Druckansicht

Senda ferrada - Alpiner Klettersteig Piz Mitgel (gesperrt)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Piz Mitgel

Zielhöhe
3159m

Talort
Savognin (1200 m)

Höhenmeter
1900m

Gehzeit
6:00h

Schwierigkeit
(5 - D/E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(3 Bewertungen)

Eröffnung
2005

Resumee
Rassiger Steig, eine echte Bereicherung in der Südostschweiz! Der Klettersteig ist seit 2017 wegen hoher Steinschlaggefahr gesperrt. Von einer Begehung des Piz Mitgel rät Savognin Tourismus generell ab. Es ist fraglich, ob der Steig jemals wieder eröffnet wird (Stand Juni 2018).

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
bergkristall schroff speedy68
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz Plang la Curvanera (1840 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Chur-Thusis-Tiefenkastel-Savognin. Savognin-(mit Auto)-kl. Parkplatz. Im Ort Savognin in den östlichen Ortsteil hinauf fahren (Abzweigung im Zentrum beim Hotel Piz Mitgel; Veia Son Mitgel und dann Veia Tgaplottas). Am Ortsrand folgt man einer schmalen Straße (Schilder Klettersteig bzw. Bergwanderweg) bis zum kleinen "Autoparkplatz" auf 1840m
↑ nach oben

Wegverlauf Senda ferrada - Alpiner Klettersteig Piz Mitgel (gesperrt)

Zustieg
Vom "Autoparkplatz" auf 1840m folgt man kurz der Straße und zweigt vor einem Nutzgebäude links ab - nun den blauen Markierungen bis zum Wandfuss folgen. Hier quert man links unter der markanten Abstiegsrampe (Senda Diagonala) auf Steigspuren im Schutt zum Beginn der Versicherungen. Die versicherte leichte Querung führt zum eigentlichen Einstieg bei einem aufgemalten rosa "E". (Wanderzeit vom kl. Parkplatz 1840 M.ü.M. bis Einstieg: 1h 15 Min)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Nach der Schuttquerung unter dem Wandfuss trifft man auf erste Versicherungen (1,5), die zum Einstieg (rosa E) leiten. Ab dort eine Rampe (1,5) aufwärts zu einer kurzen Stufe (3) und über flaches Gelände (1,5) zum Beginn der langen Rampe (1,5 und 2,5). Über eine kurze Stufe (3) erreicht man das leichte Gelände im Amphietheater und quert (1,5) zum Beginn einer steilen Rampe. Über diese hinauf (3,5) zu einer luftigen Platte (3,5) und über Steilstufen (2,5 und 3) zum großen Band. Auf dem Band nach rechts (1,5), vorbei am Wandbuch (runde Box), zum Beginn der Schlusswand. In dieser steil aufwärts (3,5) zum Sockel von zwei kleinen Pfeilern, dort überhängend (4,5) weiter und steil (4) bis zu einem Flachstück zwischen den Pfeilerspitzen. Ab dort auf einem kl. Band nach rechts (1,5) und über gestuftes Gelände (2,5) zum Ende der Versicherungen kurz unterhalb einer Holzkiste. Nun den blau/weißen Markierungen bis zum Gipfelgrat folgen und am Schluss auf dem Gipfelblock (drahtseilversichert, 1,5 und eine Stelle 2,5) zum höchsten Punkt. (1 h 30 Min für den Steig + 1 h bis Gipfel).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
2 h 30 Min. Vom Gipfel wieder über den "Senda Finala" zurück bis zur Holzkiste (Ausstieg "Senda Verticala") und dann von oben gesehen links über das große Band "Senda Diagonala" (komplett versichert, A und eine Stelle B) hinunter zur Schutthalde und über den Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Senda ferrada - Alpiner Klettersteig Piz Mitgel (gesperrt)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Schwierigkeiten: Senda verticala (blau) 3-4, Schlüsselstelle 5, Senda diagonala (rot) 2, senda finala (gelb) 1. Die Schlüsselstelle (E) dieses Klettersteiges befindet sich erst ganz am Schluss des Steiges. Sie ist zwar nur ca. 5-8 Meter hoch aber leicht überhängend und kann nicht umgangen werden! Wer hier nicht drüber kommt, steigt zwangsläufig wieder ab; über (C + D) Stellen!!! Ist an meinem Tag einem Zweierteam passiert. Diese sind nach knapp 6 Stunden im Steig völlig fertig aber zum Glück unverletzt wieder am Einstieg angekommen.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Foto1: Betreiber
Fotos 2-5: Bergkristall
Fotos 6-8: Lorenzo Buzzetti
GPS und Fotos 9-12: Jean-Marie Zogg
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
14.06.2018
Aufrufe
15688
Interne ID
1420

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick vom Flughafen Samedan Richtung St. Moritz

Bereitgestellt durch: https://www.engadin-airport.ch

↑ nach oben

Fotos zu Senda ferrada - Alpiner Klettersteig Piz Mitgel (gesperrt)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Senda ferrada - Alpiner Klettersteig Piz Mitgel (gesperrt)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Tino schrieb am 18.08.2017
Leider per heute 18.08.2017 ist die Route Senda Ferrara gesperrt. Mann kann aber schon hoch einfach nicht diese route. Schaut auf der Seite von savognin.ch nach ob er wieder offen ist.
http://www.savognin.ch/weitere-sommer-erlebnisse/klettern/klettertouren/klettersteig-senda-ferrada.html
der_rofler schrieb am 20.08.2014
Stand vom 17.08.2014:

ACHTUNG:
Seile und Sicherungen der Senda diagonala an mehreren kritischen Stellen durch Felslawinen gerissen, dadurch recht gefährlicher Abstieg.
Auf der Homepage stand trotzdem der Klettersteig sei "offen".

Verticala und Finala sind hingegen gut gesichert gewesen, auf den letzten 100 Hm noch vereinzelt Schnee/Eis.


Edit:
Nach Rücksprache mit der örtlichen Tourismusinformation sind die Seile bereits gestern (19.08.) wieder ersetzt worden und der Klettersteig voll begehbar.
Vorbildliche Reaktionszeit seitens Savognin!
Hannes Mandl schrieb am 23.08.2010
Sind am 21.08.10 den Klettersteig gegangen. Der Klettersteig ist sehr schön angelegt und hat einige nette Passagen. Die Schlüsselstelle E am Ende ist aber halb so schlimm, man hat sie in zwei Zügen überwunden.
Jörg kuchenbecker schrieb am 08.08.2010
Die nicht asphaltierte Straße von Savognin hinauf zum Waldparkplatz ist eine lange Baustelle und gesperrt. Zufahrt eht auch von Tinizong übr Rudnal. Am Besten vorher das Tourismusbüro in Savognin anmailen. Ansonsten ein toller Steig, nicht aber der Senda diagonale im Abstieg. Viel loses Geröll, oftmals schlaffe Seilführung.
Thomas Falkenberg schrieb am 29.08.2008
Habe den Klettersteig am 28.08.08 bestiegen. Das Wetter war optimal. Wenn man zur Zeit um 8:30 vom Parkplatz startet ist man meistens in der Wand im Schatten. Die Schlüsselstelle ist nicht schwerer, wie die vom Braunwalder Klettersteig, es sind da genügend Tritthilfen vorhanden. Der Anstieg zum Gipfel war Schneefrei. Alles in Allem einer der Besten Klettersteige der Schweiz.
Michael Grüner schrieb am 08.10.2007
05.10.2007, der Klettersteig ist in einem tadellosen Zustand, es gibt nichts zu beanstanden. Der erste Klettersteig der bei absoluter durchgängiger Sicherung den Kontakt am Fels erhält. Er ist ungleublich schön zu gehen. Der Einstig und Abstieg ist bestens beschrieben. Hat die obrige Bewertung in allen Punkten wieder gegeben. Kritik kann man leicht üben wenn man ihn geht und nicht baut. Von meiner Seite großes Kompliment an die Erbauer. Mit den Informationen im Vorfeld weiß man was auf einen zukommt. Nichts für Beginner!!! Besteigung des Piz Mitel 70hm unterm Gipfel wegen Schnee abgebrochen. Zeitangabe eher kritisch und bei Genuß eine Stunde hinzuzählen. Da wir Kletter sind, war die Schlüsselstelle in Ordnung, wer sauber den Klettersteig geht und die Füße belastet und nicht nur die Arme, dem hängen Sie dann auch nicht bis auf den Boden. Ansonsten auf dem Band wo man sich in das Buch eintragen kann eine kurze Rast und schnell durch die Schlüsselstelle gehen, danach ist alles vorbei. Viel Spaß
Peter Jenny schrieb am 03.09.2007
Wirklich sehr schöner Klettersteig und eine super Aussicht auf dem Gipfel von Tödi über Sulzfluh und Kesch bis Palü und Bernina mit Biancograt. Wir hatten mit Pausen vom Parkplatz und retour 7h. 6h dürfte etwas knapp sein, wenn man die Aussicht auf dem Gipfel geniessen möchten Ich bin kein Kletterer und war betreffs der Schlüsselstelle (E) froh, dass ich an der Sulzfluh (C/D) und in Braunwald (D/E) Erfahrungen gesammelt habe wie man sowas meistert ohne dass einem die Arme abfallen... Tip: Zusätzlich zum Y noch eine Express mitführen, diesen einhängen und dann hat man eine freie Hand um das Y umzuhängen.
von Wachtendonk schrieb am 23.10.2006
23.7.2006, Zustand des Klettersteiges: optimal. Ich stimme Herrn Huber voll zu, der Überhang kurz vor dem Ende hat es in sich. Hier ein Tipp, wie auch solche Stellen überwinden kann, obwohl die Armkraft nicht ausreicht: Man steigt, so hoch man kann und hängt die Selbstsicherung an einem Fixpunkt ein. Dann setzt man sich in den Klettergurt (Füße auf dem Fels oder den Trittstiften) und ruht die Arme aus. Mit 1 - 2 weiteren Versuchen dieser Art hat man die Stelle überwunden. Mein Versuch mit weitem Spreizen ganz außen misslang leider, da ein ca. kopfgroßes Stück Fels ausbrach. Gefährdet war dadurch niemand, da der Steig sich seitlich (von unten betrachtet von rechts, also nicht in Falllinie des Steines) nähert und uns niemand mehr folgte.
Richard Huber schrieb am 22.07.2006
Ich bin gestern diesen Steig gegangen. Vorbildliche Routenführung und perfekte Absicherung. Betreffend Schlüsselstelle am Ende des Steigs: Ich sehe zwei Varianten. Entweder sollte man den Schlussteil entschärfen. Noch besser: Gleich zu Anfang des Steigs sollte eine mindestens so schwierige Stelle eingerichtet werden, dann kennt jeder den Tarif. Im ganzen gesehen: Kompliment an die Erbauer dieses Steigs.
Hansjakob Hefti schrieb am 18.07.2006
Die Zeitangabe (6 Std.) ist eher knapp. Die Infotafel nennt 7 Std! Die Schlüsselstelle oben ist wirklich heikel. Auch wir haben erlebt, dass ein Einzelsteiger nur dadurch, dass er sich bei uns anseilen konnte, diese Stelle überstanden hat. Seine Muskeln waren schon stark übersäuert und ein Abstieg in diesem Zustand wäre nicht ganz ungefährlich. Ersteigungsdatum: 17.7.06. Eventuell eine Entschärfung dieser Stelle durch eine Leiter? Zustand der Installationen: Hervorragend.
↑ nach oben