Druckansicht

Breitensteiner Fensterl



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Breitensteiner Fensterl

Zielhöhe
1320m

Talort
Fischbachau (771m)

Höhenmeter
550m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(3 - B/C)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Die ersten 4 senkrechten Meter bis zum untersten Seilanker verlangen versierte KletterInnen, die den freien III. Grad sicher beherrschen und auch wieder abklettern können! Am Seil dann ein paar Meter B/C und das letzte Stück bis zum Gipfelkreuz seilfrei an Haltegriffen.
Im Seilschaftsverband mit Abseilen zwar möglich, aber wer will deswegen schon die ganze Ausrüstung hochtragen? Das lohnt sich nur dann, wenn man eh am Fensterl und den Nachbarfelsen klettern möchte.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
Bergblumenwiese saksch joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Wander-/Bergsteigerparkplatz (850m) am Kothgraben in Fischbachau-Birkenstein
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Kesselalm (1285m)
Anfahrt
Von Hundham nach Fischbachau, im Ort links nach Birkenstein abbiegen und bis zum großen Wanderparkplatz am Ortsende (2 Std. frei, 24 Std. kosten 5 € Gebühr, auch mehrere Tage möglich).
↑ nach oben

Wegverlauf Breitensteiner Fensterl

Zustieg
Die einfachste Variante ist der Aufstieg über die Kesselalm, dort weiter in den Sattel zur Materialseilbahn der Hubertushütte und Richtung Breitenstein. Nach einigen Serpentinen zweigt auf 1440m links im Gras ein Pfad ab, der kurz danach zu einem schönen Steig wird. Zuerst etwas Auf und Ab, dann leicht abwärts in den Wald. Auf ca. 1370m führen Pfadspuren abwärts, ein besserer Steig führt fast eben weiter. Hier den steilen, abwärts führenden Steig nehmen, der andere führt kurz danach leicht aufwärts und um den Bockstein herum, weist ein Stück nach der Gabelung außerdem unzählige rote Markierungen auf. Dem abwärts führenden Steig folgen - vereinzelt sind blaue, aber auch rote Markierungen vorhanden - immer nahe an den Felsen bleiben, bis man plötzlich vor dem Felsenfenster steht.
Die allereinfachste Variante ist jedoch das Verfolgen des GPS-Tracks nördlich des Sattelbachs bis zum querverlaufenden Steig auf 1250m NN, dann links weiter bis zum Felsenfenster. Der Besuch der Kesselalm mit Einkehr auf dem Abstieg ist taktisch sinnvoller.
Zustieg Höhenmeter
460m
Zustieg Zeit
1:30h
Anstieg
Anstieg auf den Fensterlturm in 5 Minuten - siehe Resumèe
Anstieg Höhenmeter
15m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
25m
Anstieg GPS
Abstieg
Vom Fensterl absteigen; mehrere Trittspuren vereinigen sich weiter unten zu einem Steig, diesem folgen bis zur Forststraße, dann auf der Straße immer links halten (evt. auch Abkürzer möglich), dann kommt man auf den von der Kesselalm herunterführenden Aufstiegsweg, dem man zum Parkplatz folgt.

Alternativ den gpx-track zurückverfolgen, jedoch nicht steil absteigen, sondern dem Steig entlang bzw. unterhalb der Felsen nach Südosten folgen und wieder ca. 30 hm zum Niveau der Kesselalm aufsteigen. Von dort zunächst den Serpentinen des Fahrwegs - ggf. mit Abkürzungen - talwärts folgen, zuletzt entlang des Kothgrabens zurück zum Zustiegsweg und zum Parkplatz.
Abstieg Höhenmeter
550m
Abstieg Zeit
1:20h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Breitensteiner Fensterl

GPS-Track/Höhenprofil Breitensteiner Fensterl

Video

https://www.youtube.com/watch?v=3DL4S-ujQdE

Sicherheit

Armkraft (1-6)
-
Erfahrung (1-6)
-
Kondition (1-6)
-
Mut (1-6)
-
Technik (1-6)
-
Zusatzausrüstung
Kletterschuhe; ggf. 20m Seil und Sicherungsmaterial, um Nachsteiger die ersten 4 Meter und weiter oben über die Metallgriffe bis zum Gipfelkreuz zu sichern.
Fluchtmöglichkeiten
Im Anstieg keine; kurz vor Erreichen des Fensters findet sich südlich davon am Steig am Fuß einer Felswand eine kleine Höhle (GPS 47.717110, 11.977944).
Markierungen
zum Fensterl keinerlei Beschilderungen oder sonstige Orientierungshilfen, GPS ratsam! Wer mit aktivierter Standortfunktion unterwegs ist und eine Karten-App hat, wird das Fenster leicht finden.
Sicherungen
Optisch nicht unbedingt vertrauenerweckend, daher nicht blind darauf verlassen. In 2021 keine offensichtlichen Schäden.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Seilsicherungen beginnen erst ca. 4 m über dem Boden des Fensters, wobei aber (ungesichert) seitlich aufgestiegen werden muss, und da geht’s noch weiter den Steilhang runter. Die Einstiegsstelle bis zu den Sicherungen ist in freier Kletterei III zu bewältigen, danach einige Meter Drahtseil.Der restliche Aufstieg zum Gipfelkreuz wird in leichter Kletterei mit Hilfe einiger Metallgriffe, aber ohne Seilsicherung bewältigt. Das Überklettern des schmalen Felsbogens ist extrem ausgesetzt; der Abstieg erfolgt auf der Aufstiegsroute und ist naturgemäß schwieriger als der Aufstieg.
Die Orientierung rund um das Fensterl ist nicht ganz einfach, da es unzählige Trittspuren und Steigverzweigungen gibt. Da sich das Fensterl im Wald versteckt, kann man auch nicht darauf zupeilen, sondern steht plötzlich und unerwartet davor, die beste Orientierungshilfe dürfte in diesem Fall GPS sein, da trotz der Abweichungen die Richtung immer eindeutig ist. Der Felsen oberhalb und gegenüber vom Fensterl lässt sich mit Schwindelfreiheit und einer einfachen Kletterstelle (I) von oben her recht gut erreichen, dort ist man nur ein paar Meter über dem Fensterl-Gipfelkreuz. Natürlich kann man vor dem Fensterl auch den Breitenstein und Bockstein besteigen, „von oben“ führt direkt dort, wo der Weg vom Bockstein auf den Hauptweg trifft, gegenüber ein Steig abwärts (nicht beschildert), der auf ca. 1450m auf den im Zustieg beschriebenen Steig trifft.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung von Jochen Schaumburg
Joecoole Aktualisierung
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
30.08.2021
Aufrufe
22367
Interne ID
2088

↑ nach oben

Fotos zu Breitensteiner Fensterl

 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Breitensteiner Fensterl

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 26.08.2021
Gipfelangriff am 24.7.2021
Der kurze seilversicherte Abschnitt ist - was die Sicherungen angeht - nur mit Vorsicht zu genießen: wer das untere Ende des Stahlseils frei anklettern kann, kann auch das Gipfelkreuz in freier Kletterei erreichen. Wer für die ausgesetzte Torbogen-Passage (Halteseil) seinen Händen und (Kletter-) Schuhen nicht vertraut, könnte ein KS-Set mitführen, oder besser: sich das Fenster sicherheitshalber von unten betrachten. Wer unbedingt zum Gipfelkreuz will (kein Seil mehr, nur noch Haltegriffe), sich aber solo nicht traut, müsste ca. 20 m Seil, die entsprechende Kletterausrüstung und einen Vorsteiger (m,w,d) mitnehmen.
↑ nach oben