Druckansicht

Gorges de la Caranca



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Pont de Pierre

Zielhöhe
1315m

Talort
Thues-Entre-Valls (850 m)

Höhenmeter
520m

Gehzeit
4:20h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(2 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Tolle Natureindrücke, ideal auch, um ungeübte Klettersteiggeher mit Hängebrücken über Wildwasser und ein bisschen ´Brenta-Feeling´ vertraut zu machen.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
Zipfel joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz (855m) beim Eingang zur Schlucht La Carançà (beschildert)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Guinguette (Ausschank) am Parkplatz
Refuge du Ras de la Carançà (nur bei größerer Tour über Roc d'Aigle)
Anfahrt
Von Perpignan auf der N 116 in Richtung Puigcerdà bis Thues-Entre-Valls (850 m), kurz nach dem Ort beschildert links zum Parkplatz mit Kassenhäuschen abbiegen (Wohnmobile links, PKW rechts). Tagesticket Auto ca. 10 €, Klammeintritt kostenlos.
↑ nach oben

Wegverlauf Gorges de la Caranca

Zustieg
Dem Hauptweg in die Schlucht folgen bis zur ersten Steinbrücke.
Variante 1: dort dann links dem Weg folgen (weisse große Schrift auf Fels ´Passerelles´). Man steigt auf landschaftlich sehr interessantem Weg auf und mit zunehmender Höhe öffnet sich der Blick in die Gorges und den in Fels gehauenen Rückweg. Nach ca. 1 h Aufstieg geht es die letzten Minuten an die Gorges im Wald hinunter zu einer Seilbrücke.

Variante 2: an der Steinbrücke rechts in Serpentinen bergauf bis zum ´chemin de balcon´ - einem in den Fels gehauenen Weg mit Seilsicherung. Auf diesem Weg dann taleinwärts bis der Weg den Bachlauf erreicht. Hier treffen sich Variante 1 und 2 wieder. Variante 1 wird als Hinweg empfohlen, wenn man nur die Tour in der Schlucht machen möchte und dann Variante 2 als Rückweg geht.
Zustieg Höhenmeter
300m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Immer dem Flusslauf taleinwärts folgen: über mehrere Leitern, Hängebrücken, Wandstege und feste Brücken erschließt sich die Gorges. Möchte man nur die Gorges kennenlernen, so geht man bis zur Pont de Pierre (Steinbogenbrücke über einen Nebenbach im Wald) und kehrt dann zunächst auf demselben Weg zurück - mit interessantem Perspektivenwechsel.
Anstieg Höhenmeter
250m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Zurück bis zur ersten Seilbrücke (noch 1 Wegstunde bis zum Parkplatz) und dort auf die andere Bachseite queren, dann links des Bachs abwärts durch die Gorges bis zu einem Stauwerk. Ab hier folgt der Weg nicht mehr dem Gefälle des Wildbachs, sondern hält in etwa die Höhe und führt direkt in den ´chemin de balcon´. Hier sind lange Passagen mit Drahtseil versehen. Der Weg erfordert jedoch nie Kletterfähigkeiten, sondern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nach dem ´chemin de balcon´ kann man die Serpentinen absteigen zur Brücke in der Gorges oder einen weiteren Felsenweg gehen (Richtung ´chambre d´eau´, der jedoch keine Stahlseilsicherung bietet, aber ebenfalls Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.
Abstieg Höhenmeter
460m
Abstieg Zeit
1:40h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Gorges de la Caranca

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
-
Sicherungen
top
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Wer eine größere Runde über den Roc de L'Aigle (1690m) gehen will, sollte lt. Wegeskizze (siehe Foto) etwa 7 Std. Gehzeit einplanen. Evtl. eingeplante Übernachtungen auf Hütten müssen vorher angefragt und reserviert werden.

Bei der Begehung im Mai wenig Publikum. Die Parkplatzgröße läßt darauf schließen, daß in den französischen Sommerferien hier eine Menge los ist! Mit Kindern evtl. Zeit für Aufenthalt am Wasser einplanen (viele geeignete Stellen). Tolle Alternative zum Strandtag in Südfrankreich. "Le petit train jaune" - eine historische Eisenbahn mit offenem Wagen und zahlreichen Tunnels und Brücken fährt im "Vallée de Tet", dem Tal des Ausgangsortes.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos und Beschreibung: Volker Eissele
joecoole Bearbeitung 5/23;
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
08.06.2023
Aufrufe
14779
Interne ID
1641

↑ nach oben

Fotos zu Gorges de la Caranca


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Gorges de la Caranca

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 07.06.2023
Begehung am 7.4.23: Nette Wanderung durch eine Kombination aus Schluchtsteig und Klammsteig: Zunächst ist kein Fortkommen am Talboden möglich, also geht es auf einem Pfad durch den steilen Hang bis zur Seilbrücke am Abzweig des Rückwegs, der auf der anderen Bachseite mit viel mehr Aufwand in die Felsen gehauen wurde. Weiter flussauf dann typische Klammsteig-Elemente mit vielen Brücken. Der Parkplatz kostet ein paar Euro, dafür kann man auch über Nacht stehen, es gibt einen Ausschank (Guinguette) mit Außentoilette und eine Trinkwasserzapfstelle. Der Zugang zur Klamm selbst ist kostenlos. Im Sommer auf dem Hinweg im Schluchtabschnitt je nach Witterung und Sonnenstand recht heiß, im Klammabschnitt auch dann noch angenehm kühl.
Simone schrieb am 15.12.2008
Wir sind die Tour Ende Oktober 2008 gegangen. Als Klettersteig kann man es zwar nicht wirklich bezeichnen, aber landschaftlich ist sie sehr empfehlenswert und abwechslungsreich. Für mich als Anfängerin war es toll, die Hängebrücken auszuprobieren. Faszienierend auch die vielen verschiedenen Perspektivwechsel. TOP :)
↑ nach oben