Druckansicht

Via ferrata Giordano Bertotti



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Croce del Chegul

Zielhöhe
1263m

Talort
Trento (Trient, 194 m)

Höhenmeter
510m

Gehzeit
1:45h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(6 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Kurzer, ganz netter, nur stellenweise gesicherter Steig, mit tollen Ausblicken, 2 langen Leitern (30 und 21 Sprossen) und Artilleriestellungen sowie einem alten, ausgedehnten Felssturzgebiet im Abstieg.
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 6 User gemacht:
phuncity Jörg schroff Stefan Muellerschoen joecool
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Passo Cimirlo (733m), bzw. Parkplatz bald danach: Loc. COLMO, 810m s.l.m.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Auf der Brennerautobahn Ausfahrt "Trento Nord" abfahren, dann zunächst Richtung "Padova". Nach einem Tunnel links abbiegen Richtung "San Dona". Dort an einem Kreisverkehr Richtung "Povo". Dort der Beschilderung "Passo Cimirlo" folgen. Am Pass rechts aufwärts Richtung "Rif. Maranza". Nach wenigen Minuten links Parkmöglichkeit.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata Giordano Bertotti

Zustieg
Nach 5 Gehminuten weiter auf der Straße Richtung Rif. Maranza weist ein Schild nach links aufwärts: hier mündet der empfohlene Rückweg. Der Zustieg zur Ferrata Bertotti (Weg 418) biegt erst nach weiteren 2 Min beschildert ab. Zunächst durch Wald, dann durch Unterholz führt der Weg schließlich in eine Schlucht, die auf Serpentinen durchstiegen wird. Nun nach rechts oben zum Grat. Kurz danach beginnen die Sicherungen (45 min.).
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
0:45h
Anstieg
Ehedem ging es kurz steil aufwärts und über plattige Felsen nach rechts; mittlerweile wird diese knifflige Passage ein paar Meter weiter rechts über Trittbügel leicht umgangen. Nun um ein Eck nach links zu einer langen, steilen in 2 Abschnitte unterteilten Leiter mit Sicherungsseil: 30 und 21 Sprossen. Nach deren Überwindung führen Drahtseile nach rechts oben in Gehgelände und zum Croce Chegul (GPS 46.054589, 11.177345, knapp 15 min.) ACHTUNG: Nur 10 Meter hinter der Bank am Kreuz lauert eine 50m tiefe Felsspalte!
Anstieg Höhenmeter
70m
Anstieg Zeit
0:15h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Wie Aufstieg (45 min.) oder Fortsetzung zu einer
Rundtour (insgesamt 3:30 Std., siehe GPS-Track): Von den Bänken am Gipfelkreuz zunächst über einen kurzen Steg, der versichert eine 50m-tiefe Spalte überbrückt, auf Pfaden und Weg 418 durch den Wald in nördlicher Richtung bis auf ca. 1310m ansteigend (Spiaz de le Patate, Artilleriestellung 1914-18)), dann in vielen Kehren auf militärischen Versorgungswegen absteigend bis Prà de Stelar, 994m. Dort kurzzeitig auf Weg 411 Richtung Borino vorbei an Bunkern und schließlich links haltend auf Weg 427 Piani/Strada Maranza in 40 Min durch ein altes Felssturzgebiet hinab zur Einmündung in den Zustiegsweg auf der Fahrstraße (Piani 851m). Abstieg Rundtour: 1:30 Std.
Abstieg Höhenmeter
500m
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata Giordano Bertotti

GPS-Track/Höhenprofil Via ferrata Giordano Bertotti

Video

https://youtu.be/zXGYt4Aapas

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
rot-weiß
Sicherungen
Seile, Leitern und Stahlbügel neueren Datums
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Kleinere Kinder - auch wenn sie schwindelfrei und trittsicher sind - sind in den nicht versicherten Passagen des Anstiegs angeleint sicherer unterwegs. Wegen der niedrigen Lage nur bei gemäßigten Temperaturen begehen!
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Joecoole Aktualisierung April 2022;
Anfängereignung
ja
Letzte Änderung
09.06.2022
Aufrufe
11552
Interne ID
721

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata Giordano Bertotti


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata Giordano Bertotti

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 10.06.2022
Begehung am 17.4.22: Aspiranten müssen schon etwas Erfahrung sowie Schwindelfreiheit und Trittsicherheit vom Bergwandern mitbringen, dann kann dieser kurze Anstieg auch Klettersteig-Anfängern empfohlen werden. Die langen Leitern sind in Würde gealtert und erfordern schon etwas Mut: Kinder sollten unmittelbar vor einem Elternteil aufsteigen. Die übrigen Sicherungen sind neuwertig und vertrauenswürdig. Empfehlenswerte Halbtagestour vor allem wegen der guten Erreichbarkeit und der tollen Panoramen!
Stefan Reinfelder schrieb am 08.09.2010
Netter Steig, der auch für sportliche Kinder als Einstieg gut geeignet ist. Wir haben ihn vor 1 Woche mit unseren Jungs (6 und 10 J.) gemacht. Wenn die Kinder vernünftig sind, lässt er sich auch gefahrlos begehen. Ein wenig sportlichsollten die Kinder dann aber schon sein ;-) Landschaftlich sehr schön, v.a. die Blicke auf Trento und die Brenta-Gruppe gegenüber sind schon traumhaft! Gehzeit mit Auf- und Abstieg waren ca. 3,5 Std. mfg, Stefan
Jochen Hemmleb schrieb am 27.03.2008
Sind den Steig am Ostersamstag gegangen. Die Klettersteigpassage am Ende ist nur sehr kurz, dafür ist aber der übrige Steig über einen Grat und durch eine Rinne zwischen steilen Felskulissen landschaftlich sehr reizvoll. Wir sind vom Chegul nicht abgestiegen, sondern den gesamten Kamm (Weg 411 bzw. 411a) nach S weiter über den Gipfel des Marzola bis zum Bivacco Bailoni. Mit Abstieg nach W zum Rifugio Maranza und dem Rückweg über die Straße zum Parkplatz am Klettersteig-Beginn ergab sich so eine sehr schöne, aussichtsreiche Rundtour.
↑ nach oben