Druckansicht

Selbhorn Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Selbhorn Südgipfel

Zielhöhe
2642m

Talort
Maria Alm

Höhenmeter
1750m

Gehzeit
9:30h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(3 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Großartige Klettersteigtour in einem einsamen Teil des Steinernen Meeres, aber alpin und v.a. konditionell sehr anspruchsvoll, 1800hm müssen im Auf und Abstieg an einem Tag gemacht werden ohne jede Infrastruktur (Hütten, Wasser etc..) am Weg.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 3 User gemacht:
Kakaduu tom77 kboomdani
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Gasthof Rohrmoos, Maria Alm
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
keine, (das Riemannhaus könnte vom Gipfel in ca. 2h über das Plateau erreicht werden)
Anfahrt
Über die B164 bei der Ortseinfahrt Maria Alm in den Ort und immer der Dorfstraße folgen in den Krallerwinkl zum Parkplatz beim Gasthof Rohrmoos. (knapp 3km von der Abzw. Bundesstraße)
↑ nach oben

Wegverlauf Selbhorn Klettersteig

Zustieg
Direkt beim Parkplatz gibt es eine schöne Übersichtstafel zum Steig (Die Infos dort, Gehzeiten etc.. sollte man durchaus ernst nehmen!!!). Vom Parkplatz zunächst auf Fortstraße, die man dann 2x abkürzen kann zur Lechneralm (1236m) (letzte Möglichkeit Wasser zu tanken!!) Weiter auf steilen Steig über Wald, Wiesen und zuletzt Latschen zum Braggstein (1827m) Hütte und Kreuz. Auf dem Latschenrücken weiter, an einer Abzw. nach links und zuletzt steil heran an die Südwestwände des Selbhorn. man quert noch etwas in Richtung Luegscharte bis an der Wand ein gelber Wegweiser nach rechts den KS anzeigt (links geht es weiter zur Luegscharte) den Pfad wenige Meter nach rechts oberhalb folgen, Sitzbank, Tafel und Beginn der Sicherungen.
Zustieg Höhenmeter
1300m
Zustieg Zeit
3:30h
Anstieg
Los geht es gleich mit einer steilen Rampe (C) Im KS wurden fast keine künstlichen Tritte verbaut und der rauhe aber oft aus tritt- und griffarmen Platten und Stufen bestehende Dachsteinkalk mag zunächst etwas gewöhnungsbedürftig zu klettern sein. Die schwereren Passagen sind aber recht kurz und es folgen immer wieder leichte Bänder und mäßig schwierige Passagen. In vielen leichten Passagen ist auch statt eines Stahlseiles ein rotes Textilteil als Richtungsseil und Absturzsicherung gespannt. Über die Keilpromenade und den Herzogkamin (Passagen die auch schon in der ursprünglichen Route gesichert waren) erreicht man den flacheren mittleren Wandteil. Hier geht es nun einige Zeit in moderater Schwierigkeit und schön gestuft allerdings durch den vielen Schutt auch steinschlaggefährdet höher. Über ein großes Schuttband erreicht man anschließend die Örgeischnackel eine schöne Gratpassage und schließlich die Gipfelwand (längere Passage in der Schwierigkeit C bis C/D) Über den Gipfelgrat und eine kurze Rinne wird schließlich das Kreuz am Selbhorn Südgipfel erreicht.
Anstieg Höhenmeter
450m
Anstieg Zeit
2:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Südgipfel am markierten Weg zunächst zum Hauptgipfel (2655m) (höchster Punkt im Steinernen Meer, kann mit einem Abstecher von wenigen Minuten mitgenommen werden) und Abstieg am Normalweg über ein Band (neue Sicherungen A, am Ende ungesichert auf etwas unangenehmen Platten) zum Fuß des Gipfelaufbaus und weiter über die geneigte Karsthochfläche in die Luegscharte. (2451m) Weiter entweder a) Empfehlung KS Übersichtstafel und Wegweiser - über die Buchauerscharte ca. in 45min über die Karsthochfläche in die Buchauerscharte und von dieser auf gutem Steig absteigen zur Jagdhütte (1557m) auf der Freithofalm und über den Wanderweg und die Kasergeggkapelle zurück zum Ausgangspunkt beim Gasthof Rohrmoos. oder Variante b) von der Luegscharte auf bez. alpinen Steig zurück zum Einstieg vom KS und von dort auf bereits bekannten Zustiegsweg zurück. Allerdings quert der Steig mehrmals unangenehme schrottrige Platten im Absturzgelände und ist anspruchsvoller als der Abstieg über die Buchauer Scharte, zudem ist die Zeitersparnis beim Abstieg direkt von Luegscharte nicht allzu groß.
Abstieg Höhenmeter
1750m
Abstieg Zeit
4:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Südwest
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
im Frühsommer könnten steile Schneefelder den Einsatz von Steigeisen und Pickel notwendig machen.
Fluchtmöglichkeiten
keine
Markierungen
Zu und Abstieg lückenlos markiert. In den Leichten Passagen sind im KS statt einem Stahlseil, Textilseile als Führungsseile gespannt.
Sicherungen
mit neuem Material (Baujahr 2014) bestens gesichert. Allerdings kein durchgehendes Stahlseil. In den leichten Passagen sind rote Textilseile als Führungshilfe und Absturzsicherung gespannt.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Stabiles Wetter unbedingt erforderlich! (bedenken, dass man sich nach dem Einstieg in den KS noch für 4-5h im hochalpinen Gelände bewegt ohne Möglichkeit abzubrechen) Kein Wasser mehr am Weg ab der Lechneralm. Kondition für 1800hm im Auf und Abstieg und 450hm KS erforderlich.
Hintergrund
Der Selbhorn KS war urprünglich eine Kleterersteig (II bis III, nur wenige Passagen gesichert, 1907 eröffnet) und wurde 2014 zu einem vollständig gesicherten KS ausgebaut was durchaus kontrovers diskutiert wurde und wird.
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
06.08.2015
Aufrufe
14833
Interne ID
1686

↑ nach oben

Fotos zu Selbhorn Klettersteig

Das Ziel vor Augen
von Kakaduu
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Selbhorn Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Andreas Vef schrieb am 04.09.2017
Vorsicht in der letzten Rinne vor dem Gipfel - sehr bröckeliges Gestein.
Ansonsten ein toller Klettersteig.
Kakaduu schrieb am 20.10.2014
Auch wenn er umstritten ist: superschöner Steig, nie schwierig, aber durch den langen Zustieg doch anstrengend und abwechslungsreich. Herrlichste Aussicht!
↑ nach oben