Druckansicht

Sentiero Bove


 

Allgemeines

Ziel
Pizzo Marona, Monte Zeda, La Piota, Monte Torrione, Cima Marsicce, Cima della Laurasca (höchster Gipfel), Cima Sasso

Zielhöhe
2195m

Talort
Verbania

Höhenmeter
1050m

Gehzeit
6:30h

Schwierigkeit
(1.5 - A)

Team-Bewertung

Eröffnung
-

Resumee
Mit Ketten gesicherter Wanderweg

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: Valgrandefan
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Alpe Gabbio
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Rifugio Pian Cavallone (1528m)
Anfahrt
Von Verbania am Lago Maggiore fährt man in den Vorort Trobaso von dort weiter in Richtung Miazzina. Kurz nach Cambiasca führt die Strasse in ein tiefes Tal mit dichten Kastanienwäldern. Nach wenigen Minuten führt die Strasse über eine Brücke, gleich danach biegt die Strasse nach Intragna links ab. Auf einer abenteuerlich schmalen Strasse in vielen Spitzkehren gelangt man nach Intragna. Vor dem Dorfzentrum biegt man rechts hoch ab und folgt dem Wegweiser nach Alpe Gabbio. Nach einigen Minuten erreicht man am Ende der Strasse einen Parkplatz für 35 Autos und einen grossen Picknickplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Sentiero Bove

Zustieg
Gleich zu Beginn des Parkplatzes führt links ein Weg hoch, dem man später nach links auf einem Fahrweg folgt. Nach 15 Minuten erreicht man die Ferienhäuser von La Piazza, passiert diese rechts und quert nun für ca. eine Stunde einen Südhang, wobei man einen Felsriegel überschreitet und am Rifugio Pian Cavallone vorbei zu einer Kapelle am Fusse des Monte Todano gelangt. Hier wechselt man nun in die Westflanke des Monte Todano und quert den Hang ca. 15 Minuten bis zu einer Verzweigung. Kurz nach der Wahl des oberen Wegs erreicht man die ersten Kettensicherungen.
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Bereits auf dem Weg zur Colle della Forcola befinden sich drei Stellen mit Kettensicherungen. Die Ketten sind hilfreich, um auf den Platten das Gleichgewicht zu halten. Von der Colle steigt man in der Ostflanke der Cima Cugnacorta gemächlich bergan, während vereinzelte Stellen mit Ketten erleichtert begehbar sind. Direkt unter der Cima steigt der Weg dann steiler an und strebt dem Monte Marona zu. Die Kettensicherungen werden zahlreicher und eine Felsstufe wird mit konfortabel eingerichteten Kettensicherungen überwunden. Oben gewinnt man die Scharte zwischen Cima Cugnacorta und Monte Marona, wo sich eine weitere Felsstufe namens Ponte del Diavolo befindet. Auch diese ist komfortabel mit Ketten gesichert. Der folgende Schlussanstieg zum Monte Marona ist länger und anstrengender, als er von unten her scheint. Auf dem Monte Marona befinden sich eine Kapelle und ein Gipfelkreuz. Der Weg verläuft weiter gegen den Monte Zeda zu. Im Abstieg vom Monte Marona zur nächsten Scharte befinden sich wieder viele Kettensicherungen, die zwar einfach jedoch ausgedehnt sind. Die letzten Sicherungen befinden sich auf der Scharte zwischen Monte Marona und Monte Zeda.
Anstieg Höhenmeter
0m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Der einfachste und schnellste Weg zurück führt wieder über den Monte Marona via Zu- und Anstieg. Dies lässt sich in drei Stunden bewerkstelligen. Wer viel Zeit und vor allem genug Puste für einen Gegenanstieg von 500 Höhenmetern oder mehr hat, kann den Monte Zeda überschreiten oder diesen auf der Südostflanke passieren und auf der anschliessenden Südflanke auf bequemem Weg zum Pian dei Morti (1700m) gelangen. Diesem Bergrücken folgt man hinunter zur Alpe Piaggia (910m). Dort steigt man weiter auf Wanderwegen durch Kastanienwälder ab bis nach Scareno (694m), wo man auf die Asphaltstrasse trifft. Weiter absteigen, über die Brücke und gleich vor dem folgenden Elektrizitätshäuschen (499m) nach rechts hochsteigen. Man gelangt auf diesem Weg nach Intragna (703m), von wo man auf der bekannten Strasse oder auf Wanderwegen wieder zum Parkplatz auf Alpe Gabbio gelangt. Diese Abstiegsvariante braucht rund sieben Stunden.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Sentiero Bove

GPS-Track/Höhenprofil Sentiero Bove

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die Begehung des alternativen Abstiegs über die Alpe Piaggia wurde für den Autor dieser Beschreibung zu einem unangenehmen Abenteuer. Nach mehrmaligem Verirren musste der Autor auf Alpe Piagga unter freiem Himmel übernachten. Da der Akku seines Handys leer war, war es ihm auch nicht möglich, Verwandte über sein Missgeschick zu informieren. Am folgenden Tag konnte gerade noch eine Suchaktion durch Polizei und Bergrettung verhindert werden. Das 1882 erbaute Rifugio Pian Cavallone wurde 1944 während der Partisanenkämpfe zerstört. Der Neubau wurde an seiner jetzigen Position etwas tiefer errichtet. In anderer Literatur wird der Steig als Monte Zeda Steig beschrieben
Hintergrund
-
Urheberhinweise
GPS-Track: Matthias Dietz
Anfängereignung
-
Letzte Änderung
11.11.2020
Aufrufe
15680
Interne ID
1631

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Skipiste am Mt. Emilius bei Pila (südl. Aosta)

Bereitgestellt durch: https://www.regione.vda.it

↑ nach oben

Fotos zu Sentiero Bove

Es existieren leider noch keine Bilder dieses Steigs.

Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Sentiero Bove

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Noch keine Kommentare
↑ nach oben