Druckansicht

Karlsruher Grat

 

Allgemeines

Ziel
Bosensteiner Eck

Zielhöhe
823m

Talort
Ottenhöfen (327m)

Höhenmeter
570m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Klettersteig, ja oder nein. Dass sollte jeder selbst definieren. Es ist eine Schöne Sache für einen Sonntag nachmittag, der einen konditionell nicht sonderlich fordert. Wenn der Felsentzug groß genug ist freut man sich über die kleinen Alpinen Reize.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz hinter dem Kieswerk Ottenhöfen
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von der A5 an der Anschlusstelle Achern abfahren und weiter Richtung Hochswarzwaldstrasse, nach Ottenhöfen, hier Beschilderung „Edelfrauengrab Wasserfälle“ folgen.
↑ nach oben

Wegverlauf Karlsruher Grat

Zustieg
Am Parkplatz (Wegetafel) Richtung Bosensteiner Eck (gelbe Raute), Nach etwa 5 min. erricht man das „Edelfrauengrab“ , eine natürliche Auskalkungshöhle und die unteren Wasserfälle. Weiter entlang am Gottschlägbach und den oberen Wasserfällen. Nach 2 km erreicht man die Abzweigung „Schmälzlehof“, hier am Schnaps und Gestränkebrunnen links abbiegen auf schmalem un steileren Weg bis zur Aussichtskanzel „Herrenschrofen“. Von dort sind es nur noch wenige Meter bis zum Anfang des Karlsruher Grats.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
1:00h
Anstieg
Der Karlsruher Grat ist kein klassischer Klettersteig wie man ihn kennt oder vermutet. Er beinhaltet keine Eisentritte oder Seile. Dennoch sollte man entsprechendes Schuhwerk tragen, der Verlauf es Steiges folgt dem Kamm des Grates. Er kann links teilweise oder ganz umgangen werden.
Anstieg Höhenmeter
-
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
1m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Nach dem Grat weiter Richtung Bosensteiner Eck, welches man nach kurzer Zeit erreicht. Weiter in Richtung Ottenhöfen am Gasthaus „Bosenstein“ vorbei und den Weidekoppeln folgend zum „Brennte Schrofen“ einer weiteren Aussichtskanzel. An der Weggabelung kurz vor dem Brennte Schrofen über den Kammweg steiler abwärts über das Kleineck nach Ottenhöfen
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
1:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Karlsruher Grat

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine. Evtl. Stöcke
Fluchtmöglichkeiten
ja. links des Grates
Markierungen
gut markiert
Sicherungen
-
Gesteinsart
Porphyr
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Bei Nässe besteht Rutschgefahr. Auch für Kinder geeignet, allerdings sind dann aufmerksame Eltern gefordert.
Hintergrund
Der Steig wird im Internet und der Literatur häufig als Klettersteig bezeichnet. Auf Wikipedia steht sogar, dass es der einzige Klettersteig im Nordschwarzwald sei (http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruher_Grat). Auf Grund der Einordnung in die Kategorie haben wir den Steig gelistet. Es ist jedoch kein Klettersteig!!!! Man findet hier keine künstlichen Sicherungen oder Tritthilfen!!!!!
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos: der Dan
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
10.12.2012
Aufrufe
48577
Interne ID
1877

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Emmendinger Hütte www.emmendinger-huette.de

Bereitgestellt durch: https://emmendinger-huette.de

↑ nach oben

Fotos zu Karlsruher Grat


von der Dan
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Karlsruher Grat

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

rückenwind schrieb am 29.05.2015
schöne Wandertour von Ottenhöfen durch die Edelfrauengrab-Schlucht über den Karlsruher Grat und zuürck über das Bosensteiner Eck.
Der Grat ist das Highlight dieser Wanderung, man ist schon erstaunlich hoch ohne Absicherungen. Wer nie im Fles war, tut sich hier schwer. Supertoller Ausblick !
Matze unterwegs schrieb am 06.04.2014
Es sind keine Seile oder sonstige Klettersteigsicherungen vorhanden, allerdings kann man hier wirklich ein bischen klettern üben. Man kann selbst entscheiden, wie nahe man sich hier der Abbruchkante aufhält und jederzeit auf den Wanderpfad wechseln, der parallel verläuft.
↑ nach oben