Druckansicht

Pfädeli 17: Echelles de Plagne


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Face de Frinvillier

Zielhöhe
912m

Talort
Biel (437 m)

Höhenmeter
380m

Gehzeit
4:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Abenteuerpfad mit ausgesetzten Stahlleitern in einer Klus im Berner Jura. Dem Wanderer und Klettersteigler sei angeraten, auf die hier vorherrschende Spezies des Gemeinen Kletterers zu achten und ihm unbedingt immer den Vortritt zu lassen.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Old Men Luxury Mathilde
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Frinvillier, Parkplatz unter der Brücke (532 m)
Ausgangspunkt GPS
47.16887062 / 7.25312233 (WGS84, mehr Infos + Navi-Datei...)
Hütten
keine
Anfahrt
Von Biel/Bienne auf der Autobahn A6 ("Transjurane") in Richtung Délémont fahren und schon nach kurzer Zeit die Abfahrt Frinvillier wählen. Dann nach rechts abbiegen, erst unter der grossen Autobahnbrücke hindurch, dann über den Fluss Suze fahren und im Ort die erste Einfahrt nach rechts wählen. Bis hinunter zum Fluss fahren und rechterhand das Auto abstellen.
↑ nach oben

Wegverlauf Pfädeli 17: Echelles de Plagne

Zustieg
Der Suze nach Norden in die Schlucht folgen. Eine leicht zu übersehende Steintreppe vor dem ersten Haus leitet zu einem rot-weiss markierten Weg. Weiter zu einem alten Strassentunnel. Oberhalb davon trifft man auf Eisenbügel.
Zustieg Höhenmeter
100m
Zustieg Zeit
0:15h
Anstieg
Über die Bügel aufsteigen und den rot-weissen Markierungen und Steinmännern folgen. Man steigt sehr anregend und mit spektakulären Ausblicken bis zum Aussichtspunkt „Face de Frinvillier“ (912 m). Nun südwärts zu den Blocs des Châmois.
Anstieg Höhenmeter
280m
Anstieg Zeit
1:45h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Beim Grillplatz leiten Ketten zu den Stahlleitern. Auf diesen steigt man bis zum Wandfuss ab und folgt diesen auf einem teilweise überdachten Band (ausgesetzt). Die schwierigen Stellen sind dabei immer mit Stahlseilen gesichert. Mit der Zeit erreicht man einen blau-weiss markierten Weg. Diesem folgt man talwärts zurück nach Frinvillier.
Abstieg Höhenmeter
380m
Abstieg Zeit
2:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Pfädeli 17: Echelles de Plagne

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
-
Erfahrung (1-6)
-
Kondition (1-6)
-
Mut (1-6)
-
Technik (1-6)
-
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
rot-weiss und blau-weiss
Sicherungen
Ketten, Stahlseile, Stahlleitern
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Klettererreviere! Keine Steine ablassen! Das Gelände ist mit vielen kleinen Pfaden durchsetzt - wer Lust hat, kann sich beim Entdecken des Gebietes richtig austoben.
Hintergrund
Die Stahlseile und Leitern wurden vornehmlich als Zustiege für die Kletterrouten angelegt.
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
ja, am Besten aber mit erfahrener Begleitung
Letzte Änderung
09.03.2014
Aufrufe
9998
Interne ID
2059

↑ nach oben

Fotos zu Pfädeli 17: Echelles de Plagne

Fragwürdiges Ende der Tour
von Luxury Mathilde
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Pfädeli 17: Echelles de Plagne

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Luxury Mathilde schrieb am 04.08.2019
Insgesamt betrachtet war an diesem „Klettersteig“ das einzig Positive die Aussicht, man lief oft in der Nähe des Abhangs und hatte dadurch eine weite Sicht.
Doch ihn aufgrund der wenigen Leitern und etwas schwierig begehbaren Stellen im Wald, welche durch Stahlseile gesichert waren, als Klettersteig zu betiteln, ist unserer Meinung nach zu weit hergeholt.
Man kann die Trampelpfade oft nicht gut erkennen und landet nach ca 100 HM Abstieg im Nichts, da Markierungen irreführend sind oder fehlen. Beim Anstieg und bei den Leitern ist viel Geröll.
Man trifft auf fast keine Menschenseele. Absolut nicht empfehlenswert – jedoch wird die gesamte Beschreibung des Klettersteiges dieser Homepage von mir kommentiert. Denn die Informationen die man liest sind karg, wir irrten und suchten viel in der Gegend herum und teilweise waren Hinweise auf dem Pfad nicht auffindbar, weshalb wir (6 Leute) schlussendlich nach 4 Stunden in einer Sackkasse landeten und den Aufstiegspfad wieder runter liefen.

„Ausgangspunkt Frinvillier, Parkplatz unter der Brücke“ – Der Weg ist extrem schmal und ein Verbotsschild sollte nicht davon abhalten, tatsächlich reinzufahren. Nach einer 180Grad Wendung links landet man auf besagtem Parkplatz.

„Zustieg (…) Weiter zu einem alten Strassentunnel. Oberhalb davon trifft man auf Eisenbügel. - Nachdem man den kleinen Wald nach der Treppe ca. 10 Minuten hochlief, landet man auf einer alten Bundesstraße, rechter Hand ein Tunnel. Wenn man auf die Straße trifft, geht man ca. 10 Meter nach links und danach rechts weiter den kleinen Wald den versteckten Trampelpfad hinauf, bis man auf einer Plattform ankommt, auf der dann der richtige Einstieg mit 5 Eisenbügel beginnt. (Nicht verwirren lassen, es sind die einzigen Steigbügel die man überhaupt antrifft)

„Anstieg. Über die Bügel aufsteigen und den rot-weissen Markierungen und Steinmännern folgen. Man steigt sehr anregend und mit spektakulären Ausblicken bis zum Aussichtspunkt „ - Die rot-weißen Markierungen fanden wir bis zu einer Aussichtsplattform mit einem Grillplatz und einer Bank. Doch es gibt zwei Grillplätze und zwei Aussichtsplattformen, hier fängt die Verwirrung an. Es sind die zweiten gemeint.

„Anstieg (…) „Face de Frinvillier“ (912 m). Nun südwärts zu den Blocs des Châmois.“ - Erst wenn man bereits wieder absteigt, findet man einen Hinweis mit Blocs de Chamois. Unklar, ob das nun richtig war.

„Abstieg. Beim Grillplatz leiten Ketten zu den Stahlleitern. Auf diesen steigt man bis zum Wandfuss ab und folgt diesen auf einem teilweise überdachten Band (ausgesetzt). Die schwierigen Stellen sind dabei immer mit Stahlseilen gesichert. Mit der Zeit erreicht man einen blau-weiss markierten Weg. Diesem folgt man talwärts zurück nach Frinvillier.“ - Auf dem ersten Grillplatz gibt es bereits Ketten, die ins nichts führen. Auf dem zweiten findet man irgendwann Ketten, keine Leitern.
Der Weg zu den Leitern kommen nach einiger Zeit und sind durch einen roten Punkt markiert, den man dann den gesamten weiteren Weg findet. Unklar ist, ob man dieser Marierung nun folgen soll. Eine rotweise oder blauweise Markierung war nicht mehr vorhanden. Nach 3 oder 4 Leitern kommen immer mal wieder Stahlseile, die nach einigen HM in Seile wechseln und schlussendlich an einer steilen schwierigen Stelle ins Nirgendwo führen. Hier haben wir umgedreht und sind zurück gegangen.
Old Men schrieb am 03.08.2019
Entweder brauche ich eine neue Brille, oder meine Fähigkeiten lassen mich so langsam im Stich. Angeblich soll nach 100 HM der Einstieg sein. Aufgrund völlig verwitterte, kaum mehr sichtbarer Wegmarkierung nach 300 HM umgedreht. Dann plötzlich eine kleine Abzweigung mit einem Drahtseil. Nach 20 Meter ist Schluß. Rechts in der Wand noch einige Bohrhacken ohne KS-Seil. Frustriert umgedreht. Schade.
↑ nach oben