Druckansicht

Schriesheimer Steinbruch


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Ölberg

Zielhöhe
400m

Talort
Heidelberg

Höhenmeter
150m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(2.5 - B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(9 Bewertungen)

Eröffnung
-

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Schriesheim (Kehlweg) oder Parkplatz oberhalb Strahlenburg
Ausgangspunkt GPS
Hütten
-
Anfahrt
Von Heidelberg nördlich auf der B3 bis nach Schriesheim. Dort rechts in die Bahnhofstr. bis zum Ende. Rechts in die obere Bergstraße und wieder links in den Kehlweg. Alternativ über die Schriesheimer Talstraße bis zum Parkplatz Ruine Strahlenburg (sehr schlecht ausgeschildert).
↑ nach oben

Wegverlauf Schriesheimer Steinbruch

Zustieg
Dem oberen Ölbergweg (Markierung S4) folgen (siehe Fotos Umgebungskarte) dann links dem Wegweiser zum Klettergelände folgen.
Zustieg Höhenmeter
100m
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Der Steig besteht aus 4 Teilstücken. Am unteren Eingang des Steinbruchs (Schild) unterhalb der Wand kurz nach links. Am Einstieg 5m nach oben zum Beginn der Drahtseile. Nach links um ein Eck herum auf die erste Terrasse (2). Nach rechts dem Pfad folgen. Man sieht die Leitern zur zweiten Terrasse. Man lässt am besten die Leitern links liegen und folgt dem Pfad 30m weiter, bis die nächsten Drahtseile links auftauchen. An ihnen ca. 10m hinauf zur zweiten Terrasse (3). 50 m nach links gehen, über einem Geröllfeld tauchen die nächsten Drahtseile auf, die zur 3. Terrasse führen (2). Man steigt auf dem gleichen Weg zur zweiten Terrasse ab und hat nun die Möglichkeit über die Leitern zur ersten Terrasse abzuklettern (2,5). Diese Stelle ist senkrecht, unter der Leiter sind Eisenbügel vorhanden. Von der ersten Terrasse auf gleichem Weg wie im Anstieg zurück.
Anstieg Höhenmeter
50m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
500m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
wie Zustieg
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
West
↑ nach oben

Übersichtskarte Schriesheimer Steinbruch

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
Dahtseile teilweise beschädigt, Vorsicht vor Verletzungen. Klettersteig ist eine Zustiegshilfe für die Kletterer. Deutlich schwieriger als z. B. der Klettersteig in Boppard.
Gesteinsart
Porphyr
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Der Klettersteig besteht aus mehreren Teilstücken, die den Kletterern als Verbindungswege zwischen den einzelnen Niveaus dienen, weil ein Aussteigen über die Kletterrouten nach oben aus Naturschutzgründen verboten ist. Der gesamte Steinbruch ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen! Also bitte nicht als Abenteuerspielplatz für Kinder missbrauchen, zumal an den Terrassenkanten überall Absturzgefahr besteht!
Hintergrund
-
Urheberhinweise
Beschreibung: Holger Reimann
Anfängereignung
Ja
Letzte Änderung
11.09.2012
Aufrufe
38416
Interne ID
1557

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick über Weinheim-Lützelsachsen

Bereitgestellt durch: https://www.wetter.parkett-kremer.de

↑ nach oben

Fotos zu Schriesheimer Steinbruch

Schriesheimer Steinbruch Einstieg
von jejoachim
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Schriesheimer Steinbruch

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Kletteresel schrieb am 03.10.2017
Wir haben den Klettersteig vor ein paar Tagen gemacht. Wir waren etwas enttäuscht, da die reine Klettersteigzeit nur etwa 20 Minuten ist. Daher lohnt es sich nicht, nur wegen des Klettersteigs dorthin zu fahren. Für Sportkletterer ist es aber sicher ein schönes Gelände.
Außerdem hat sich einer von uns durch ein beschädigtes Seil an der Daumenkuppe verletzt, also Vorsicht!
Roro schrieb am 11.06.2017
Wir waren an einem Samstag bei schönem Wetter dort. Hauptsächlich wegen dem Klettersteig und kurzer Anfahrt als Start in die Saison. Wirklich schöne Gegend und ein Sportkletterparadies.
Auf den (sehr kurzen) Klettersteigabschnitten war viel Betrieb durch Kletterer beim Ebenenwechsel, dazu sind sie eigentlich ja auch da. Da haben wir öfters gewartet und Rücksicht genommen. Andere "Klettersteiggeher" haben wir keine getroffen.
Den Seilzustand fanden wir in Ordnung.
Für uns hat sich der schon beschriebene "kuriose" Leiterein-ausstieg wegen seiner Gefährlichkeit etwas als Spaßbremse erwiesen. Da kann ich mich nur meinem Vorredner /joecool/ anschliessen. Ungesichert und ausgesetzt oben an einer 15m Stufe und nur viel zu dicke Rohre für die Hände wo man sich nicht halten kann. Echt blöd gemacht.
Zum Glück hatten wir ein Seil und ein paar Karabiner dabei und so nahm der Tag für uns an einer der vielen schönen Kletterrouten ein versöhnliches Ende.

P.S: Ich persöhnlich würde Klettersteiganfängern keine Empfehlung aussprechen.
Fattel schrieb am 19.02.2016
Aktueller Nachtrag:

Die Drahtseile der einzelnen Passagen sind jetzt doch in die Jahre gekommen und entsprechend beschädigt. Ganz besonders direkt am Einstieg sowie dem oberen Abschnitt (Ausstieg nach oben). Wer ganz sicher gehen will: Entweder Sichtkontrolle vor jedem Griff oder (gute) Vollfingerhandschuhe.

Tragfähig sind die Seile aber allemal.
Christo Hutschel schrieb am 11.01.2016
https://youtu.be/3TxzsAraS6U
Der Schriesheimer Steinbruch ist mit über 200 Kletterrouten das bedeutendste Klettergebiet im Odenwald. Schriesheim liegt ca. 15 km nördlich von Heidelberg und ca. 15 km östlich von Mannheim. Die meisten Klettertouren sind im 4. bis 6. Schwierigkitsgrad. Somit ist Schriesheim vor allem unter den gemäßigten Kletterern und bei Anfängern sehr beliebt. Der Schrieheimer Steinbruch ist heute ein Naturschutzgebiet und das Klettern ist nur in einem zur Seite hin begrenzten Korridor möglich. Der Zu- und Abstieg zu den einzelnen Sektoren ist über gesicherte Klettersteige möglich. An den Zugängen zum Klettergebiet finden sich detaillierte Infotafeln der "AG Klettern und Naturschutz im Odenwald". Hier mein kleines Video dazu. Wenn es Dir gefällt bitte liken/kommentieren/teilen :-)
Fattel schrieb am 08.07.2015
Bin absoluter Klettersteig-Neuling (mit fast 60) und habe mir wegen der kurzen Anfahrt den Schriesheimer Steinbruch ausgesucht. Vielleicht hätte ich doch besser mit dem Mittelrheinsteig anfangen sollen? Es war für mich persönlich sehr anstrengend, vermutlich auch deshalb weil ich mich sehr verkrampft am Seil bzw. den Stahlbügeln festgehalten habe? Nach intensivem Studium vor der erstmaligen ernsthaften Benutzung des Klettersteigsets weiß ich um die Anforderungen an Klettersteige und deshalb trugen die mit Isolierband abgeklebten Seilenden sowie manche leicht aufgespleißten Stellen nicht zu meiner Beruhigung bei.

Beim Wechsel von der Querung zur Leiter hatte ich große Probleme mit dem "umklinken". Auch beim Übergang von den Steigbügeln auf die Leiter. Da sind die Klettersteigsetenden fast zu kurz. Es ist mir auch noch nicht richtig klar wie man einen wirklich sicheren Dreipunkt-Stand an der Wand hinbekommen soll.

Abgestiegen bin ich nicht. Das habe ich mir nicht zugetraut. Stattdessen auf der oberen Terrasse um den Zaun herum und dann den schmalen Waldweg zurück zur Strahlburg.

Ich werde auf jeden Fall noch öfter an diesen schönen Platz fahren und hoffe, dass ich irgendwann so routiniert bin, dass ich - oben angekommen - auch die Aussicht genießen kann und nicht einfach nur froh bin, angekommen zu sein.
Onno schrieb am 29.06.2015
War gestern Abend mit meinem Sohn (14) vor Ort. Traumhafter Blick über die gesamte hell leuchtende Rheinebene bis zum Pfälzer Wald und direkt unter einem die in warmen gelb Tönenen schimmernde Strahlenburg.
Kletterspaß ist jedoch recht kurz ( 4x wenige Minuten von Ebene zu Ebene ). Für Anfänger gut geeignet. Uns hat´s gut gefallen und wir kommen wieder -- zumindest zum Wandern und Einkehren in der Burg.
fanfar schrieb am 28.03.2013
Da will ich doch mal die Klettersteigsaison 2013 eröffnen.
Ich würde mich selbst als Anfänger bezeichnen und habe heute meinen ersten Steig in diesem Jahr bewältigt.
Der Aufstieg zur 1. Wandstufe ist vom Parkplat der Strahlenburg nicht unbedingt einfach zu finden. Aber geht man den Trampelpfaden immer Richtung Berg, so kann man das Zugangsschild eigentlich nicht verfehlen.

Dort angekommen ging es auch gleich an die 1. Wandstufe. Ich bin heilfroh, dass ich im Besitz eines Klettersteigsets bin. Dieses gab mir etwas mehr Sicherheit. Auch die 2. Wandstufe war problemlos zu steigen.
Doch den Zustieg zur 3. Wandstufe blieb mir ein Rätsel. Entweder ich hatte Tomaten auf den Augen oder der Steig ist nicht mehr vorhanden!?!?!

Da der Steig eine Sackgasse ist, ging es dann wieder abwärts. Und das stellte mich tatsächlich vor eine Herausforderung. Ich kam zwar wieder gesund nach unten, aber für Kinder mit kurzen Beinen ist dies meines Erachtens nichts.

Ich werde wieder kommen! Aussicht genial und die Anfahrt hält sich zumindest für mich in Grenzen!
So, hoffe mein Kommentar war wenigstens etwas hilfreich!

Bis zum nächsten Klettersteig!
jejoachim schrieb am 11.09.2012
Kurzer Übungsklettersteig. Für Kinder zum Einstieg sehr geeignet.
joecool schrieb am 27.09.2011
\"Nur des Steigs wegen würde ich nicht nochmal dort hinfahren\", schreibt Heiko und das kann ich nur unterstreichen. Als Ersatz für die aus Naturschutzgründen gesperrten seitlichen Zugänge zu den verschiedenen Etagen des renaturierten Steinbruchs wurden die paar Meter Seile und Leitern gebaut. Schöner Blick über die Rheinebene, ja, aber Naturschutzgebiet, also kein Kinderspielplatz. Auch die überall lauernde Gefahr, über die ungesicherten Steilkanten 15 m tief abzustürzen spricht gegen die Eignung für Familien mit Kindern. Richtig gefährlich aber ist der ungesicherte Ausstieg aus einer der Leitern, wo links und rechts überdimensionierte Edelstahlrohre fast einen Meter weit auseinander liegen. Hier können selbst die Hände von Erwachsenen nicht greifen, geschweige denn die eines Kindes.
Wollte man absichtlich einen Leitereinstieg bzw. -ausstieg konstruieren, wo früher oder später ein schwerer Unfall passiert - so etwa müsste man ihn bauen...! Also nein, absolut ungeeignet für Anfänger und Familien mit Kindern, die besser auf dem Mittelrhein-Klettersteig in Boppard anfangen sollten: http://www.klettersteig.de/klettersteig/mittelrhein_klettersteig_boppard/1452 Und die Fortgeschrittenen werden sich spätestens nach dem Besuch des Schriesheimer \"Klettersteigs\" ebenfalls der Meinung von Heiko anschließen, wetten?
Heiko schrieb am 06.09.2010
am 05.09.10 Begehung des Steigs.Der Steig ist in gutem Zustand.Die einzelnen Abschnitte des Steigs sind meines Erachtens gut zu finden.Schöne Gegend,schöner Steig,nur viel zu kurz.Wer dort hinfährt sollte seine klimbing Ausrüstung mitnehmen da der Steinbruch an die 150 Routen zum klettern bietet.Nur des Steigs wegen würde ich nicht nochmal dort hinfahren.Der erste Abschnitt ist gesichert durch ein Stahlseil,keine weiteren Tritthilfen,der Zweite Abschnitt geht über Zwei Leitern und ein paar Stahlbügel.Oben angekommen folgt der dritte abschnitt welcher etwas schräg nach links über ein Geröllfeld zu finden ist,wieder nur mit Stahlseil ohne weitere Tritthilfen.Einen 4. Abschnitt ,wie mein Vorredner erwähnte,konnten wir nicht finden ,wobei wir die letzte Stufe des Bruchs komplett abgelaufen sind. Fazit: Herrliche Gegend,leichter sehr kurzer Steig,für Anfänger und Familien mit Kindern optimal.Anfängern rate ich zur benutzung eines Klettersteigset´s.
↑ nach oben