Druckansicht

Via ferrata des Demoiselles du Castagnet



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Demoiselles du Castagnet

Zielhöhe
777m

Talort
Puget-Theniers (530 m)

Höhenmeter
250m

Gehzeit
3:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(4 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Eine kurzweilige Tour, die mehr durch die Landschaft besticht.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
bergkristall weigandhi OliB Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Puget-Theniers (530 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Puget-Theniers liegt an der N202. Verl├Ą├čt man den Ort Richtung Westen (Entrevaux) f├Ąhrt man auch am Bahnhof mit der Tourist-Info vorbei (dort Geb├╝hr; Karte; Ausr├╝stung). Kurz hinter dem Ortsende, bevor man nach einer Linkskurve ├╝ber die Bahngleise gelangen w├╝rde, f├Ąhrt man auf einer kleinen Stra├če geradeaus weiter.Nach einigen 100 m sieht man eine abgesperrte Schotterstra├če (rechts abgehend). Hier ein Hinweis auf den "Via ferrata". Ein paar Meter weiter, links zum Flu├č, befindet sich ein gro├čer Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata des Demoiselles du Castagnet

Zustieg
Man folgt der Schotterstra├če und kommt nach 10 min in ein kleines Tal. Von hier ist die ganze Tour (inkl. Br├╝cken) gut zusehen. Bei einer Infotafel nach links und in 5 weiteren Minuten zum Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Die anf├Ąnglichen 70 m sind sehr steil, geben aber bestens gesichert und mit B├╝geln versehen die weitere Spielart an (KS3). Danach neigt sich das Gel├Ąnde etwas und f├╝hrt leichter ├╝ber den "Jardin Suspendu" (KS3) bis zu einer 28 m langen 3-Seilbr├╝cke (Himalayan bridge). Im weiteren Verlauf sehr steil bis senkrecht (schwierigster Teil;KS4)) und sehr ausgesetzt zu einer Schulter (ca. 1h). Dieser kurz folgen, leicht nach Norden absteigen und in einer glatten Rinne (noch mehr B├╝gel;KS3) gut gehbar zum ersten der 3 Gipfel (777 m; ca. 1,5 h). Ab hier entweder steil, aber gut gesichert absteigen (KS3), oder die 25 m lange 2-Seilbr├╝cke (Monkey bridge) zum zweiten Gipfel machen (besser zu gehen, als die erste Br├╝cke). Hier entweder direkt ├╝ber den Gipfel (leichter + nicht Ausgesetzt) oder als Variante links (n├Ârdlich) drum herum (schwerer + sehr ausgesetzt). Vor der Tyrolienne dann wieder die M├Âglichkeit zum Abstieg (KS3), oder mit der 85 m langen Tyrolienne zum dritten Gipfel (Benutzung der goldenen Tandem-Petzl Rolle empfohlen!). Nach diesem Gipfel ebenfalls Abstieg (ca. 45 min).
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Alle Abstiegswege treffen sich bei einer Ruine im Wald auf der Nordseite. Hier folgt man der guten Beschilderung Richtung Puget-Theniers und sp├Ąter zum Parkplatz (ca. 30 min)
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata des Demoiselles du Castagnet

GPS-Track/Höhenprofil Via ferrata des Demoiselles du Castagnet

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bei der Info kann man alles leihen (KS-Geb├╝hr 5,-). Die erste Br├╝cke ist recht lang und schwankt etwas. Sehr ausgesetzt! Tolle Blicke auf die Felsformationen. F├╝r mehr Hinweise bitte bei Interesse die eigen zusammengestellte "Frankreich-Brosch├╝re" vom Autor anfordern. Die ganze Route ist gut ├╝berschaubar.
Hintergrund
Franz├Âsisch f├╝r "Kastanienm├Ądchen"
Urheberhinweise
GPS-Track: Daniel Schlagmann
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
22.08.2014
Aufrufe
10850
Interne ID
1009

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Limonetto-Skigebiet

Bereitgestellt durch: https://www.colleditenda.com

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata des Demoiselles du Castagnet


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata des Demoiselles du Castagnet

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kronzucker schrieb am 22.06.2019
Super klettersteig! Ich bin nach der hiesigen Anfahrtsbeschreibung vorgegangen. Diese stimmt nicht mehr. Die Geb├╝hr f├╝r den klettersteig und die Ausr├╝stung Hand direkt vor dem Klettersteig entrichtet werden. Es gibt mittlerweile zwei Seilbahnen, eine der beiden ist 450 m lang. die Geb├╝hr f├╝r den klettersteig betr├Ągt 8 ÔéČ. Der Klettersteig ist nur f├╝r Kletterer ├╝ber 140 cm geeignet. Der klettersteig befindet sich in einer landschaftlich wundersch├Âne Lage. dauer des Steige ca 1,5 Stunden ohne zu und Abstieg.
Kletterzwergin schrieb am 13.10.2018
Wir sind den Steig am 3.10.2018 gegangen.
Er ist wieder offen und in hervorragendem Zustand.
BastiEckoldt@me.com schrieb am 02.07.2017
Update:

Der Steig ist immer noch geschlossen - Wiederer├Âffnung ist laut Aussage des Tourismus-B├╝ros nicht geplant.
Wir dachten wir h├Ątten Gl├╝ck - war aber leider nicht so :-((
Skippy schrieb am 25.08.2015
Laut Erlass des B├╝rgermeisters ist der Steig am 13.11.2014 wegen Sicherheitsm├Ąngel auf unbestimmte Zeit geschlossen worden.
Es gibt keine Infos zur Wiederer├Âffnung.
Schade...
Festgestellt im August 2015
OliB schrieb am 26.10.2014
Unser erster Klettersteig in den Seealpen und die Beschreibungen und Hinweise sind etwas gew├Âhnungsbed├╝rftig. Die Touristikinfo bietet auch die M├Âglichkeit von Materialausleihung - Petzl-Doppelrolle f├╝r 5ÔéČ haben wir ausgeliehen, und Geb├╝hr von 5ÔéČ ist auch OK:
Die erste H├Ąngbr├╝cke - 3 Seile - ist stabil und kein Problem. Es gibt dort direkt am Br├╝ckenbeginn ein Hinweisschild: "taille minimale 145cm" das hat unsere Gruppe mit min. 163cm K├Ârpergr├Âsse erf├╝llt. Doch im weiteren Verlauf erreicht man die 2-Seilbr├╝cke, an der das Hinweisschild "taille minimale 170cm" angebracht ist.
Was nun ?? Wir haben das Schild ernst genommen und haben dort den Steig beendet, ohne die Seilbahn erreichen zu k├Ânnen. Zur├╝ck bei der Touristikinfo, haben wir auf diesen Umstand hinweisen, was aber nur auf Unverst├Ąndniss gestossen ist. Angeblich sollte da kein Schild sein, so die nette Frau von der Info. Da wir alle 3 das Schild gesehen haben, wollten wir nat├╝rlich die 5ÔéČ Leihgeb├╝hr zur, was nicht gelungen ist. Also bitte darauf achten das nur die 145cm als Einstiegsgr├Âsse vorausgesetzt wird. Alle weiteren Klettersteige die wir im Anschluss gemacht haben haben alle auch das Schild "taille minimale 170cm" was aber nie als Grenze zu betrachten war.Der Steig ist prima gemacht, Querungen und Anstiege aber nie ├ťberh├Ąnge...Die Zeit 3,5 Std. sind mit allem, Parkplatz los und wieder zur├╝ck. Die Touristikinfo hat bis 17.00 Uhr offen, bitte bei der Zeitplanung beachten.
Nico schrieb am 22.08.2014
Ich habe den Steig im August 2014 gemacht (Abendstunden, da sonst zu hei├č). Die Geb├╝hr betr├Ągt inzwischen 5ÔéČ. Ich war alleine, habe vom Schild aus 1 Stunde 45 Minuten gebraucht. Auf die Tyrollienne am Ende habe ich mangels Seilrolle verzichtet, ist aber kein Problem, der Alternativausstieg ist fast l├Ąnger als die paar Meter nach der Tyrollienne. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die zust├Ąndige Firma "Sisiphos" ihre Rechnung gegen├╝ber der Tourismusbeh├Ârde anhand der gebohrten Tritte und Griffe stellt, anders ist das absolut ├╝berzogen viele Eisen selbst in 2er und 3er Gel├Ąnde nicht zu erkl├Ąren. Einziger Vorteil: Der Fels speckt nicht ab f├╝r die, die stellenweise auf das Eisen verzichten wollen. Alle anderen brauchen keinen echten Felsen ber├╝hren, wenn sie nicht wollen... Wacklig sind die Seilbr├╝cken, ich war ganz froh ├╝ber meine zus├Ątzliche fixe Bandschlinge.
Helge Janetzko schrieb am 03.10.2007
Ich habe den Klettersteig im September 2007 gemacht. Wie ich finde, ist der Klettersteig wesentlich einfacher als angegeben. Er ist zwar sehr ausgesetzt, aber daf├╝r auch mit extrem viel Eisen bestens gesichert. Die einzige Stelle, die meiner Meinung nach den angegebenen Schwierigkeitsgrad rechtfertigt, ist die Ausstiegswand (ganz am Ende, also nach der Tyrolienne). Diese kostet viel Armkraft, da sie im unteren Bereich ├╝berh├Ąngend ist.
↑ nach oben