Druckansicht

Großvaterfelsen (gesicherter Steig)



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Großvaterfelsen (Teufelsmauer)

Zielhöhe
317m

Talort
Blankenburg (288m)

Höhenmeter
30m

Gehzeit
0:15h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Wer im Harz weilt, sollte sich die Teufelsmauer keinesfalls entgehen lassen, lohnend sind der Großvaterfelsen bei Blankenburg, das Hamburger Wappen bei Timmenrode und insbesondere die Mittelsteine bei Weddersleben.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
Der Wald-Pirat Klettermieze Ikarus Kletterzwergin Polly Columbo Ralf!
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz Gasthof Großvater 288m
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Gasthof Großvater 288m
Anfahrt
In Blankenburg vom Kreisverkehr im Zentrum die B81 Richtung Timmenrode hoch, direkt nach einer leichten Linkskurve nach links in den zuerst parallel zur Bundesstrasse verlaufenden schmalen Grossvaterweg abbiegen, weiter oben nochmals links zum Gasthof Grossvater abbiegen und zum selbigen Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Großvaterfelsen (gesicherter Steig)

Zustieg
Vom Parkplatz ist der Großvaterfelsen bereits zu sehen. Auf einem Pfad steil hinauf kurz durch Wald, dann wenige Schritte über steiniges Gelände bis direkt unter den Gipfelaufbau.
Zustieg Höhenmeter
20m
Zustieg Zeit
0:05h
Anstieg
Der Gipfelaufbau wird nach links zu dreiviertel umrundet, um auf den Gipfel zu gelangen. Dabei helfen in den Sandstein geschlagene Stufen, Handläufe und Haltebügel. Die Schwierigkeit liegt stets bei 1 und 1,5, eine einzige Stelle 2. Zum Schluss geht es über sieben Gitterroststufen zum höchsten Punkt mit Tiefblick zum Gasthof Großvater und schönem Blick über Blankenburg.
Anstieg Höhenmeter
10m
Anstieg Zeit
0:03h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Abstieg über die im Zu- und Anstieg beschriebene Route.
Abstieg Höhenmeter
30m
Abstieg Zeit
0:05h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd und West
↑ nach oben

Übersichtskarte Großvaterfelsen (gesicherter Steig)

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
Wegweiser
Sicherungen
gut
Gesteinsart
Sandstein
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Großvaterfelsen ist Teil der Teufelsmauer, die ca. 20km lange Teufelsmauer (mit Unterbrechungen) verläuft im Landkreis Harz von Ballenstedt bis Blankenburg. Einige der bedeutenden Felsformationen, die aus festem Sandstein bestehen, haben Eigennamen. Die Teufelsmauer ist durch Wanderwege erschlossen, der Abschnitt Timmenrode - Blankenburg, an der auch der Großvaterfelsen liegt, gehört zum Europäischen Fernwanderweg E11. Wenige Meter nach dem Großvaterfelsen Richtung Blankenburg befindet sich der unbedeutendere Großmutterfelsen.
Hintergrund
http://www.blankenburg.de/
Urheberhinweise
Jochen (Team)
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
07.02.2015
Aufrufe
43023
Interne ID
2112

↑ nach oben

Fotos zu Großvaterfelsen (gesicherter Steig)

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Großvaterfelsen (gesicherter Steig)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

kreuzgipfel schrieb am 04.02.2015
@hewibore, bei dem auf dem Foto eingezeichneten Wegverlauf handelt es sich um den Normalweg (gesicherter Steig), die (rote) gestrichelte Linie bedeutet, dass der Weg hinter dem Felsen verläuft und auf dem Bild nicht sichtbar ist. Ob auf der sichtbaren Seite des Felsens in Höhe der gestrichelten Linie eine Kletterroute verläuft, ist mir nicht bekannt, reine Kletterrouten werden hier eh nicht veröffentlicht.
In der Tat ist eine Besteigung auf dem Normalweg klettersteigtechnisch gesehen recht einfach, eine ausführliche Beschreibung ist bereits gefertigt und muss nur noch eingepflegt werden.
hewibore schrieb am 30.01.2015
Der Felsen liegt am östlichen Rande von Blankenburg/Harz und ist auf dem normalen Zustieg leicht zu besteigen. Die auf dem Foto angegebene Kletterroute ist nicht der normale Einstieg, wir haben sie allerdings schon als Kinder durchklettert.
Es sind dort einige Meter mit guten Griffe senkrecht zu klettern, es ist also nichts für normale Wanderer.
↑ nach oben