Druckansicht

Klettersteig Eggishorn


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bergstation der Seilbahn Fiescheralp-Eggishorn

Zielhöhe
2893m

Talort
Fiesch (1049m)

Höhenmeter
300m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(8 Bewertungen)

Eröffnung
2006

Resumee
Ein toller Steig mit phantastischem Ausblick. Für sich allein ist der Steig aber etwas kurz. Man sollte die Tour mit dem Bettmerhornsteig und dem UNESCO-Höhenweg verbinden. Siehe unten.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 8 User gemacht:
Kolya hawaii911 Hochferrat ferratabird jobo cayenne77 richarrd Jörg
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Start an der Gipfelstation der Seilbahn Fiescheralp-Eggishorn
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Restaurants auf der Fiescheralp, Imbiss an der Bergstation Eggishorn
Anfahrt
Von Brigg aus das Rhonetal aufwärts Richtung Grimsel-, Furka- und Nufenenpaß. In Fiesch den Wegweisern zur Seilbahn folgen.
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Eggishorn

Zustieg
Man folgt dem markierten Weg Richtung Fiescheralp. Nach etwa 30min Abstieg erreicht man den Einstieg des Klettersteigs bei 2562m.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Höhepunkte des Steiges sind zwei Pfeiler, die überklettert werden müssen. Auf dem zweiten Pfeiler befindet sich in einem Blechkasten das Gipfelbuch. Der Steig endet mit einer kleinen Hängebrücke.
Anstieg Höhenmeter
305m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Man gelangt über ein kurzes Schotterfeld direkt zur Gipfelstation der Seilbahn.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Eggishorn

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Bei der Begehung im Juni 2007 waren keine Markierungen vorhanden zum Zustieg und nach dem Ende des Klettersteiges zurück auf einen Weg. Zustieg war über ein kurzes Geröllfeld erreichbar. Der Verlauf des Klettersteiges selbst ist eindeutig zu erkennen.
Sicherungen
Alles neu und bestens!
Gesteinsart
Gneis
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Aktuell (Juni 2007) existiert keine Ausschilderung des Steigs, da der Zustieg neu trassiert wird. Der Steig selbst ist begehbar, ggfs. von der Gipfelstation über das Schotterfeld absteigen und den Steig rückwärts machen.
Hintergrund
Talortinfo: Fiesch im Goms www.fiesch.ch; www.eggishorn.ch
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos 1,3-5: Winfried Katholing
Fotos 6-9: Ulrich Krause
GPS: Kurt Hischier
Anfängereignung
Nein
Letzte Änderung
17.07.2013
Aufrufe
12144
Interne ID
1555

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Loetschbergbahn Kandersteg

Bereitgestellt durch: https://www.bls.ch

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Eggishorn


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Eggishorn

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

ferratabird schrieb am 24.10.2013
(06./07.10.2013)
Nach dem beeindruckenden Panaormablick auf den Aletschgletcher bei der Ankunft mit der Fiesch-Seilbahn toller, kurzweiliger Klettersteig mit tollen Aussichten. Im späten Abend gegangen mit unfreiwilliger Gipfelübernachtung anschließend - dadurch aber geniale Fotomöglichkeiten bei tollem Licht abend und in der Früh (dann mit der 1. Bahn wieder runter).
Sirid schrieb am 04.10.2009
Sind den Klettersteig am 24.9.09 gegangen. Sehr schöner Steig, optimal gesichert und abwechslungsreich. Wir hatten den Steig für uns, wenn man die neugierigen Seilbahnpassagiere nicht dazuzählt ;-). Gleich relativ am Anfang die erste Herausforderung: eine 30m lange Hängebrücke aus Aluleitern, später dann die 40m lange Dreiseilbrücke - hier empfand ich das Umhängen der Sicherung als Hauptproblem - , welche umgangen werden kann. Schließlich geht es die sogenannte "Mauerläuferplatte" senkrecht hinauf und über die beiden Türme (am Falkenturm ist das Klettersteigbuch) und eine Mini-Hängebrücke zurück zur Bergstation. Die Tyrolienne darf nur mit Bergführen benutzt und muß somit umgangen werden. Ist alles bestens ausgeschildert und auch nach dem Ausstieg findest man ohne Probleme zur Bergstation zurück. Die 2 Stunden sollte man schon einplanen. Sehr zu empfehlen!
Andreas Koller schrieb am 10.09.2009
Eggishorn-Klettersteig begangen am 12.08.2009 Sehr schöner Klettersteig, wobei die Highlights sicher mehr als die zwei Türme sind. Bei der Querung eine wackelige Leiternbrücke, eine Dreiseilbrücke, ausgesetzte Querungen über Trittstifte, dann senkrechte Steilaufschwünge (bestens mit Klammern abgesichert), Türme werden überklettetert, die Tyrolienne darf allerdings nur mit Bergführer und entsprechender Ausrüstung (Seilrolle) benutzt werden. Der Zugang ist einwandfrei ausgeschildert. Der Ausstieg befindet sich ca. 10 Min. unterhalb der Bergstation mitten im Blockwerk. Kein richtiger Steig, eher Turmen über Blockwerk zurück zur Bergstation, was aber kein Problem darstellt, da die Bergstation stets im Blickfeld liegt. Insgesamt müsste die Bewertung nun bei 3 - 3,5 Karabinern liegen (Bewertung auf C). Geeignet auch für Kinder ab 12.
Paul schrieb am 20.10.2008
Erste Begehung des erweiterten Klettersteigs am 17. Oktober 2008. Die neuen Elemente bringen viel mehr Spass ins Spiel. Aufgrund der neuen Seilbrücke (die bei unserer Begehung völlig vereist war) würde ich den Steig mittlerweile auch mit drei Karabinern bewerten.
Chrille schrieb am 16.07.2008
Sind die Tour von Bettmeralp aus angegangen, haben das Bettmerhorn mit genommen und sind über den Grat zum und in den Klettersteig gekommen und nachher am Aletschgletscher entlang wieder zurück nach Bettmeralp. Ein super Tag der sowohl auf dem Grat als auch im Steig seine Herrausvorderungen hat und für viel Spass und Bauchgribbeln sorgt. Den schon von oben gesehen Aletsch kann man sich dann auf dem Rückweg noch mal von nahem ansehen (beeindruckend). Achtung, am Abend weis man was man getan hat!
Ulrich Krause schrieb am 29.06.2008
Wir sind den Klettersteig am 28.06.08 gegangen. Der Klettersteig wurde wohl etwas erweitert. Der Zustieg ist jetzt eindeutig ausgeschildert. Er beginnt ca. 10 Minuten von der Bergstation entfernt. Zunächst geht der Steig recht grade auf vielen Eisenstiften die Felswände entlang. Die beiden Highlights sind eine Leiterbrücke aus mehreren Aluleitern und eine Dreiseilbrücke die schon etwas Überwindung kostet. Letztere kann auch umgangen werden, dann ists aber nur der halbe Spass. Der letzte Teil besteht aus vielen Eisenbügeln die mal rauf und mal runter gehen und über die man mehrere Felswände bzw. -platten überwindet, nicht schwer aber schwindelfrei sollte man schon sein. Am Anfang oder am Ende kann man von der Bergstation den tollen Blick auf den Aletschgletscher bzw. die umliegenden 4000er bewundern. Nach meinem Höhenmesser waren es übrigens nur 150 Hm. Aufgrund der 3-Seilbrücke würde ich mittlerweile eher zu 3 Karabinern als Bewertung tendieren.
Tim B. schrieb am 01.05.2008
Sehr kurzer und doch recht witziger Klettersteig! Ideal um sich auf einen größere Klettersteigtoor vorzubereiten! Absicherungen sind auch gut! Im Klettersteig ist sogar eine Seilrutsche enthalten (Handschuhe sind wärmsten für die Rutsche zu empfehlen!)! Wenn man etwas in den Armen hat, keine Höhenangst hat ist dieser Klettersteig auch für Anfänger! Die Seilbahn fährt nur alle halbe Stunde! ( circa 3 min braucht die bis die oben ist!)
Paul schrieb am 14.10.2007
Begehung am 9. Oktober 2007. Mittlerweile ist der Klettersteig gut ausgeschildert. Meines Erachtens nicht für Einsteiger geeignet. Schon der Einstieg geht sofort ins Senkrechte, direkt danach kommt ein Quergang auf Eisenstiften. Dann geht´s wieder senkrecht weiter. Ein schöner aber etwas kurzer Steig. Alles bestens gesichert und in tadellosem Zustand. Im Bergführerbüro berichtete man, dass der Steig demnächst erweitert wird und nachher rund doppelt so lang wird, allerdings ohne dass der Schwierigkeitsgrad erhöht wird. Aufgepasst! Man wird von der vorbeifahrenden Seilbahn aus die ganze Zeit recht neugierig beobachtet!
↑ nach oben