Druckansicht

Klettersteig Ettore Castiglioni


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Bocca dei Due Denti

Zielhöhe
2859m

Talort
San Lorenzo in Banale (716m)

Höhenmeter
2000m

Gehzeit
7:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(11 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Die Brenta sind immer noch die Krone der Klettersteige, wobei nicht ein Steig herausragt, sondern die gesamte Anlage mit den tollen Blicken auf die Giulia, Cima Brenta, Adamello etc., den gesicherten Bändern, Gletscherpassagen, Leiternserien etc. die komplette Harmonie ergeben. Der Sentiero Ettore Castiglioni ist das Endstück des Bocchette-Weges.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Wanderparkplatz (850m) beim Ristoro Dolomiti am Adamello-Brenta Nationalpark
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rif al Cacciatore (1821m), Rif Agostini (2411m), Rif XII Apostoli (2410m)
Anfahrt
Nach Madonna di Campiglio kommt man am Schnellsten über die Brennerautobahn (Ausfahrt Mezzocorona). Dort Parkplatz der Groste-Seilbahn anfahren. Bei Zustiegen ab Valesinellahütte mit dem Auto nach ca. 5 in das gleichnamige Tal (zu Fuß 1 Stunde), großer Parkplatz. Zustieg von Süden aus San Lorenzo (5-6 Stunden).
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteig Ettore Castiglioni

Zustieg
a) von der Hütte in ca. 30 min zum Einstieg; b) vom Sentiero Brentari nicht bis zur Hütte absteigen, sondern vorher rechts aufsteigen.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig besteht eigentlich nur aus Leitern, die die ca. 300 HM Klettersteig mehr oder minder steil nach oben führen. Auf der Bocca schöner Blick auf die 12 Apostelhütte und die Brenta (ca. 2 Stunden ab Hütte)
Anstieg Höhenmeter
25m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Von der Bocca über viele Felsstufen und Moränen in ca. 1 Stunde zur 12 Apostelhütte. Von dort über den Sentiero D. Martinazzi in 3 Stunden zur Rif. Brentei (Gegenanstiege, spaltenfreier Gletscher, ohne Eisen).
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Klettersteig Ettore Castiglioni

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die südlichen Brentasteige sind schon nicht mehr so frequentiert. Gletscherüberquerungen (spaltenfrei) einplanen. Zahlreiche Steige, Abkürzungen, Zustiege etc. durchziehen die Brenta, am besten mit AV-Karte orientieren. Die Höhe der Steige beachten, Pickel oder/und Leichtsteigeisen gehören ins Gepäck. Die Brenta ist bekannt für die unsichere Wetterlage (selbst Hüttenwirte treffen keine Aussage über mehr als 2-3 Tage), Wetterstürze sind einzuplanen (Schnee im August!). Im Sommer hoffnungslos überlaufen (sehr früh starten), einen Schlafplatz ohne Reservierung zu bekommen ist absolut utopisch! Die meisten kombinieren die Tour: Tosahütte - Sent. Brentari - Sentiero Castiglioni - 12 Apostelhütte an einem Tag. Der Castiglioni-Steig wird meist dem Sentiero dell'Ideale vorgezogen. An der Apostelhütte auf jeden Fall in 10 min zur links gelegenen Kapelle aufsteigen, die komplett in den Fels geschlagen ist (Fenster in riesiger Kreuzform).
Hintergrund
-
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
15.06.2009
Aufrufe
15543
Interne ID
775

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Zona Spinale

Bereitgestellt durch: https://srv2.realcam.it

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteig Ettore Castiglioni


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteig Ettore Castiglioni

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Bergblumenwiese schrieb am 01.09.2011
Nach zweimaliger Übernachtung in der Dodici-Apostolihütte (Ruhepause, Besuch in der Felsenkapelle und Mehrseillängentour auf den Cima 12.Apostoli über die Route Les Tresones) hat meine Brentarunde nun Halbzeit. Es geht langsam wieder retour. Erst alleiniger mühevoller Aufstieg zur Bocca due Denti. Ständiges An- und Ausziehen der Grödel (die vier Schneefelder waren am Morgen allesamt im Schatten und noch hartgefroren) und her- und wegpacken der Stöcke für die Kletterstellen haben viel Zeit gekostet. Brauchte bald 2 Stunden bis zur Bocca. Auf der anderen Seite wieder strahlender Sonnenschein, erste Abstiege über die Leitern. Dann, ausgerechnet in der steilen Scharte, wo man nicht überholen kann, steht schon eine Gruppe von 30 Leuten am Einstieg der Leiter. Ich komme nicht vorbei, stehe sehr unbequem und muss ewig warten, bis alle passiert haben. Brauchte insgesamt 3 Stunden bis zum Rif.Agostini. Bin den castiglione ja schon einmal umgekehrt in die andere Richtung gegangen, damals im dichtesten Nebel, was für ein Unterschied zu diesem klaren Sonnentag wo ich alles sehen kann. Beeindruckend! War um 11.30 dort und genoß eine wirklich überall gute Minestrone und einen Cappucino. Habe auf der Sonnenterasse 2 wirklich nette Ehepaare (Merit+Markus und Anette+Frank) kennen gelernt. Zusammen haben wir die Grotta Sylvia ganz in der Nähe des Rif.Agostini besichtigt. Wirklich sehenswert!! Aber Grödel, Taschenlampe und warme Jacke mitnehmen. Es ist wirklich kühlschrankkalt! Der Eisstalagnit den es zu besichtigen gilt ist trotzdem sehr am Schmelzen.
Mit Merit+Markus hab ich mich dann auf den gemeinsamen Weiterweg Richtung Pedrottihütte über sentiero und via ferrata brentari gemacht. Wieder an der Cima Tosa vorbei, diesmal ohne Besteigung.
↑ nach oben