Druckansicht

Jägersteig



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Dollnstein

Zielhöhe
400m

Talort
Dollnstein

Höhenmeter
200m

Gehzeit
2:00h

Schwierigkeit
(1 - A)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(8 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Für den "Klettersteiggeher" absolut uninteressant taugt der Jägersteig als netter Spaziergang in waldig-schattiger Lage, z.B. als "Erholung" nach den beiden Oberlandsteigen ;-)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz zwischen Dollnstein und Konstein
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von der A9, Ausfahrt "Altmühltal" nach Eichstätt, weiter nach Dollnstein, dort nach Süden Richtung Konstein. Nach wenigen Minuten befindet sich links ein Parkplatz beim Weiher (Hinweisschild auf den Steig).
↑ nach oben

Wegverlauf Jägersteig

Zustieg
Vom Parkplatz aus über die Straße geht es gut beschildert Richtung "Jägersteig". Nach wenigen Minuten erreicht man eine Gabelung. Die "Abkürzung" führt ebenerdig weiter (Dauer 3/4 Stunde). Nach oben führt der "Jägersteig" mit einer ausgeschilderten Dauer von ca. 2 Stunden.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der "Steig" verläuft nach einem kurzen Aufstieg als schmaler Pfad entlang des Bergrückens, manchmal mit kleinen felsigen Klettereinlagen.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Nachdem wir vom "Klettersteig" etwas enttäuscht waren haben wir den Steig nach einer halben Stunde querfeldein verlassen.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Jägersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Kletterverbot wg. Brut von Februar - Juni ob das den Jägersteig direkt betrifft oder nur die i.d.Nähe befindlichen Kletterfelsen ist unklar.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS Daten: Tobias Danninger
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
13.10.2015
Aufrufe
40693
Interne ID
15

↑ nach oben

Fotos zu Jägersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Jägersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joredo1 schrieb am 25.08.2014
Der Weg ist zwar als Klettersteig aufgeführt, kann aber mit gutem Schuhwerk und Wanderausrüstung durchaus von normalen Wanderern begangen werden. Bei schlechtem Wetter oder feuchter Witterung sollte man aber auf die Wanderung verzichten, da der Weg teilweise abschüssig und sehr rutschig ist. Für Kinder unter 8 Jahren ist die Wanderung nicht geeignet.
Maulwurf schrieb am 03.04.2011
Anspruchsvolles Wandern beschreibt m.E. den Jägersteig am Besten. Wenn man den gesamten Steig geht (und nicht die Abkürzung, die im unteren Teil des Waldes bleibt), hat man ein stetes und mitunter anstrengendes Auf und Ab auf losem und rutschigem Boden vor sich. Das Gelände würde ich z.T. als Absturzgelände bezeichen - sicher wird bei einem Sturz nicht viel passieren, aber man kann sich doch ganz schön wehtun. Immerhin ist das Gelände so anspruchsvoll, dass gleichzeitiges Schauen und Gehen ziemlich übel enden kann.
Was den Steig auszeichnet ist seine Naturnähe. Der Beixenhart ist ein Naturreservat, in dem der Wald sich selber überlassen ist. Dadurch ist der geneigte Wanderer mehrmals gezwungen über (oder unter!) umgestürzte Bäume zu klettern - was nicht immer ganz einfach ist. Das heißt, das Naturerlebnis steht hier klar im Vordergrund.

Fazit: wenn man beim Wandern mal ein wenig mehr erleben mag als nur die Füße voreinander zu setzen, ist man hier gut aufgehoben. Aber in einem Forum mit dem Wort \"Klettersteig\" im Namen hat dieser Steig eigentlich nichts verloren.
Andreas schrieb am 12.05.2008
Der Jägersteig ist eigentlich kein richtiger Klettersteig, obwohl er oft als solcher bezeichnet wird. Außer guten Wanderschuhen benötigt man nur etwas Trittsicherheit und ein klein wenig Kondition für eine ansprechende Wanderung. Der Jägersteig führt durch das Naturreservat Beixenhart in der Nähe von Dollnstein. Alle Felsen auf dem Weg sind für Kletterer gesperrt. Damit wird man wohl fast immer zum einsamen Wanderer. Der eigentliche Jägersteig beginnt in der Nähe der kleinen Ortschaft Ried bei Dollnstein. Man fährt am besten mit dem Auto von Dollnstein Richtung Konstein. Etwa zwei Kilometer nach Dollnstein befindet sich links ein Teich (Weiher) mit einem ausgeschilderten Parkplatz. Nach Überqueren der Straße und des Radweges am Parkplatz geht es in den Wald. Bereits hier stehen Hinweisschilder. Der Steig führt mit geringen Höhenunterschieden am Hang entlang. Einige Male sind ganz kleine Klettereinlagen zwischen Felsgruppen hindurch eingestreut. Der Jägersteig ist an drei oder vier Stellen mit Stahlseilen gesichert, die eigentlich nicht notwendig sind (außer vielleicht bei sehr feuchtem Boden, wie wir ihn vorfanden). An zwei Stellen unterstützen Holzgeländer mit Handlauf den Wanderer. Zwischendurch gibt es immer wieder einmal einen Ausblick nach Ried und über das Wellheimer Trockental. An zwei Stellen ist der Weg für eine kurze Strecke schmal und etwas ausgesetzt, aber völlig unkritisch für den geübten Wanderer. Der Jägersteig endet nach 3,5 Kilometern und etwa 1 Stunde und 45 Minuten am Felsentor Beixenstein bzw. etwas unterhalb davon. Für den Rückweg zum Parkplatz benötigten wir am Waldrand 35 Minuten.
Bernd Felleiter schrieb am 23.05.2005
Der Jägersteig kann zeitweise gesperrt werden wegen Vogelbrut, soviel ich weiss... Werde diesen mal gehen und hier Neuigkeiten schreiben... BOB
↑ nach oben