spektakuläre Leiternkonstruktion, die zum Puigsagordi hinaufführt und folgt der Markierung zum zweiten Einstieg. Die überhängende Wandstufe (4,5) wird gut gesichert überwunden und anschließend erreicht man mit Leichtigkeit (2,5) den Puigsagordi.
Anstieg Höhenmeter
350m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
2500m
Anstieg GPS
Abstieg
Auf markiertem Pfad zurück bis zur Straße. Ab hier führen gelbe Markierungen ins Tal.
Abstieg Höhenmeter
330m
Abstieg Zeit
0:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Ost - Südost
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata de les Baumes Corcades

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
Es gibt ständig die Möglichkeit die Tour abzubrechen.
Markierungen
Markierung für den Abstieg leicht zu verfehlen
Sicherungen
super; durchgehendes Stahlseil, Tritt- u. Griffstifte, Stahlseilbrücke
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wenn die Seilbrücke beim Anstieg zu stark frequentiert ist, kann man diese beim Rückweg überqueren. Vor der Leiternpassage ist der erste Überhang am schwierigsten. Der Rest ist reine Nervensache.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung: Reinhard Vollmer
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
24.01.2019
Aufrufe
6979
Interne ID
1425

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Torre del Collserola, Barcelona

Bereitgestellt durch: https://www.tvcatalunya.com

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata de les Baumes Corcades


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata de les Baumes Corcades

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletterzwergin schrieb am 30.12.2018
Wir sind den Klettersteig gestern bei herrlichstem Wetter gegangen. Eingestiegen sind wir um 10.45 Uhr bei 2°C. Aufgrund der Ausrichtung (Ost/Südost) war es allerdings durchgehend eine frühlingshafte Tour. Die 69m (!) - in der Beschreibung steht 35m - lange Seilbrücke war ein echtes Highlight. Die meisten, die da rübergingen, hatten entweder weiche Knie oder ein verkniffendes Lächeln. Ich selbst wäre in der Mitte fast den Zwergentod gestorben, da das obere und das untere Seil sich zunehmend voneinander entfernten. Der Klettersteig hatte in seinem Verlauf zunehmend mehr Überhänge. Armkraft - oder wie bei mir - eine zusätzliche Rastschlinge ist schon erforderlich. Gerade die in der Beschreibung noch nicht enthaltene Zusatzvariante (25 min mehr Zeitaufwand, K5) hatte es in sich. Oben auf dem Gipfelplateau angekommen, haben wir bemerkt, dass man auch mit dem Auto auf den Berg hätte gelangen können, aber die Mühe hatte sich gelohnt, dieser Klettersteig war ein tolles Erlebnis.
felsfun schrieb am 27.05.2009
Man kann die Ferrata nicht mit den Alpen-KS vergleichen, da es an der Höhe fehlt. Perfekt überdimensional gesichert kann man die überhängenden Passagen mit Armkraft problemlos überwinden. Bei der 35 m langen Drahtseilbrücke schwankt das Drahtseil im Mittelteil so stark, daß man über dem Abgrund schwebend wirklich gute Nerven braucht. Bilder: felsfun.de
Kai Lorscheid schrieb am 27.10.2006
Ja ne war noch nicht da bilder sehen ja schon hammer aus fahre an der abschlussfahrt von unserer klsse dahin in die ähe da hatte ich mal vor klettern zu gehen und dann schreib ich nochmal ein komentar hoffe mal das ich nur positives reinschreiben kann
Michel Loriaut schrieb am 20.04.2006
Topo in Französisch mit Photos und Zugangsplan auf www.lignedecretes.info
↑ nach oben