Druckansicht

Klettersteige Mittagskofel - Jof di Miezegnot (verfallen)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Mittagskofel (Jof di Miezegnot)

Zielhöhe
2087m

Talort
Wolfsbach - Valbruna (807 m)

Höhenmeter
1083m

Gehzeit
6:30h

Schwierigkeit
(1 - A)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(1 Bewertung)

Eröffnung
-

Resumee
Der Klettersteig auf den Monte Piper ist verfallen. Einige leichte seilgesicherte Stellen zwischen Jof di Miezegnot und Monte Piper sind begehbar, führen aber in die Sackgasse. Als Bergtour ganz schön und kriegshistorisch interessant - für Klettersteiger eine Nullnummer
Sonstiges
kriegshistorischer Steig (1914-1918)

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour hat schon ein User gemacht: BLR
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Malga Seisera (1004 m)
Ausgangspunkt GPS
- / -
Hütten
Rif. Grego (1389 m)
Anfahrt
Von Villach über Tarvis nach Wolfsbach. Dort in die Seisera zum Parkplatz.
↑ nach oben

Wegverlauf Klettersteige Mittagskofel - Jof di Miezegnot (verfallen)

Zustieg
Auf dem Weg 611 zum Rifugio Grego (1389 m), dann nach rechts auf dem Fahrweg zur Sella die Somdogna. Nun auf dem Weg 609 zum verfallenen Ricovero Battaglia Alpini Gemona (1946 m)
Zustieg Höhenmeter
942m
Zustieg Zeit
2:30h
Anstieg
Auf dem Weg 649 Richtung Monte Piper, bis sich der Weg nach einer halben Stunde in einem gewaltigen Geröllfeld verläuft (einige Seilsicherungen. Dann frustriert zurück zum Ricovero und auf dem Weg 607 rauf auf den Jof di Miezegnot - keine Seilsicherungen.
Anstieg Höhenmeter
141m
Anstieg Zeit
1:30h
Anstieg Länge
0m
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
Auf dem bekannten Weg zurück oder über den Weg 607 zur Malga Rauna und dann nach Valbruna (eher im Aufstieg zu empfehlen). Es folgt ein Hatscher oder "Daumen raus", um zurück zur Malga Saisera zu kommen.
Abstieg Höhenmeter
1083m
Abstieg Zeit
2:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Süd
↑ nach oben

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
keine
Fluchtmöglichkeiten
nein
Markierungen
sehr gut, bei alternativem Abstieg über die Malga Rauna schwache Markierungen
Sicherungen
gut, wo vorhanden
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
-
Hintergrund
Der Jof di Miezegnot war im 1. Weltkrieg von Italienischen Truppen befestigt.
Urheberhinweise
-
Anfängereignung
nein, wenig motivierend
Letzte Änderung
18.09.2012
Aufrufe
6037
Interne ID
1221

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf Sella Nevea

Bereitgestellt durch: https://www.promotur.org

↑ nach oben

Fotos zu Klettersteige Mittagskofel - Jof di Miezegnot (verfallen)

Blick vom Gipfel
von BLR
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Klettersteige Mittagskofel - Jof di Miezegnot (verfallen)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Julier schrieb am 09.08.2014
Der Weg zwischen dem Ricovero Battaglione Gemona und dem Gipfel des Jof de Miezegnot ist offiziell wegen Erdrutsch und Auswaschungen gesperrt; eine Begehung ist lt. der Webseite des CAI Tarvisio z.Zeit sehr gefährlich. Das Ricovero ist aber renoviert und nicht mehr verfallen, wie noch in der Beschreibung hier angegeben.
Julier schrieb am 29.08.2013
Der Sentiero Battaglione Gemona (ehemals Weg 649) ist im Abstieg vom Monte Piper Richtung Osten schon vor einiger Zeit durch Unwetter schwer beschädigt worden; er ist daher nach wie vor gesperrt. Erfahrene Bergsteiger können diesen Abschnitt aber mit der nötigen Umsicht begehen.

Quelle : http://www.alpenverein.at/kaernten/wandern/Wandernews/Friaul-Julisch-Venetien.php
Stephan (Team) schrieb am 08.07.2008
Begehung am 2. Juli 2008. Ich habe am Mittagskofel keine Drahtseile vorgefunden. Kriegshistorisch ist die Wanderung sehr interessant, weil der Berg mit Stollen, Schützengräben und verfallenen Kommandogebäuden gespickt ist.
P.Polak schrieb am 01.05.2007
Also irgendetwas stimmt bei der "Beschreibung" nicht. Auf den Mittagskofel (Jof di Miezegnot) geht kein Klettersteig und die Höhe ist 2087m. Ab dem Seisera-Tal gibt es Klettersteige auf den Montasch 2753m (Jof di Montasio), die sind aber "geschmalzen" was den Höhenunterschied angeht!
↑ nach oben