Druckansicht

Sentier de l´Imbut - Sentier Vidal



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Corniche Sublime

Zielhöhe
802m

Talort
Auberge des Cavaliers (802 m)

Höhenmeter
150m

Gehzeit
4:30h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(5 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Gemischt; der Klettersteig ist nichts halbes und nichts ganzes, der Canyon ist sehr schön, aber nicht atemberaubend.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 5 User gemacht:
Jörg bergkristall riddimkillah Synthomesc cayenne77
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Auberge des Cavaliers (802 m)
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
-
Anfahrt
Von Comps-sur-Artuby an das Corniche Sublime des Grand Canyon du Verdon zum Auberge des Cavaliers (802 m), Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Sentier de l´Imbut - Sentier Vidal

Zustieg
Vom Ausgangspunkt steigen hinunter in den Grand Canyon du Verdon, eine Art "Mini-Grand-Canyon" (30 min.)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig führt nun am Fluß entlang, wobei sich immer wieder packende Blicke ergeben. Die gesicherten Stellen, sind zunächst nicht schwierig und wechseln sich immer wieder mit reinem Gehgelände ab. Erst am "Ausstieg" ist ein senkrechte, allerdings bestens gesicherte Stelle zu überwinden, was aber nicht mal mittleres Können erfordert. Danach erreichen wir den Canyon-Rand (3 h).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der Rückweg erfolgt an der Straße, was nicht ganz so toll ist, ehe wieder der Ausgangspunkt erreicht wird (1 h).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Ein zweites Auto am Ausstieg wäre klasse.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
01.04.1998
Aufrufe
14753
Interne ID
1008

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Limonetto-Skigebiet

Bereitgestellt durch: https://www.colleditenda.com

↑ nach oben

Fotos zu Sentier de l´Imbut - Sentier Vidal

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentier de l´Imbut - Sentier Vidal

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

riddimkillah schrieb am 25.05.2014
Zuallererst einmal vielen dank an Heynold für den aufschlussreichen Kommentar! Wir haben den Sentier de l'Imbut gemacht und es war traumhaft schön. Jedoch muss ich meinen Vorrednern recht geben: es ist kein KS, sondern eine spektakuläre Wanderung ins Verdon-Flussbett hinab und wieder hinauf. Ein paar Stellen sind mit Stahlseilen versichert, es reicht jedoch, sich mit den Händen fest zu halten. Wir hatten das KS-Set dabei, und dann aber doch entschieden, es nicht anzulegen. Beim Rückweg über den Sentier Vidal gibt's dann noch im letzten Viertel eine einzige Eisenleiter. Diese ist aber nur Ca 4 m hoch und nicht einmal senkrecht. Die verbauten Stahlseile sind in sehr gutem Zustand.
Da wir schon in voraus, auch dank der lieben klettersteig.de Community, wussten, das es ein wunderschöner Wanderweg ist.war es ein richtiger Genuss. Ende Mai hatte es hier Temperaturen leicht über 20 °C und der meiste Teil des Weges liegt im Schatten.
Für den Rückweg würde ich dringend davon abraten, der Straße entlang zu laufen. Es gibt einen schönen Waldweg, der oberhalb der Straße in Wald verläuft.Den haben wir genommen und kamen zügig und bei wunderbar abwechselnder Vegetation im Schatten wieder zum Auto zurück.

Noch ein paar Worte zum Verdon:
Es ist richtig, das hier einige Menschen ums Leben gekommen sind. Man sollte darauf achten, das es an den beiden vorangegangenen Tagen nicht zu stehen Regenfällen im Gebiet oberhalb gekommen ist, da die Wassermassen ja je nach Strömungsgeschwindigkeit zeitverzögert beim L'imbut ankommen. Dort ist der Fluss auf wenige Meter Breite verengt, kann das Wasser dort sehr schnell ansteigen. Dass sieht man auch am Treibholz an den flanken des Verdon. Bei guten Wetter braucht man sich aber keine Sorgen machen.
Bei nasser Witterung würde ich den weg ohnehin nicht gehen, da viele “Dreck“Passagen dabei sind, die dann sehr schmierig werden können. Zudem ist der Fels auf Grund der Beliebtheit des Wanderweges oft sehr speckig.
All jenen, denen der Sentier de l'Imbut gefallen hat, sei der Sentier des Pêcheurs wärmstens empfohlen. Nicht ganz so viel Kraxelei, aber landschaftlich fantastisch. Er startet zwischen Mouistier und La Palud auf der anderen Seite der Schlucht.
Bergblumenwiese schrieb am 13.05.2014
Hei
war letzte Woche vor Ort, wollte eigentlich auch den Sentier begehen, hab aber dann doch lieber Mehrseillängen in der Schlucht gemacht. Diesen Weg kann ich noch ein andermal gehen, klettern nicht immer. Auf jeden Fall ist die Fußgängerbrücke zum französischen DAV-Haus wieder begehbar und wir haben von den gegenüberliegenden Kletterfelsen immer wieder die Wanderer in der Ferrata laufen sehen. Ganz witzig, die da unten vom Standplatz aus zu beobachten. Sie kamen alle zügig voran, auch in den ausgesetzteren Passagen.
Er ist auch bei leichtem Regen zwischendurch noch gut machbar.
Heynold schrieb am 15.02.2009
Hallo und herzliche Grüße aus Baden! Ich habe soeben den Beitrag zum Sentier de l´Imbut gelesen. Der ist ein Teil einer Grand Randonèe, also eines großen Wanderweges in Frankreich und keine Kletterpartie für Profis, die am Limit unterwegs sind. Der Abstieg ist rund 400m tief in die Gorges du Verdon und schlängelt sich am Fluss entlang. Bei Hochwasser durchaus nicht ganz ohne. Die Fussgängerbrücke "Passerelle de l´Estellié" zur rechten Flusseite und zum Chalet de la Maline ist derzeit gesperrt. Neben beeindruckenden Felsformationen passiert man den "Styx". Eine Engstelle, die den Fluss auf weniger als 2 m Breite verengt. Dahinter "verschwindet" der Fluss in die Felswand. Eigentlich ist diese Höhle durch einen Abbruch der Felsendecke darüber entstanden und der Fluss schuf sich sein Bett in den Felsen dahinter. Die Via Ferrata danach ist in der Tat nicht sehr schwer und ausreichend gut gesichert. Leider sind meine Bilder zu groß, folgen aber demnächst. Der Weg hat noch einen Abstecher zum "Imbut". Hier hat vor langer Zeit ein Felssturz den Fluss völlig zugedeckt und bildet nun einen Tunnel, durch den der Fluss seinen Weg gefunden hat. Von oben betrachtet ist der Verdon komplett zugewachsen und nicht mehr zuerkennen. Man hat nun zwei Möglichkeiten zum Ausstieg:1. Man geht den Weg so zurück, wie man gekommen ist und erreicht den Parkplatz am Hotel; 2. Man geht den Sentier Vidal. Für den ist aber eine sportliche Kondition erforderlich! Man hat schließlich die 400 Höhenmeter vom Einstieg in einem sehr steilen Weg vor sich. Rolfi, 18 Minuten halte ich für unwahrscheinlich! Der normale Wanderer braucht etwa 45 Minuten, ein geübter etwa 30 Minuten. Oben angekommen kann man an der Strasse zurückgehen (d.h. nach links) oder man geht den Waldweg parallel am Berg. Dauert etwas länger, ist aber sehr angenehm zu gehen. Insgesamt betrachtet ist der Sentier de l´Imbut sicherlich der schönste der Wanderwege in den Gorges du Verdon. Zwischen Castellane und dem Lac de St.Croix kommen allerdings auch jedes Jahr rund 6 - 10 Menschen ums Leben, meist wegen Missachtung der Sicherheitsregeln in den Bergen dort. Das zeigt, dass der Verdon besonders bei Hochwasser gleichwohl atemberaubend wie auch gefährlich ist. Ich empfehle als Startzeit den frühen Morgen um 08.00 Uhr herum. Vorher ist die Rettungsstation noch nicht besetzt und am Fluss ist es recht frisch. Später sind zuviele Leute schon unterwegs und die seltenen und scheuen Tiere wie zum Beispiel Gemsen und Steinböcke haben sich schon verzogen. Ich könnte jeden Tag da runterklettern und dies kleine Universum genießen....
rolfi schrieb am 26.12.2006
Klettersteige sind Klettersteige, der Vidal ist ein Abstieg zum Verdon oder ein Ausstieg zur Str. nach Cavaliers (3km), für ein wenig Sportliche ohne besondere Höhenangst ist der Weg unproblematisch ("schneller" Aufstieg in 18 min.)
↑ nach oben