Druckansicht

Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Rocher de l'Œuf

Zielhöhe
85m

Talort
Collias 44m

Höhenmeter
50m

Gehzeit
2:30h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(11 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Kurzweiliger Fun-Klettersteig (B/C) mit 3 schweren Varianten (C/D) an den Uferfelsen des Gardon 8 km oberhalb der Pont du Gard

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz an der Gardonbrücke in Collias
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von der Autoroute zwischen Orange und Nimes via Remoulins und Vers-Pont-du-Gard auf der D 981 in Richtung Uzès fahren und über die D 112 nach Collias. Dort auf der D 3 hinab zur einzigen Brücke über den Fluss, der hier Gard oder Gardon heißt. 50 m vor der Brücke ist ein großer, gebührenpflichtiger Parkplatz (Brunnen, Toilette) und eine Infotafel zum Klettersteig am Straßenrand.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon

Zustieg
Vom hinteren Parkplatz über Stufen hinab zum Fluss und auf dem Uferweg nach rechts (flussaufwärts) laufen - oder zunächst zum Brückenpfeiler.
Wegweiser am Brückenpfeiler: Via ferrata 400 m flussaufwärts. Nach 1 km am orographisch linken Ufer aufwärts gehend erreicht man den "Eierfelsen", wo der Abstieg über geneigte Platten am Fuß der Kletterfelsen in den Uferweg mündet. 1 Min. weiter ist der Einstieg nach rechts ausgeschildert (Infotafel).
Zustieg Höhenmeter
-10m
Zustieg Zeit
0:10h
Anstieg
Eine Klettersteigtafel markiert den Einstieg. Dort hinauf und links halten, hinab zur sportlichen Variante (C/D) oder über die leichte Umgehung hinter dem Felsen und wieder etwas absteigen zur ersten Drahtseilbrücke. Dann die erste Tyrolienne von West nach Ost befahren und in 2 Minuten zur zweiten Tyrolienne, die ebenfalls in Fließrichtung des Gardon befahren wird. Dann wieder 10 m auf dem Pfad zurück und dort auf dem Zustiegsweg absteigen Oder nach der 2. Tyrolienne schwer (C/D) Richtung Steig-Ende nach unten in Richtung Eierfelsen absteigen. Wer das steil einmündende schwierige Teilstück des Steigs begehen möchte, muss vom Startpunkt der zweiten Tyrolienne wieder ca. 20 Hm auf dem Anstiegsweg absteigen, und ein paar Meter auf einem etwas zugewachsenen und nicht beschilderten Pfad zum Einstieg der schweren Variante (C/D) laufen.
Anstieg Höhenmeter
35m
Anstieg Zeit
2:00h
Anstieg Länge
550m
Anstieg GPS
Abstieg
Von der Mitte des Pfades neben der zweiten (östlichen) Tyrolienne in Richtung Rocher de l'Œuf zunächst bergauf, dann gesichert Richtung Wandfuß und schließlich über abschüssige Felsplatten eiernd erreicht man den Uferweg und keine 10 Min später wieder den Parkplatz nahe der Brücke.
Abstieg Höhenmeter
50m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon

GPS-Track/Höhenprofil Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Seilrolle für Drahtseil
Fluchtmöglichkeiten
mehrere Notausstiege; ggf. Rückzug
ACHTUNG: Auf was nicht extra hingewiesen wird und trotzdem wichtig ist: wer den regulären und auch ausgeschilderten Abstieg über die Felsplatten am Fuß des Eierfelsens nehmen will, muss vorher durch einen "Roten" Abschnitt (C/D). Ein einfacher Rückzug für Beginner führt also vor der Seilbrücke runter zum Fluss (oder zur Hochfläche) oder über den Zustiegspfad zum Flussufer!
Markierungen
Übersichtstafel genau studieren!
Sicherungen
In 2024 okay, mit Seilschlaufen. Das dünne, oft recht locker gespannte Stahlseil erfordert Einiges an Kraft und Geschick.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die beiden Tyroliennes weisen nur geringes Gefälle auf: in West-Ost Richtung (in Fließrichtung des Gewässers) befahren!
http://www.viaferrata-fr.net/via-ferrata-122-Les-gorges-du-Gardon-Collias-Gard.html
Wer diese eher kurze Ferrata am Vormittag absolviert, könnte die benachbarte Wanderung mit Steighilfen etwas weiter flussaufwärts noch dran hängen:
https://klettersteig.de/klettersteig/baume_saint_veredeme_/2588
Hintergrund
-
Urheberhinweise
joecoole Beschreibung und Aktualisierungen
Anfängereignung
ja (leichte Abschnitte), z.T. große Trittabstände! Wer den Wegweisern zum regulären Ausstieg folgt, gerät nach der 2.Tyrolienne automatisch in difficile Passagen (C bis C/D). Leichter wird der Rückweg über einen der 3 Notausstiege (Echappatoire).
Letzte Änderung
19.04.2024
Aufrufe
13710
Interne ID
1515

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon

Infotafel mit Lageplan
von joecool
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata de Collias/Les gorges du Gardon

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 19.04.2024
Begehung am 25.3.24: Einige der Seilabschnitte sind komplett neu; auch der Steilaufstieg, der letztes Jahr durch einen abgestürzten Baum zerstört war, hat eine neue Seilversicherung, aber nach wie vor einen unscheinbaren, kaum ausgetretenen Zugangspfad - siehe Ausschnitt Lageplan. Die Trittbügel sind teils verbeult und wurden nicht ausgebügelt, was den Füßen weniger Platz bietet, aber kein Problem darstellt. Das Seil muss über Bügel angeklettert werden. Alles bestens!
joecool schrieb am 30.03.2023
Ich bin heut auf 2 Tyroliennes gesurft, anscheinend hat jemand in der Zwischenzeit die Zweite zurückgebracht. Doch der Zugang zum dificilen Steilaufstieg zum Startpunkt der 2.Tyrolienne ist schon leicht zugewachsen, die Bügel sind vielfach verbogen und das Seil liegt komplett zerstört am Boden. Andererseits sieht das Material der relativ schweren Ausstiegsquerung noch neuwertig aus. Der Besuch an den Uferfelsen des Gardon lohnt sich also nach wie vor!
Ellen schrieb am 24.06.2019
Zur Info 10.06.2019: die zweite Tyrolienne fehlt.
joecool schrieb am 17.04.2016
Begehung am 29.3.2016
Die Stadt Collias hat in Infotafeln und Hinweisschilder investiert, sodass wir - auch dank der ausführlichen Beschreibung von BBW - in deutlich weniger als 2 Tagen ;-) den Einstieg gefunden haben. Als Steig nicht sonderlich lohnend, aber als sportliche Übung im provencalischen Frühling an den sonnigen Uferfelsen des Gardon dann doch richtig schön!
Para schrieb am 07.08.2013
MGRS-Grid-Wert: 31T FJ 18194 67410 (Ein- oder Ausstieg - kann nicht genau sagen, ob wir den Steig in der richtigen Richtung gegangen sind).
Bergblumenwiese schrieb am 21.06.2011
Also, wenn man mal weiß, wo der Einstieg ist - dann ist alles kein Problem mehr!! Allerdings mußten wir fast 2 Tage suchen und dutzende Leute fragen, und sind anfangs zweimal am Einstieg vorbei gelaufen!
Der Trick ist folgender: von Nimes aus kommend in Collias über die Brücke fahren, gleich links auf den Parkplatz (da hat es weiter hinten unten noch einen zweiten Parkplatz, gut geeignet zum Wild-Campen, es gibt aber wohl in Fußnähe auch einen Campingplatz in Collias). Der obere Parkplatz verfügt auch über einen Wasserhahn und die weltbeste Snackbar für Pommes, Crepes, etc. ist aber leider nur ca. 2 Monate vor Ort -die Snackbar! der Wasserhahn läuft immer auf Knopfdruck!-
Von dort läuft man über den unteren Parkplatz direkt zum Fluss runter (keine 3 min.) links würde es zur Pizzeria (l\'enclos.pizza) und den Kanuverleihstationen (Kayak vert)gehen. Man muss aber rechts auf dem Pfad flussaufwärts bis zur vergitterten Grotte de paques (weitere 3 min.) Von dort aus dem Pfad weiter nochmal 3 gemütliche Minuten, dann sieht man in Laufrichtung auf der rechten Seite ca. 2-3 Meter im Gebüsch eine 1,5 qm große Felsplatte auf der mit blauer Schrift in 40 cm großen Lettern VIA steht mit Pfeil nach oben in die Pampa. Dort stoßen die umliegenden Felsen aneinander und weichen etwas zurück. Da liegt auch ein Teil der offiziellen Escaladas (Kletterwände) von Collias.
Nicht soweit laufen bis ein gut sichtbarer Pfad rechts kommt, dann ist man schon wieder vorbei!
Dem blauen Pfeil in leichter Kletterei nach oben folgen. Es kommen noch ein paar blaue Pfeile die die Richtung zeigen. Und schwups steht man nach 2 Min. am Klettersteigeinstieg und sieht, wenn man weiß wo, einzelne Kabelabschnitte und Eisenbügel.
Der Klettersteig selber ist in 2 Directionen eingeteilt, einer schweren und leichten (Direction D und F). Ich habe versucht, mich an die blauen Pfeile zu halten und alle Strecken und Möglichkeiten abzugehen incl. Tyriolennen und 2-Seilbrücke. Dafür benötigte ich ca. 1,45 h. Jeweils 2 Abschnitte waren ziemlich knackig, weil stark ausgesetzt oder in Wölbung nach oben. Die Kabel sind wirklich sehr locker, wobei die davon ausgehen, dass man sich am Felsen weiter oben hält - was gut möglich ist - und das Kabel wirklich nur zur Sicherung da ist. Am Seilende sind sie oftmals schon stark ausgefranst und auch rostig - vorsicht Verletzungsgefahr! An einem Stück kurz vor der 2-Seilbrücke war das Kabel in der Verankerung schon zur Hälfte abgeschabt - nicht sehr vertrauenserweckend!
Ansonsten aber ein kurzer und doch knackiger Klettersteig, den ich mit Kindern nicht unbedingt machen würde (manche Trittstellen in exponierter Lage weit auseinander)
Flucht- bzw. Abstiegsmöglichkeiten gibt es zwischendurch noch 2 an angebundenen alten Kletterseilen entlang nach unten auf den Pfad zurück.
Ich bin dann aber jeweils ein Stück retour, bzw. die Umgehungsstrecken und zurück zum nächsten Abschnitt.
Der KS endet ca. 10-20 m vor dem Einstieg und führt an den Kletterfelsen vorbei wieder nach unten. Da dies auch der Abstiegsweg der Kletterer ist und die überall laufen, ist ein Weg nicht direkt erkennbar, aber es gibt viele Möglichkeiten nach unten (wieder 2-3 min.)Den Rucksack könnte man am Einstieg deponieren und hätte ihn gleich wieder. Dies habe ich mich aber nicht getraut, da wir sehr vor Autoaufbrüchen gewarnt wurden und ich deshalb niemand mehr vertraut habe!!
Ansonsten kurze aber doch knackige Tour in schönem Ambiente. Danach ein erfrischendes Bad im Gorgon - was will man im Urlaub mehr...
Andreas Koller schrieb am 17.08.2010
Steig begangen am 04.08.2010: Der Einstieg zum Klettersteig ist wirklich schwer zu finden und die Drahtseile unangenehm locker. Die Tyroliennes sind eher unbrauchbar, weil kaum Gefälle vorhanden ist. Tipp: eine angehme Abkühlung gibt es beim Schwimmen im Gardon. Fazit: eher unympathischer Klettersteig in großartiger Landschaft.
Armin schrieb am 25.05.2010
Haben den Klettersteig am 20.05.2010 zufällig gefunden und waren dann 2 Std. unterwegs. Es gibt keine Hinweise und Zustieg etc. Schwierigkeiten sind okay. Leider sind die Stahlseile nicht sehr stramm, es zieht einen ganz schön raus. Es gab eine Zwei-Seilbrücke und 2 Tyroliennen, die umgangen werden können. Ein schöner Steig mit super Aussicht auf den Gardon.
↑ nach oben