Druckansicht

Via ferrata Chisa


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Calanconi

Zielhöhe
686m

Talort
Chisa (464 m)

Höhenmeter
276m

Gehzeit
3:15h

Schwierigkeit
(4.5 - D)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Ein toller Steig mit guter Aussicht, kurzem Zu- und Abstieg und garantiertem Nervenkitzel.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat noch kein User gemacht
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Chisa (464 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Am Ortsausgang von Chisa findet man nach einem recht steilen Wegstück das Via Ferrata Häuschen. Dem gegenüber befindet sich ein kleiner Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Via ferrata Chisa

Zustieg
Vom Via Ferrata Häuschen geht’s noch ein paar Meter die Strasse rauf und dann einen schmalen Pfad zu einem Bach hinab. Dieser kann mit einer ersten, kleinen 3-Seil-Brücke überquert werden. Weiter geht es über Serpentinen bestens beschildert zum Einstieg hinauf (30 min).
Zustieg Höhenmeter
50m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Einstieg zeigt, wo es die nächste Stunde lang gehen wird. Meistens steil bis senkrecht geht es mit genügend Tritthilfen, die teils recht abwechslungsreich angebracht sind, auf einer schön in den Fels gelegten Route mit einer immer besser werdenden Aussicht teils recht ausgesetzt hinauf (3,5). Die Sicherungen sind tadellos. Nach typisch französischer Art ist das Sicherungsseil locker mit Schlaufen an den unteren Ankerpunkten angebracht. Nach ca. 30 min ist diese Passage geschafft und man kommt an eine erste 2-Seil-Brücke mit Zwangsblickrichtung Tal. Nach einem weiteren kurzen Stück kann man ein gutes Stück des folgenden Abschnittes überblicken, der einen ersten Vorgeschmack auf den kommenden Nervenkitzel bietet. Eine erste Tyrolienne (70m) führt an einen Fels, der an ein Dach hinaufführt (3). Eine weitere 2-Seil-Brücke mit Zwangsblickrichtung Tal führt dann direkt unter das Dach. Dieses wird mit einem recht ausgesetzt angebrachten Stahlnetz überwunden. Auch hier gilt wieder Zwangsblickrichtung Tal. Ist das Netz geschafft, folgt die Schlüsselstelle. Teils überhängend schraubt sich der Weg ausgesetzt an der Felskannte hinauf (4,5). Langsam kommt der Gipfel in Sicht und der Steig mündet in einfaches Gelände. Eine spaßige Wackelbrücke mit horizontal angebrachten Holzbalken sorgt für Entspannung. Weiter geht es einfach zum Gipfel hinauf, der nach ca. 1:45 erreicht ist. Nun geht es erst einmal gut gesichert am Fels hinab (3). Nach einem kurzen Wegstück kommt eine luftige 3-Seil-Brücke mit 50m Länge, die es in sich hat, denn aufgund der Länge sind die Seile ziemlich locker gespannt. Diese geraten dann auch bei zu hastigen Bewegungen recht schnell in Schwingung. Kletternd (3,5) geht es weiter hinab, bis eine einfache kurze Hängebrückebrücke folgt. Nach einem weiteren Stück gelangt man an die erste längere Tyrolienne (100m), nach der man einen guten Blick auf den folgenden Teil des Abstieges hat. Kletternd (3,5) geht es hinab zur nächsten Tyrolienne (100m), bei der man bereits etwas mehr Luft unter'm Hintern hat. Eine weitere 3-Seil-Brücke und eine Hängebrücke mit weiteren dazwischenliegenden Kletterstellen führt nun zum eigentlichen Schmankerl des Klettersteiges. Es folgt eine Tyrolienne, die mit 230m Länge und 60m Höhe ein ganzes Tal überspannt und den Abschluß des Klettersteiges darstellt.
Anstieg Höhenmeter
266m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Über einen gut beschilderten Wanderweg geht es zurück zum Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
276m
Abstieg Zeit
0:15h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Westen
↑ nach oben

Übersichtskarte Via ferrata Chisa

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Eine leicht laufende Tandemrolle ist von Vorteil, da das Leihmaterial nicht immer gut läuft.
Fluchtmöglichkeiten
Am Via Ferrata Häuschen zu Beginn des Steiges kann man sich über die vorhandenen Fluchtmöglichkeiten informieren.
Markierungen
bestens
Sicherungen
bestens
Gesteinsart
Granit
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Klettersteig ist gebührenpflichtig. 15€ plus 3€ für eine Rolle sind fällig. Man kann auch ein komplettes Klettersteigset incl. Rolle für 10€ ausleihen. Der Steig ist Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag von 9:00 bis 17:00 geöffnet (Stand: Juni 2008). Das Via Ferrata Häuschen wird man meist geschlossen antreffen. Zum Ausleihen der Ausrüstung und zum Bezahlen dann im Ort zum Rathaus (Mairie) gehen. Diese und weitere Informationen zum Klettersteig sind konsequent nur in Französisch am Via Ferrata Häuschen zu erfahren.
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung und Fotos: Jörg Ehrle
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
26.07.2013
Aufrufe
14889
Interne ID
1017

↑ nach oben

Fotos zu Via ferrata Chisa


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via ferrata Chisa

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

dermedidealer schrieb am 12.06.2017
War letze Woche da.
Wenn keiner im Häuschen ist, im Restaurante nachfragen, hat gerne weitergeholfen.
Achtung auch auf Korsika muss man das Wetter beachten. Beim ersten mal wies uns die Dame auf einen Wetterumbruch hin (bester Sonnenschein). Starkregen und Donner erfolgten eine Stunde später...
Preis der Begehung 20,-€ , Tandemrolle mit 2 Stahlkarabinern 3,-€ Leihgebühr. Eigenes Equipment darf genutzt werden. Sicherheitseinweisung erfolgte konsequent! Wenn man lange Haare hat, bitte an ein Haargummi oder Buff denken.
Die Stahlkarabiner weisen schon erhebliche Seilbahnbremsspuren auf, aber sind noch bedenkenlos verwendbar. Ohne Seilrolle keine Begehung....
Sehr gut gewartetet Steig mit "Fluchtmöglichkeit". Seilbahnen sind der Hit. Lediglich bei der letzten braucht man viel Schwung.
Norman schrieb am 07.07.2009
Ich war letzte Woche am Klettersteig. Alles gut in Schuß, teilweise ein wenig zu viel Eisen verbaut (die Wand hätte auch gute Tritte bereitgestellt). Die Anfahrt über die kleine Bergstraße dauert von der Küste aus ne knappe halbe Stunde. Der Klettersteig dauert knapp 3h (allederings wird diese Zeit wohl erheblich verlängert, wenn man mit einer größeren Gruppe unterwegs ist, und dann an den vielen Brücken und Seilrutschen (Tyroline) aufeinander warten muss). Direkt am Einstieg (15 Eur Eintritt und 10 fürs Material) ist ein Gite. Nach Auskunft der Betreiberin ist der Klettersteig an jedem Tag der Woche geöffnet, man sollte aber besser Vormittags anfangen, da der Steig bei schlechtem Wetter gesperrt ist und es nachmittags öfters mal zu Gewittern kommen kann.
Michael Pfannkuche schrieb am 22.08.2005
Anfahrt: Enge Bergstraße, ca. 15 km von der RN südlich von Ghisonaccia Richtung Westen in die Berge. Luftiger Steig mit allerdings eng gesetzten Bügeln, aber auch kleine Überhänge. Wenig Felskontakt. Mehrere Seibrücken, eine sehr schöne im oberen Bereich mit Zwangsblickrichtung Tal. Ein Kletter-Netz mit Blick ins Tal. 4 Tyroliennes, die finale von diesen überspannt ein ganzes Tal und ist 230 m lang und 60 m hoch. Das Leihmaterial (pulie) rollt nicht alles sehr gut. Mein Sohn musste die letzten 80 m per Armkraft zurücklegen. Eigenes Material erspart Kosten, Rolle muss geliehen werden. Gute Beschreibung und viele Photos gibt's auf www.villagedechisa.com, dorrt auch Preise. Das schöne an diesem Klettersteig ist, dass er sowohl nach oben wie auch wieder nach unten führt, also keine langer Abstieg nötig ist, außerdem gute Fernsicht. Wir haben zu zweit 3:20 Stunden gebraucht, offiziell beim Verleih steht 4:00 Stunden. Ich vermute, dass die hier angegebenen 2:30 Minuten sich auf den Abstieg per Pfad beziehen. Entsprechendes 0:25 + 1:30 + 0:25 steht auch unter viaferrata.free.fr für diesen Steig, aber das berücksichtigt eindeutig nicht den Steigteil, der nach unten führt.
↑ nach oben