Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Schuhe am Klettersteig

Schuhe am Klettersteig 27 Sep 2020 16:06 #1

  • Clara
  • Claras Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2
Hallo,
Ich bin noch ein ziemlicher Neuling, bin einige Klettersteige gegangen mit hohen festen Bergschuhen, die mir jedoch zu schwer und steif am Fuß sind. Jetzt habe ich ein paar "Aprroachschuhe" von Scarpa gekauft, mit denen ich durch die Wohnung laufe, um sie zu testen. Meine Frage: Kann man nicht auch mit leichten Kletterschuhen, die man in der Halle benutzt, Klettersteige gehen? Beim Wandern bin ich mittlerweile auf leichte Trailrunning-Schuhe umgestiegen, die auch viel atmungsaktiver sind. Wer von euch geht Klettersteige mit Kletterschuhen? Oder doch eher Approachschuhe oder doch eher hohe Bergschuhe???
Vielen Dank, Clara
Letzte Änderung: 27 Sep 2020 16:07 von Clara.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Schuhe am Klettersteig 27 Sep 2020 21:15 #2

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6148
  • Dank erhalten: 2454
Huhu Clara,

erst mal: Willkommen im Forum!!!

Nun zur Frage: Kommt ganz drauf an, was für Klettersteige Du gehst... also für mich ist ein Wechsel des Schuhwerks am Klettersteig in den meisten Fällen undenkbar... daher setz ich auf richtige Bergschuhe...

Liebe Grüße

Anja
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Clara

Schuhe am Klettersteig 27 Sep 2020 21:44 #3

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1299
  • Dank erhalten: 1152
Hallo Clara!

Also ich mag hohe Bergschuhe in Klettersteigen überhaupt nicht, da mir persönlich dann die Beweglichkeit im Fußgelenk fehlt.
Ich fühle mich beim Klettersteiggehen damit wie gefesselt.
Irgendwann hatte ich auch mal Scarpa-Zustiegsschuhe. Ich glaube, es waren die "Scarpa Zen" oder so.
Meiner Meinung nach haben die aber nix ausgehalten.
Zustiegsschuhe tragen meine Freundin und ich aber immernoch in KS - selbst hochalpin, wenn es nicht gerade über Gletscher geht.
Zur Zeit habe ich die "La Sportiva Boulder X" und meine Freundin die "Garmont Dragontail".
Das ist jedoch alles Geschmacks- und Wohlfühlsache. Eine wirklich seriöse Empfehlung kann ich dir da sowieso nicht geben,
da ich auch mal gerne mit Vibram Five-Fingers alpin unterwegs bin (nur Zu- und Abstieg, nicht im KS). Einfach, weil es meinen Füßen gut tut.
Die reelle Verletzungsgefahr ist dabei jedoch um ein Vielfaches höher.

Kletterschuhe:
Es gibt zwar sehr bequeme Kletterschuhe (frag im Sportgeschäft nach Schuhen für Mehrseillängen. beispielsweise die "La Sportiva Mythos" oder die günstigeren "Ocun Crest LU"), aber ich finde, dass es schon sehr spezielle Klettersteige sein müssen, damit man damit
1. überhaupt einen Vorteil hat
2. man keinen künstlichen Nachteil hat

Vorteile von Kletterschuhen würde ich nur sehen, wenn man Klettern kann und auch zumindest ansatzweise eine halbwegs passable Fußtechnik hat.
Der Fels muss dafür auch die Vorraussetzungen haben.
Die Klettersteige, bei denen ich einen Vorteil in Kletterschuhen sehe, kann ich bislang (für mich) an einer Hand abzählen.
Der Fernau-Express im Stubaital ist einer der wenigen, die wirklich traumhaft mit Kletterschuhen zu gehen sind. Der obere Teil des Kaiser-Max-KS im Inntal geht mit Kletterschuhe auch etwas besser.
Generell brauchst du zumindest bis D objektiv keine Kletterschuhe, egal, wo deine Vorlieben liegen.
Ab E kann man drüber reden, je nachdem, wie der Fels aussieht, und wenn der Steig nicht komplett zugenagelt ist.

Mir persönlich ist aufgefallen, dass Kletterschuhe auch schonmal eher hinderlich sein können.
An glatten Felsflächen, die wirklich keine noch so kleinen Leistentritte haben, sowie an abgelutschtem Fels (poliert durch unzählige Begehungen) rutschen die harten Sohlen der Kletterschuhe viel leichter ab, als die weicheren Gummisohlen der Zustiegsschuhe. Die F-Variante in der Postalmklamm hätte ich bestimmt geschafft, wenn ich mich nicht für die Kletterschuhe entschieden hätte. Die Karola-Variante in Weinheim habe ich geschafft, weil ich mich für die Zustiegsschuhe entschieden habe.
Ausserdem ist meine persönliche Erfahrung, dass das Stehen und Klettern mit Kletterschuhen auf Eisenklammern bei mir eher für Unsicherheit sorgt.

LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Schuhe am Klettersteig 27 Sep 2020 23:14 #4

  • Clara
  • Claras Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2
Vielen Dank, dass hilft mir sehr. Ich habe die "Scarpa Zen" hier stehen, aber ich fühle mich da sehr eingeengt drin. Ich schau mal nach den beiden Zustiegsschuhen, die ihr habt. Sind die vorne immer so schmal?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Schuhe am Klettersteig 28 Sep 2020 07:22 #5

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1299
  • Dank erhalten: 1152
Clara schrieb:
Vielen Dank, dass hilft mir sehr. Ich habe die "Scarpa Zen" hier stehen, aber ich fühle mich da sehr eingeengt drin. Ich schau mal nach den beiden Zustiegsschuhen, die ihr habt. Sind die vorne immer so schmal?

Ui...ich glaube, jetzt wid es dann doch etwas schwieriger.
Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber meine Freundin und ich haben die "Scarpa Zen" (o.ä.) als weite Schlappen in Erinnerung.
Dagegen sind "Garmont Dragontail" und "La Sportiva Boulder X" zumindest vorne recht schmal.

Ich denke, da hilft nur eine Anprobe im Sportgeschäft mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass für 90% aller Kletttersteige
gute Zustiegsschuhe reichen.

Ach eins noch:
Man bekommt gerne mal Schuhe mit besonders fester Sohle für Berge empfohlen. Dagegen ist objektiv eigentlich nichts zu sagen.
Subjektiv liegen diese aber nicht jedem. Bei sehr starren Sohlen habe ich z.B. kein Gefühl, wo unter dem Fuß genau der Druckpunkt beim Klettern ist, was mir persönlich aber wichtig wäre.
Wenn ich das Gefühl habe, ich hätte ein Holzbrett unter die Füße geschnallt, klettere ich auch etwas unsicherer. Vor allem auf Klammern.
Bei steilen schottrigen Abstiegen habe ich auch eine sichereres Gefühl, wenn die Sohlen meinen Füßen eher ein "Bild" des Untergrundes vermitteln.
Du siehst: die Beschreibung klingt immer subjektiv.
Auf der anderen Seite soll es sogar Leute geben, die mit den "La Sportiva Nepal" durch den Stuibenfall-KS durchrumpeln.
...jeder nach seiner Façon.

LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Letzte Änderung: 28 Sep 2020 07:29 von Markus13.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1