Druckansicht

Via ferrata Deanna Orlandini



Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Monte Reopasso

Zielhöhe
957m

Talort
Crocefieschi (730 m)

Höhenmeter
420m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(4 Bewertungen)

Eröffnung
-

Resumee
Spannende Tour mit Varianten für alle Geschmäcker

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 4 User gemacht:
phuncity Jörg Bergblumenwiese Synthomesc
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz an der Kirche in Crocefieschi (730 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Auf der Autobahn A7 Mailand - Genua, Ausfahrt Busalla nehmen und über Sarissola nach Crocefieschi. Hier Parkmöglichkeiten unterhalb der Kirche.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata Deanna Orlandini

Zustieg
An der Kirche links vorbei (Markierung rotes Quadrat) auf der Via XX Settembre zu einer weiteren Kirche. (Hier Hinweistafel mit Verlauf des Klettersteigs). Nun auf einem Weglein querend zum Einstieg.
Zustieg Höhenmeter
120m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Gleich am Beginn stehen zwei Varianten zur Verfügung. Links unter einem Block in einen Spalt und trittlos senkrecht nach oben (5) oder rechts steil nach oben (3,5). Es folgt Gehgelände und ein zweiter Aufschwung, ehe das Herzstück des Steiges erreicht wird. In Sichtweite eines Biwaks geht es mäßig schwierig bergauf, ehe der Steig vor einer Steilwand nach rechts ausweicht. Neben einem Notausstieg nach rechts zum Biwak führt der eigentliche Steig nun senkrecht, aber bestens gesichert nach oben, ehe er nach links auf ein Band führt (4,5), um sich dann nach rechts zum Gipfel zu wenden. Der Steig führt weiter auf und ab, bis eine Dreiseilbrücke (kann umgangen werden) erreicht wird. Auch danach geht es wieder steilnach oben, wem es zu steil ist, der umgeht links. Nun folgt der letzte Aufschwung. Wieder hat man die Wahl direttissima (3,5) oder links leichter gesichert zum Gipfel.
Anstieg Höhenmeter
300m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
1200m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Vom Gipfel die leichtere Variante hinab und unterhalb der Felsen zurück bis auf Höhe des Biwaks. Nun nach rechts abwärts und nach wenigen Minuten links unterhalb des Felsaufbaus zurück zum Einstieg und weiter zum Ausgangspunkt
Abstieg Höhenmeter
320m
Abstieg Zeit
1:00h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata Deanna Orlandini

GPS-Track/Höhenprofil Via ferrata Deanna Orlandini

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
nach jeder Passage
Markierungen
gut
Sicherungen
sehr gut
Gesteinsart
Melasse
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Varianten bis Schwierigkeit 5; der Steig wurde immer wieder verlängert (1976 - 2005).
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Fotos, GPS: Michael, Jörg (Team)
Fotos 2,8: Michael Pfannkuche
Anfängereignung
bedingt, jedes Teilstück kann ggfs. umgangen werden
Letzte Änderung
16.05.2009
Aufrufe
7144
Interne ID
1436

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata Deanna Orlandini


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata Deanna Orlandini

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Synthomesc schrieb am 21.06.2020
Die Via Ferrata Deanna Orlandini ist in 4 Sektoren unterteilt, von denen jeder mit einem Pfad umrundet werden kann.

Das besondere an diesem Klettersteig ist , dass er ohne jegliche künstlichen Tritthilfen auskommt.
Durch das Konglomeratgestein ist ein Reibungsklettern möglich, allerdings kommen Leute ,die nur Sportklettersteige mit extrem viel Eisen gewohnt sind, an ihre Grenzen.

Ein erfrischend außergewöhnlicher Klettersteig mit 4 spannenenden Routen für alle Geschmäcker und Schwierigkeitsstufen.
Bergblumenwiese schrieb am 02.06.2013
War mit meinem 18 Jährigen Sohn vor Ort am 31.Mai 2013
Wenn man sich in der Nähe von Genua befindet unbedingt hingehen. Steig ist sehr zugig, war froh über meine Windjacke. Leider ist der Zustieg, und der Steig selber nur sehr minimalistisch mit Hinweisen versehen, so dass es schwierig ist, zu durchschauen, wo es lang geht, da es immer mehrere Möglichkeiten gibt. Aber immer den schwerer aussehenden Strecken entlang, dann ist man schon richtig. Die anderen Wege werden im Abstieg begangen. So können aber auch Anfänger mit, und durch die Umgehungen etwas Klettersteigluft schnuppern oder am Picknickbänkle warten, von wo man einen guten Einblick in die diversen Abschnitte hat.
Als Zusatzausrüstung unbedingt Exe oder kurze Bandschlinge mitnehmen. Wir trafen einen der verantwortlichen Erbauer: die Drahtseile wurden jüngst erneuert. Steig ist in Top Zustand, nur die Beschilderung lässt zu wünschen übrig!
Die Pasticceria im Ort darf man auch nicht auslassen!! Und Parken besser außerhalb des Ortes gegenüber der Tankstelle. Der Platz an der Kirche ist sehr beengt.
Werner schrieb am 07.07.2012
Bin den Steig mit meinen KS-Freund Roland, am 08.06.12 gegangen. Am Einstieg,dachte ich, was ist das für ein Steinhaufen. Aber fester Fels. Einstieg würde ich nicht mit 5 Bewerten,4,5 ist genug. Sehr gut angelegter KS, mit festen Bewegungsseilen und Schlaffseilen zum sichern,nach franz.Muster. Steig kommt bis auf zwei Klammern an der Dreiseilbrücke ohne Trittstifte oder Klammern aus. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich lieber Steige mit Reibungskletterei gehe. Vor dem Biwak, eine sehr gute Wand und nach der Seilbrücke, ein sehr schöner Turm. Alle schwierigen Teile sind eine Klasse für sich. Die Wegführung ist nicht mit einen roten sondern mit einen gelben Viereck bezeichnet. Wenn der Steig nicht so abgelegen wäre,würde ich in öfters begehen. Wundere mich heute noch über Gesteinsart. S U P E R S T E I G
↑ nach oben