Druckansicht

Via Ferrata Los Fresnos



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Steilhang oberhalb Horteta Los Charcos

Zielhöhe
450m

Talort
Quesa (228m)

Höhenmeter
190m

Gehzeit
2:30h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 2 User gemacht:
joecool Kletterzwergin
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz Charco de la Horteta auf 280m
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
über Quesa, dann beschildert zu den Charcos de Quesa, kurz nach der markanten Kurve beim Erreichen des Flusses (Steigtafel, Abstieg zur Flussquerung): Badegumpen "Charco de la Horteta".
↑ nach oben

Wegverlauf Via Ferrata Los Fresnos

Zustieg
Mit Erreichen von Los Charcos (Badegumpen, Tümpel) Abstieg am Wegweiser. Knapp oberhalb des Wassers auf Pfadspur ca. 40m nach links im steinigen Bachbett entlang, bis man trockenen Fußes zur anderen Flussseite gelangen kann, wo auch gleich der Steig beginnt: Steigtafel und Holzleiter, vorher schon Bügel.
Zustieg Höhenmeter
-10m
Zustieg Zeit
0:05h
Anstieg
Stahlbügel, Holzleiter oder stark überhängender Bügelanstieg direkt neben der Leiter (kurz E), dann D und C/D. Immer wieder muss das Seil über Bügel erst 2 Hm angeklettert werden, was sicher nicht allen zusagen wird. Schließlich kündigt ein Schild den finalen Anstieg an: rechts endet der Steig mit einem B-Anstieg, ca. 20m weiter links ein optionaler Ausstieg im Grad D/E, ganz links wartet die Extreme Ausstiegsvariante im oberen Grad E, jeweils nur wenige Höhenmeter.
Anstieg Höhenmeter
80m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
140m
Anstieg GPS
Abstieg
Die beiden Abstiegsvarianten sind als gleich lang beschrieben; bei einer Begehung im Okt. 2023 war jedoch in der Variante nach links ca. 15 Min später "gesperrt" (Äste quer gelegt, Hinweis auf Wegweiserpfosten zerkratzt und damit unleserlich, weshalb der Rückweg auf dem Cami las Cinglas letztendlich 3-mal so lange gedauert hat, wie angekündigt (siehe GPS-Track). Ggf. also den kürzeren Abstieg nach rechts wählen.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nordwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Ferrata Los Fresnos

GPS-Track/Höhenprofil Via Ferrata Los Fresnos

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
ggf. Abseilausrüstung (5 Abseiler über die Aufstiegstrasse)
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
sehr gut beschildert. Rückweg nach links (Nordosten) ganz schön, aber wesentlich länger als angekündigt; besser den rechten Abstieg wählen!
Sicherungen
State of the art
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
https://www.rocjumper.com/via-ferrata/fresnos-quesa/
Hintergrund
-
Urheberhinweise
joecoole Beschreibung inkl. GPS-Track;
Anfängereignung
NEIN
Letzte Änderung
10.12.2023
Aufrufe
696
Interne ID
2602

↑ nach oben

Fotos zu Via Ferrata Los Fresnos

Steigtafel am Anstieg
von joecool
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Ferrata Los Fresnos

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 12.11.2023
Begehung am 21.10.2023
Schade, dass wir nicht mehr Zeit mitgebracht hatten, um die Bademöglichkeiten auch wirklich ausnutzen zu können. So war das Klettersteigvergnügen am schattigen Nordwesthang eher kurz - und der Rückweg nach links unerwartet lang, wenn auch ganz nett. Technisch war alles in bester Ordnung, nur eben die Beschilderung war nicht aktuell: wenn ein Abstieg warum auch immer gesperrt wird, dann sollte das schon auf der Steigtafel erkennbar sein, jedoch spätestens, wenn man sich für einen der Abstiegswege entscheiden muss. So waren wir etwa 1 Std. länger unterwegs als geplant, gerieten auf der Weiterfahrt in die Dunkelheit und verpassten die dead-line für den Check-in an der nächsten Unterkunft: Recepcion geschlossen, auf der Suche nach dem richtigen Apartamiento in der unübersichtlichen und schlecht beleuchteten Ferienanlage herumgeirrt... Wir mussten dann doch nicht im Auto übernachten: Ende gut, alles gut.
↑ nach oben