Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: 4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 10:49 #76

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1741
  • Dank erhalten: 1665
stschwar schrieb:
Was Anderes:
Vielleicht ist unser jetziges KS Set auch vom Aussterben bedroht, da sich vielleicht rausstellt, dass die Belastungen doch zu groß werden (vielleicht auf den kommenden Steigen der Zukunft... F, G Steige, wer weiß...) und die Sicherheit nicht für eine längere Zeit gewährt werden kann und vielleicht werden dann nur noch andere Systeme eingesetzt. Wer weiß. In ca. 10 - 20 Jahren werden wir es sehen... (Nur dann stellt sich die Frage: Wer bezahlt die Reparaturen am Seil, wenn jeder so ein Ding benutzt...)

Das Problem mit den hohen Belastungen im Sturzfall für ein KS Set kann man aber auch von der anderen Seite her angehen - nämlich indem man den Abstand der Verankerungen (und damit die Sturzhöhe) verkleinert - gerade sehr schwere neue Steige sind in dieser Hinsicht oft schon recht gut angelegt. zb. bei der "wilden Gams" sind bei den E/F Passagen die Abstände sicher unter 3m meist sogar nur 2m...

schon klar, dass das an die Steigerbauer höhere Ansprüche an die Technik und die Kosten stellt und übertreiben darf man es auch nicht, weil man damit Gefahr läuft dass sich manche Begeher vom vielen Umhängen genervt nicht mehr richtig sichern. Aber zmd. ab dem Schwierigkeitsgrad D aufwärts könnte man da schon entsprechend reagieren (auch was die Sanierung bereits bestehender Steige angeht) und hier würde sich wohl niemand beschweren wenn er öfters umhängen muss(kann)(darf) :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: joecool

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 10:50 #77

  • stschwar
  • stschwars Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 168
Aber ich geb den Christian schon Recht: Irgendwo im Netz (oder da draußen in der anderen Realität :-) ) gib es andere Bergsportbegeisterte, die zur geleichen Zeit diese Diskussion ausweiten und sagen: KS Geher haben keinen Sinn für die Natur und pflastern alles mit Draht und Kabeln zu. Das sollte man verbieten.

(während ich grade hier sitze und überlege: Fahr ich heute Mittag noch zum Tegelberg und guck mir den Gelbe_Wand-Steig im Schnee an.... Fragen über Fragen...)
Letzte Änderung: 27 Mär 2013 10:52 von stschwar.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:00 #78

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5910
  • Dank erhalten: 2187
stschwar schrieb:
(während ich grade hier sitze und überlege: Fahr ich heute Mittag noch zum Tegelberg und guck mir den Gelbe_Wand-Steig im Schnee an.... Fragen über Fragen...)

Mach!!! Wir haben noch zwei Fotowettbewerbe laufen "KS im Winter/Schnee" und "mein erster KS 2013"...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:01 #79

  • stschwar
  • stschwars Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 168
Du bist ja nur wild auf Fotos.... ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:06 #80

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5910
  • Dank erhalten: 2187
ja... und wir haben noch kein Topo! Weder vom Tegelbergsteig noch vom Fingersteig...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:09 #81

  • stschwar
  • stschwars Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 168
Nimm doch die hier :
Topo
Letzte Änderung: 27 Mär 2013 11:10 von stschwar.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:17 #82

  • Srajachjung
  • Srajachjungs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 265
  • Dank erhalten: 383
Stimmt !! beeler trifft es auf den Punkt !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:44 #83

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5910
  • Dank erhalten: 2187
stschwar schrieb:
Nimm doch die hier :
Topo

tja... da waren die Kollegen von bergsteigen.at mal wieder schneller :-).
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 11:58 #84

  • stschwar
  • stschwars Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 168
Dann bin ich mal kurz weg... :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 14:23 #85

Hi,
es wird hier über einen Sturz ins Seil (bis zur nächsten Verankerung)auf extremen Steigen gesprochen. Ich erinnere mich an den s'Schuasta Gangl KS an der Steinplatte. Dort sind die Verankerungen, auch in den Steilen Passagen, in einem Abstand von > 5m. Dort hätte ich nicht Stürzen wollen. Dieser Steig ist aber ja kein "Extremer". Also ich finde diese F-Bloc Dinger nicht soo schlecht. Habe mir auch überlegt mir eins zuzulegen, aber nicht um Steige machbar zu machen, denen ich nicht gewachsen wäre, sondern um wie am SG Steig meiner Gesundheit etwas mehr Chancen zu lassen. Ich finde solche Verankerungsabstände als zu groß. Ich war auch vor dem Unfall an der Ottenalm und muss sagen ins Seil fallen möchte ich auch dort nicht, jetzt mit dem Wissen der ganzen Rückrüfaktionen noch weniger. ja ich bin ehrlich, das Sicherheitsgefühl, dass ich bisher hatte wenn ich mich am Seil sichern konnte ist nun weg. Da fühle ich mich ja beim normalen Klettern nun sicherer, denn dass da das Seil reißt ist unwahrscheinlicher.

Gruß vom
Brotzeitadler
Das Bergsteigen ist etwas Unstetes. Man geht und geht und kommt nie ans Ziel. Darin liegt vielleicht gerade der besondere Reiz. Man sucht etwas, das man doch nie findet. (Hermann Buhl)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

4-Meter-Sturz am senkrechten Stahlseil 27 Mär 2013 14:58 #86

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1741
  • Dank erhalten: 1665
Brotzeitadler schrieb:
Hi,
es wird hier über einen Sturz ins Seil (bis zur nächsten Verankerung)auf extremen Steigen gesprochen. Ich erinnere mich an den s'Schuasta Gangl KS an der Steinplatte. Dort sind die Verankerungen, auch in den Steilen Passagen, in einem Abstand von > 5m. Dort hätte ich nicht Stürzen wollen. Dieser Steig ist aber ja kein "Extremer". Also ich finde diese F-Bloc Dinger nicht soo schlecht. Habe mir auch überlegt mir eins zuzulegen, aber nicht um Steige machbar zu machen, denen ich nicht gewachsen wäre, sondern um wie am SG Steig meiner Gesundheit etwas mehr Chancen zu lassen. Ich finde solche Verankerungsabstände als zu groß. Ich war auch vor dem Unfall an der Ottenalm und muss sagen ins Seil fallen möchte ich auch dort nicht, jetzt mit dem Wissen der ganzen Rückrüfaktionen noch weniger. ja ich bin ehrlich, das Sicherheitsgefühl, dass ich bisher hatte wenn ich mich am Seil sichern konnte ist nun weg. Da fühle ich mich ja beim normalen Klettern nun sicherer, denn dass da das Seil reißt ist unwahrscheinlicher.

Gruß vom
Brotzeitadler

Du hast Recht am Schuastagangl sind die Abstände im Vergleich zu vielen modernen Steigen (das SG ist nicht mehr der neueste) v.a. in der steilen Einstiegswand sehr weit (sicher nicht weiter als 5m (aber schon 4-5m reichen um bei jmd. der darauf achtet ein ungutes Gefühl zu erzeugen und das völlig zurecht) Das wäre genau so ein Steig wo man bei einer Sanierung nachbessern könnte. Man sieht dabei auch, dass diese Problematik eigentlich nichts damit zu tun hat wie "extrem" denn ein Steig ist. Auch bei der Ottenalm Direttissima hätte es nichts geschadet mit den Verankerungen an manchen Stellen weiter zusammenzurücken. Ein Steig der mir in dieser Hinsicht überhaupt nicht gut gefallen hat war die Seewand in Hallstatt: Da kommt alles zusammen - der Steig ist alt, anspruchsvoll, die Abstände sind durchwegs weit, zum Teil sogar so gemacht, dass man zuerst nach 4-5m Fall auf den nächsten Felsband detoniert bevor noch die Karabiner die Verankerung erreichen die 1m über den Band eingebohrt ist, der Steig ist sehr oft erdig, nass und rutschig - deshalb wird es bei mir wohl auch bei einer Seewand Begehung bleiben :S
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.