Druckansicht

Sentiero Bonacossa


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Forcella del Diavolo

Zielhöhe
2480m

Talort
Misurina (1757m)

Höhenmeter
475m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(8 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Klasse Tour, leider nur wenige Sicherungen, Rückweg etwas nervig.
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 8 User gemacht:
schroff Pinzu Jörg Elmar Feuerwehrflo BLR Hannibal CorneliusL
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bergstation des Col-de-Varda-Lifts (2128 m)
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
Rif. Col-de-Varda (2115m), Rif. Fratelli Fonda Savio (2367m), Rif. Auronzo (2320m)
Anfahrt
Von Toblach im Pustertal über Schluderbach nach Misurina. Am Südende des gleichnamigen Sees zum Sessellift (Parkplatz).
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero Bonacossa

Zustieg
Der erste Teil des Weges ist mehr anregende Wanderung und gleichzeitig ein auf und ab. Um so mehr wundern wir uns, als wir auf einem Stück des Weges, der ein normaler Weg ist im Abstieg auf eine Wandergruppe treffen, die das Stück auf allen Vieren rückwärts begehen. Manche Leute sind einfach unverantwortlich.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
So erreichen wir die Fonda Savio Hütte (2367 m) nach 2,5 h. Dort erwartet uns eine blitzsaubere Hütte und die besten Spaghetti, die ich je in den Bergen gegessen habe. Des Rätsels Lösung: eine Südtirolerin hat die Hütte gepachtet. Schade, dass ich dort wohl nie wieder hinkomme ... Der zweite Teil des Steiges ist etwas anspruchsvoller, aber auch hier dominiert das Landschafterlebnis, das wirklich beeindruckend ist. Kurz nachdem die Drei Zinnen von Süden in Sicht kommen ist der Steig auch schon zu Ende (2 h).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Was bleibt ist ein ellenlange Abstieg, zum Teil auf geteerter Straße, ein Traum für die Kniee (1,5 h bis zum Ausgangspunkt)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Unbedingt in der Hütte einkehren!
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1,3-5: Jörg
Fotos 6-9: Familie Brombacher
Fotos 2, 10-13: Carsten Harbert
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
01.08.2012
Aufrufe
15686
Interne ID
669

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero Bonacossa


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero Bonacossa

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

CorneliusL schrieb am 16.08.2015
Für Klettersteigerfahrene stellt der Weg sicher kein Problem dar. Wir trafen aber etliche Begeher an, die deutlich an ihren Grenzen angelangt waren. Es ist keine Bergwanderung, sondern ein versicherter Steig. Durch das ständige Scharte rauf, Scharte runter sammelt man auch viele Höhenmeter an (etwa 700 bis 750 HM). Das Panorama lohnt, erst von oben der Misurinasee, dann inmitten der Cadini-Zacken und zum Abschluss die drei Zinnen.
Carsten schrieb am 10.07.2009
Sind den Sentiero Bonacossa Klettersteig am 8. Juli 2009 gegangen. Die Beschreibung des Zustiegs lässt erahnen, dass man dies als Spaziergang angehen kann. Dies trifft wohl eher auf die ersten 500 Meter zu. Ab dem ersten gesicherten leichten Steig (Forc. de Misurina) ist Schluss mit Spaziergang. Vor allem für den anschließenden Abstieg und dem folgenden Anstieg zum Forc. del Diavolo ist Kondition gefragt. Hier gilt es im oberen Teil zwei kurze gesicherte Leitern zu überwinden. Den Abstieg mussten wir durch ein steiles Schneefeld begehen. Nicht nur deswegen hat das Mittagessen in der Savio Hütte, wie mehrfach beschrieben, sehr gut geschmeckt. Der folgende Abstieg ist unschwierig und ein Schneefeld in der kleinen Rinne kann gut umgangen werden. In der Tabacco Wanderkarte könnte man vermuten, dass im weiteren Verlauf nur ein kurzer gesicherter Klettersteig kommt. Dies ist weit verfehlt. Ab dem Forc. de Rinbianco fängt der zunächst(!) technisch, armkraft und konditionsmäßig gering einzustufender Steig los. Im späteren Verlauf erhöht sich der Anspurch deutlich (ca.50 Meter Aufsteig teils über eine Leiter). Kurz darauf folgend mussten wir ein Schneefeld in einer schmalen Rinne überqueren. Dann auf luftigen Band und leicht ansteigend zum "Ausstieg" des Klettersteiges. Insgesamt ein landschaftlich sehr attraktiver, teils luftiger Steig der eher später in der Saison begangen werden sollte (weniger Schneefelder).
Andreas Dietrich schrieb am 12.06.2009
Haben diesen ´Höhenweg´ in Verbindung mit der 3 Zinnen Runde und dem Patternkofel in 3 Tagen gemacht.....erste Übernachtung in der Fonda Savio Hütte (Empfehlung kann ich nur bestätigen, habe dort schon eine ganze Woche im Rahmen einer Felskletterausbildungswoche verbracht), ggf. mit dem Merlone Leiternsteig.....am zweiten Tag bis zur 3 Zinnenhütte und dann den dritten Tag mit dem Patternkofel abgeschlossen, war eine großartige Tour, die in Erinnerung bleibt.
↑ nach oben