Druckansicht

Fallbach Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Maltatal

Zielhöhe
1100m

Talort
Koschach (840 m)

Höhenmeter
250m

Gehzeit
2:30h

Schwierigkeit
(5.5 - E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(12 Bewertungen)

Eröffnung
2004

Resumee
Klasse Steig, der es in sich hat, landschaftlich beeindruckend.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Gasthof Faller in Koschach (840 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
keine.
Anfahrt
Auf der Tauernautobahn A 10 bis Ausfahrt "Gmünd" und ins Maltatal nach Koschach
↑ nach oben

Wegverlauf Fallbach Klettersteig

Zustieg
Hinter dem Gasthof Faller an der Mühle vorbei und dann links bergan über Wiesen Richtung Wasserfall. Nach kurzer Zeit weist ein Schild "Klettersteig Fallbach" nach rechts zum Bach. Nicht hier sondern erst ca. 50 m weiter oben führen zwei Baumstämme über den Bach. Steigspuren folgend nach oben zum Einstieg (10 min.)
Zustieg Höhenmeter
60m
Zustieg Zeit
0:15h
Anstieg
Der Steig beginnt leicht mit einer Querung nach links, ehe ein erster Steilaufschwung für Spannung sorgt. Eine weitere Querung nach links Richtung Wasserfall bietet nochmals Zeit zum Durchatmen, denn jetzt wird es ernst. Steil bis senkrecht, trittarm, aber stets bestens gesichert, so geht es schwer bergan, wobei ich mir manchmal wünsche, Kletterschuhe statt meiner Bergschuhe zu tragen. Nach 30 min. erreicht man eine Dreiseilbrücke, an der sich auch ein Notausstieg befindet. Wer bis hierher Probleme hatte, sollte hier aussteigen, denn es wird nicht einfacher. Nach der Brücke geht es fast senkrecht zunächst über farbige Kletterhallengriffe nach oben, ehe der Steig nach links zieht. Weiter aufwärtd folgt das Steigbuch. Nun über steile Platten nahe an den Wasserfall. Nochmals schwer vom Wasserfall weg aufwärts, letztlich wieder zurück und zum Beginn des Wasserfalls, wo sich der Ausstieg befindet (45 min.).
Anstieg Höhenmeter
240m
Anstieg Zeit
1:45h
Anstieg Länge
1m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Rechts durch den Wald auf Steig abwärts, kurz gesichert, durch lichten Wald bis zu einer Weide. Dort nicht rechts, sondern gerade aus hinunter zur Straße und rechts zurück zum Ausgangspunkt (30 min.)
Abstieg Höhenmeter
310m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südwest
↑ nach oben

Übersichtskarte Fallbach Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
bei der Kanzel kann ausgestiegen werden.
Markierungen
sehr gut.
Sicherungen
auf dem neuesten Stand
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Steig ist an vielen Stellen mit 2 Stahlseilen gesichert, ein dickes zum Festhalten, ein dünneres, lockeres zum Sicheren, was Karabinerbrüche beim Fall verhindern soll. Klasse Idee, außer man ist wie ich daran gewohnt, die Karabiner vor der Hand zu führen ...
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos 1-12: Astrid und Jörg
Fotos 13,14: Rainer Jost
Fotos 15-18: Norbert Kampitsch
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
05.04.2016
Aufrufe
12278
Interne ID
1091

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Mölltaler Gletscher

Bereitgestellt durch: http://www.peak.at

↑ nach oben

Fotos zu Fallbach Klettersteig


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Fallbach Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

kletterkiki schrieb am 03.12.2016
Klettersteig mal wieder gesperrt:
https://www.kleinezeitung.at/kaernten/chronik/5127695/Maltatal_Klettersteig-nach-Felssturz-gesperrt
Leipziger schrieb am 18.08.2015
Toller KS. Bin ihn bis zur Plattform gegangen - und bis dahin ist auch ein fordernder KS mit diversen Schlüsselstellen D-E, bleibt aber immer noch ein Genuss. Dem Rat von einem sehr versierten KS-Geher folgend, habe ich auf den zweiten Teil verzichtet (laut seiner Aussage: kein Genuss mehr, sehr viel Kraft notwendig und eher ein Hochwuchten am Drahtseil).
Bin Vormittags in die Wand eingestiegen - angenhm kühl aber nicht klitschig. Steig ist in einem Top Zustand. Für den Abstiegspfad (Brenesseln und Dornsträucher) empfehle ich lange Hosen:-)
kletterkiki schrieb am 12.11.2013
Der Klettersteig ist derzeit gesperrt: http://www.kleinezeitung.at/kaernten/spittal/malta/3460147/klettersteig-malta-wurde-gesperrt.story
Norbert K. schrieb am 11.09.2011
Einstieg am 09.09.2011. Imposante Kletterpartie am Rand des Wasserfalls. Erste Sektion durchaus fordernd. Zweite Sektion erfordert zwingend ausreichend Kraftreserven und mentale Stärke. Ist wirklich nichts für Anfänger. An die Zweiseilsicherung muss man sich gewöhnen. Ich selbst habe die Sicherung am Halteseil bevorzugt. Allerdings sind gerade in der ersten Sektion mehrere Passagen ohne Halteseil. Hier ist nur das Sicherungsseil zum Einhängen. Im Verlauf der Tour kam leichter Nieselregen auf. Macht die Plattenstellen sehr rutschig. Hier ist doppelte Vorsicht geboten.
Skorpionaustria schrieb am 06.09.2011
Anspruchsvoll und wunderschön. Unsere Befürchtung war nur das der KS nass vom Wasserfall ist aber dem war nicht so
Sportjockel schrieb am 19.09.2009
Dies war mein 1. Klettersteig, ohne jegliche Erfahrung und Kenntnisse. Man hat mir vorher nur gesagt, dass es ein recht einfacher Klettersteig ist. Gebucht hatte ich den "Bella Vista" Dieser war nicht begehbar, so ging es mit Guide zum "Fallbach". Ich habe ihn überlebt, (sonst könnte ich ja jetzt nicht schreiben), den Notausstieg nicht benutzt und die Bergwacht habe ich auch nicht gebraucht. Da es mein 1. und bis jetzt einziger war, kann ich leider keine Einschätzung abgeben. Hätte ich vorher gewust was mich erwartet, hätte ich es nicht gemacht. Trotzallem war er sau anstrengend und für Anfänger nicht geeignet!!!!!!!
Norbert Kampitsch schrieb am 06.07.2009
Begangen am 4. Juli 2009 Toller Steig in schöner Landschaft. Die Naturgewalt des Wasserfalles ist beeindruckend. Ich kann diesen Klettersteig nur weiterempfehlen. Ein deutsches Pärchen war auch unterwegs, wobei die Dame hier ihre Klettersteig -Premiere feierte. Der Notausstieg hat die Sache dann geregelt. Der Erhaltungsbeitrag(? 3,--) ist nicht übertrieben, zumal man mit einer einmaligen Bezahlung den Steig das ganze Jahr benutzen darf.
Arne Nordin schrieb am 17.10.2008
02.10.2008 Wie Fliegen auf einer Wand... Ein phantastischer Klettersteig, der "Fallbach". Schön und mit Fingerspitzgefühl angelegt. Die Notabstiege sind motiviert und kamen "rechtzeitig". Wer z.B. schon mit der Verschneidung am Anfang Probleme hat, kann den ersten Notabstieg benutzen und "entkommt" die noch anspruchvoller Steilwand im nächsten Abschnitt. Diese Notabstiege müssen viele Notanrufe gespart haben. Der "Fallbach" ist ein anspruchsvoller Klettersteig, aber wird auch als vergleichsweise ernsthaft erlebt durch: 1. Die weite Abstände zwischen den Verankerungen. Auch wo es schwierig ist und steil im Vertikalen geht sind die Verankerungsabstände unvermindert ( 3 - 4 meter, oder mehr). 2. Das dünne Sicherungsseil. Hält er wirklich!? Sicher, aber ich möchte es unter keinen Umständen probieren.
Harald Schwenk (Falter) schrieb am 07.09.2008
Ja hier ist Respekt angesagt, wie ich in einem Gespräch mit dem Erbauer dieser Anlage erfuhr, ist die Bergwacht häufig im Einsatz um die am Steig festsitzenden Begeher zubergen. Der Fallbach Klettersteig sollte von keinem Neuling angegangen werden, erfordern doch einige Querungen an einem glatten fast blanken Fels unwahrscheinlich Armkraft, (da die Schuhe kaum oder fast keinen Halt finden) ,wichtig ist hier vor allem Erfahrung insbesondere mit der Einteilung der Kraft und begehen von schwierigen Steigen. Nicht weniger anspruchsvoll sind die Kletterpassagen die sich ständig mit denn Querungen abwechseln. Es muss wirklich darauf hingewiesen werden das sich das ganze nach dem Notausstieg noch deutlich steigert, es ist keine Schande an der Kanzel auszusteigen. Ein idealer Steig um sich für den Fallbach vorzubereiten, ist der bei Döbriach gelegene Klettersteig "Luft unter denn Sohlen ",wer diesen Problemlos meistert sollte bestens gerüstet sein, für eben etwas grössere Abenteuer. Fazit mit das schwerste was es in punkto Klettersteigen im Alpenraum gibt. Es Grüsst Falter (Teammitglied Klettersteig .de)
Matriani schrieb am 15.08.2008
Am Mittwoch bei starker Bewölkung machten wir uns als Einzige auf den Weg. Die Eintrittsgebühr von 3,- wird zur Sanierung des Steiges genutzt und berechtigt einen ein Jahr lang den Fallbach Klettersteig zu nutzen, ein Wandbuch gibt es übrigens schon ;-) Das zweite Seil hat mich eher gestört, dafür waren aber der Tiefblick und der ständig präsente Wasserfall umso faszinierender. War der erste Teil bis zur Aussichtskanzel noch relativ "einfach" forderte die überhängende Schlüsselstelle vor der langen Rampe schon ordentlich Armkraft. Großes Lob an die Erbauer!
↑ nach oben