Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen?

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 16:48 #31

  • der Dan
  • der Dans Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2033
  • Dank erhalten: 1039
Viele moderne Sets sind so mies daß man Ausrasten könnte...

Ich möcht aber nochmal kurz zurück zur Daisychain und zum Edelrid Dingens:
Das sind zwei Spezialitäten aus der Felskletterabteilung, man kann nicht alles daraus in sinnvoll in die KS Abteilung adaptieren.
Wenn Bergzeit sagt prinzipiell kann man solche Sachen zum Rasten am KS nehmen, wollen die dir die Teile in erster Linie verkaufen. Ich finde man sollte sich nicht mit Material überfrachten in dem man für jeden Handgriff was spezielles dabei hat.
Viele Töpfe verderben den Koch... ;)
je genauer du planst, desto härter trifft dich der Zufall.

500px.com/danielkubirski
facebook.com/sichtsalat
Letzte Änderung: 22 Mai 2015 16:55 von der Dan.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 16:54 #32

Also ich habe eines von Edelrid und bin vollauf zufrieden.
An dem könnte ich vor den beiden Karabinerarmen einen Karabiner für eine Rastschlaufen einhängen.Ist sogar daran abgebildet.
der Dan schrieb:
Viele moderne Sets sind so mies daß man Ausrasten könnte...
Letzte Änderung: 22 Mai 2015 17:00 von Wadlbeißer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 16:55 #33

  • terry
  • terrys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 950
  • Dank erhalten: 2381
der Dan schrieb:
ins Set setzen ich ziemlich blöd. Nicht weil es das nicht aushielte, hast du Arme wie ein Orang Utan - mach es , hast du normal lange Menschenarme lass es.
;)

Das kommt ganz auf Marke und Modell an. Und natürlich auf die Armlänge der betreffenden Person. Manchmal ist das Seil zu hoch in Querrungen oder in senkrechtem Gelände der Ankerpunkt, dass man mit der Rastschlinge nicht mehr einhängen kann. Dann macht es sehr wohl Sinn sich ins Set zu setzten. Aber man sollte das vorher mal ausprobieren - wenn das Set zu lang ist dann kommt man ohne Muskelkraft evtl. nicht mehr ans Stahlseil...

Auch ein wichtiger Aspekt beim Neukauf - die Astlänge (so heißt das doch, oder?). Kann man nur durch Ausprobieren mit dem Klettergurt herausfinden.

@wadlbeißer: Falls du mein Foto meinst - ja das war der falsche Knoten. Hab ich aber schon geschrieben...
"Um die Natur in ihrer ganzen Schönheit zu fotografieren, muss man oft vor ihr auf die Knie gehen!"
Dölf Reist, Bergsteiger und Fotograf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 17:10 #34

Die Bezeichnung stimmt ja,die Arme werden als Äste bezeichnet.
Das Problem kenne ich auch,dass die Äste länger sind,als die Arme :laugh: .

Wegen dem HMS Knoten,war nicht böse gemeint.Fand es nur :woohoo: das man hier erst googlen muss,um sich sicher zu sein.Aber lieber so,als etwas Falsches zu verbreiten :cheer: .

Wegen den Krarabinern noch.Ob Schrauber oder Automatisch sichernder.Beim Einhängen ist der Schrauber ja auch "offen".Also lässt er sich genauso schnell einhängen wie jeder Andere.Nur dann kann-muss man ihn zuschrauben.Aber da hängt er dann sowieso schon im Seil oder sonst an einem geeigneten Fixpunkt.Da hat man ja doch Zeit um ihn zuzuschrauben.
terry schrieb:
der Dan schrieb:
ins Set setzen ich ziemlich blöd. Nicht weil es das nicht aushielte, hast du Arme wie ein Orang Utan - mach es , hast du normal lange Menschenarme lass es.
;)

Das kommt ganz auf Marke und Modell an. Und natürlich auf die Armlänge der betreffenden Person. Manchmal ist das Seil zu hoch in Querrungen oder in senkrechtem Gelände der Ankerpunkt, dass man mit der Rastschlinge nicht mehr einhängen kann. Dann macht es sehr wohl Sinn sich ins Set zu setzten. Aber man sollte das vorher mal ausprobieren - wenn das Set zu lang ist dann kommt man ohne Muskelkraft evtl. nicht mehr ans Stahlseil...

Auch ein wichtiger Aspekt beim Neukauf - die Astlänge (so heißt das doch, oder?). Kann man nur durch Ausprobieren mit dem Klettergurt herausfinden.

@wadlbeißer: Falls du mein Foto meinst - ja das war der falsche Knoten. Hab ich aber schon geschrieben...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 17:41 #35

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 673
  • Dank erhalten: 263
Diese Standplatzschlinge von Edelrid
Standplatzschlinge.jpg

scheint mir zum Verbinden zweier Fixpunkte am Standplatz von Mehrseillängentouren gut geeignet zu sein. Eine Rastschlinge für Klettersteiggeher, die gerne mal in Quergängen damit am Steil entlangrutschen wollen - dann besser mit Stahlkarabiner - , sollte aber schon fix und fertig in der Anseilschlaufe transportiert werden können, ohne dass da meterweit Seilüberstand herumschlabbert. Und auch noch bei Panikattacken bedient werden können. Als leicht verstellbare Paparazzo-Schlinge für Wadlbeißer vermutlich aber gut geeignet :P
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 17:48 #36

  • Uwe
  • Uwes Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 190
  • Dank erhalten: 113
Hi,

also beim Ankerstich ist tatsächlich das Problem, dass er sich lockern kann und deshalb u.U. rausrutscht oder über den Schließmechanismus drüberrutscht.
Bei der Gummeifixierung besteht die Möglichkeit, dass man einen Strang der Bandschlinge in der Hektik mit in den Karabiner reinpfrimelt. Wenn man sich dann reinsetzt, dann hängt man nur noch an der Gummifixierung, die dann sehr schnell reißt.
Der ideale Knoten bleibt der Mastwurf.

ABER: Da ein KS-Geher ja grundsätzlich die beiden Arme seines KS-Sets eingehängt lässt, spielen obige Überlegungen nicht unbedingt eine zwingende Rolle. Wenn ich mich nur mit der Bandschlinge sichern würde, dann würde ich den Mastwurf verwenden.

DENNOCH: Setzt man sich aus versehen durch einen "Bedienungsfehler" der Bandschlinge ins KS-Set, dann muss man sich wohl oder übel aus dieser Situation befreien, was u.U. recht viel Kraft kostet.

DESHALB: Eine weitere Bandschlinge (1,20m) lässt sich in die Stränge des KS-Sets mit einem Prusik-Knoten einbinden, dann kann man das Ganze als Tritthilfe verwenden.

FAZIT: Macht Euch keinen zu großen Kopf darüber, so lange Ihr mit dem KS-Set gesichert seit. ;)

Gruß, Uwe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy63

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 18:02 #37

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1340
  • Dank erhalten: 1214
Hallo in die Runde!

@Joe:
Zuerst mal Dankefür die Antworten, mit denen Du Dir ja 'ne Höllenarbeit gemacht hat.
Dafür ist für mich jetzt aber alles was Du geschrieben hast, absolut schlüssig.
Also, warum kein Ankerstich, kein Gummi und so....

@Terry:
Ich gebe Dir recht, dass sich mein Ankerstich im KS-karabiner theoretisch lösen kann.
Aber durch das enge Auge im Karabiner hat eine etwas störrische Bandschlinge - wie Joe sie anführt - da keine Chance.
Ich denke sogar, dass man da schon etwas fummeln muss, um den Ankerstich aufzubekommen.
Aber wenn ich richtig liege, hast Du die Frage wahrscheinlich eher rhetorisch gemeint?!
;)

@Dan:
Auch Dein Argument, die Karabiner eventuell in einer Stresssituation zu verwechseln, ist einleuchtend.
Trifft aber auf meine Situation nicht zu, weil mein KS-Set von Black Diamond ist.
Dessen sehr charakteristische Attack-Karabiner unterscheiden sich haptisch und farblich sehr von dem
(eigens nachgekauften) Karabiner der etwas klobigeren Salewa-Bauart.

@Wadlbeißer:
Wenn Du zum Fotografieren eine längere Rastschlaufe brauchst, finde ich eine Rastschlaufe,
welche Du mit einem Mastwurf (den ich mittlerweile dann doch drauf habe) verstellen kannst, persönlich eher ungünstig/gefährlich.
Allein schon deshalb, weil Du im Notfall eine ausreichend kurze Rastschlaufe haben musst.
In dieser Situation zuerst noch schnell die Rastschlaufe "auf Kurz" verstellen, kann wertvolle Zeit kosten, zumal das Verstellen bei einem Mastwurf, der ja in beide Richtungen blockiert, nicht einhändig möglich ist.
Wenn man 'sicherheitshalber' mit einer "auf kurz" verstellten Rastschlaufe klettert, stelle ich mir vor, dass da schnell Unordnung oder
zumindest Unübersichtlichkeit am Gurt entsteht.
Ich würde das jedenfalls nicht wollen.

LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Letzte Änderung: 22 Mai 2015 18:06 von Markus13.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 22 Mai 2015 18:11 #38

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1871
  • Dank erhalten: 1823
Uwe schrieb:
Hi,

FAZIT: Macht Euch keinen zu großen Kopf darüber, so lange Ihr mit dem KS-Set gesichert seit. ;)

Gruß, Uwe

Danke hast du schön zusammengefasst diese Richtung wollte ich mit meinen Beitrag gestern auch schon etwas gehen - und in deinem Fazit steht es mit einem Satz drinnen.. :)


trotzdem heute war ja ganz schön was los - viele interessante und nützliche Beiträge... :)

v.a. auch Danke an Joe - die Problematik mit dem Ankerstich hatte ich so gar nicht am Schirm - ist aber absolut schlüssig - werde ich in Zukunft bedenken...

PS: genau so eine verstellbare Standplatzschlinge von Edelrid habe ich mir letztes Jahr gekauft - wobei auch da eigentlich schon alles richtig geschrieben wurde - wir haben sie für den Standplatzbau in alpinen Mehrseillängentouren verwendet und waren damit recht zufrieden - allerdings selbst da stört der Überstand des Bandschlingenmaterial schon etwas - als Rastschlinge für den KS stell ich mir das noch nerviger vor...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 23 Mai 2015 09:39 #39

Servus joecool,
ja,diese Schlinge hatte ich gemeint.Bei mir wollte das Bild net ins Bild :blink: .
.
Aber Danke für deine Nachreichung.Ja, bin gerne der Paparazzo der Berge.Fotografieren ist eine große Leidenschaft von mir.Und das mit der Schlinge war eben mal eine Idee.Um nicht ständig irgentwie die Bandschlaufe umständlich zu kürzen oder verlängern.
Wo ich dir recht gebe,wenn man sie schnell braucht,sollte die passende Länge schon da sein!!Werd mir mal für mich weitere Gedanken dazu machen,wie ich das für mich am einfachsten lösen kann.Ohne gleich ein ganzes Sortiment an Expressschlingen mitnehmen zu müssen.
Weiterhin viel Freude an deinen Touren.
joecool schrieb:
Diese Standplatzschlinge von Edelrid
Standplatzschlinge.jpg

scheint mir zum Verbinden zweier Fixpunkte am Standplatz von Mehrseillängentouren gut geeignet zu sein. Eine Rastschlinge für Klettersteiggeher, die gerne mal in Quergängen damit am Steil entlangrutschen wollen - dann besser mit Stahlkarabiner - , sollte aber schon fix und fertig in der Anseilschlaufe transportiert werden können, ohne dass da meterweit Seilüberstand herumschlabbert. Und auch noch bei Panikattacken bedient werden können. Als leicht verstellbare Paparazzo-Schlinge für Wadlbeißer vermutlich aber gut geeignet :P
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 23 Mai 2015 09:49 #40

Servus,
da hast du schon recht.Das die solche Dinger auch nur verkaufen wollen.Und auch,dass man sich am KS nicht überladen sollte.Ist ja schliesslich auch nicht Freiklettern.
Aber ich finde es gut,dass mir dadurch viele Meinungen so zugetragen wurden.Denn ich wollte mich eben nur mal umschauen,ob es eventuell etwas Praktisches für solche Situationen schon gibt.Bei der Edelrid Schlaufe,habe ich mir schon gedacht,dass das lange überstehende Ende störend werden kann.
Aber vielen Dank für deine Sichtweise.

der Dan schrieb:
Viele moderne Sets sind so mies daß man Ausrasten könnte...

Ich möcht aber nochmal kurz zurück zur Daisychain und zum Edelrid Dingens:
Das sind zwei Spezialitäten aus der Felskletterabteilung, man kann nicht alles daraus in sinnvoll in die KS Abteilung adaptieren.
Wenn Bergzeit sagt prinzipiell kann man solche Sachen zum Rasten am KS nehmen, wollen die dir die Teile in erster Linie verkaufen. Ich finde man sollte sich nicht mit Material überfrachten in dem man für jeden Handgriff was spezielles dabei hat.
Viele Töpfe verderben den Koch... ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 26 Mai 2015 12:37 #41

  • honk79
  • honk79s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 80
  • Dank erhalten: 19
Wadlbeißer schrieb:
Bezüglich der Karabiner.
Idealer ist sicher ein HMS Karabiner als ein normaler Karabiner.Da der eine größere Öffnung aufweist und sich auch mal problemlos bei einem Steigbügel einhängen lässt.
Ob nun Schrauber oder Schnapper?Ich bevorzuge auch einen selbstsichernden HMS Karabiner.Aber keinen Schrauber,sondern einen mit Schiebehülse.
Aber es gibt auch noch andere selbstsichernde Verschlüsse.Die da wären,Twist Lock oder welche,die sich über einen seitlichen Druckmechanismus öffnen lassen.Sind nur Beispiele.
Einfach in ein Fachgeschäft gehen und sich informieren.

Also ich verwende hierzu den Skylotec pinchLock 2 und kann ihn nur empfehlen. Schön große Öffnung, verriegelt selbstständig und lässt sich problemlos mit einer Hand öffnen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 26 Mai 2015 14:44 #42

  • terry
  • terrys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 950
  • Dank erhalten: 2381
So noch ein "Knoten" für die allgemeine Verwirrung bei einer Benutzung von einem selbstschließendem KS-Karabiner wie auf dem Bild von Markus.

Hier der Link: Kraxelblog - Sichere Rastschlinge für Klettersteig

Die Idee find ich gar nicht schlecht.

Gruß Terry
"Um die Natur in ihrer ganzen Schönheit zu fotografieren, muss man oft vor ihr auf die Knie gehen!"
Dölf Reist, Bergsteiger und Fotograf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Markus13, Freddy63

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 26 Mai 2015 17:16 #43

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1340
  • Dank erhalten: 1214
terry schrieb:
So noch ein "Knoten" für die allgemeine Verwirrung bei einer Benutzung von einem selbstschließendem KS-Karabiner wie auf dem Bild von Markus.

Hier der Link: Kraxelblog - Sichere Rastschlinge für Klettersteig

Die Idee find ich gar nicht schlecht.

Gruß Terry


Hallo!

Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich den Einsatz der Leute,
die sich die Arbeit mit der Rastschlaufen-Entwicklung gemacht haben, toll finde und schätze.
Bevor ich weiter unten zu dem - aus meiner Sicht - Problem komme, wollte ich nur mal in die Runde fragen,
ob jemand verstanden hat, warum der Vorgang der Bilderreihe bei Bild 13 nicht im dazugehörigen Video gezeigt/erwähnt wird? Es geht dabei im Detail um das (zusätzliche) Überschlagen einer Schlaufe nach links über den Karabiner.

Das - aus meiner Laiensicht vermeintliche - Problem sehe ich darin, dass die Knotenschöpfer
von geringeren Scherkräften berichten, weil der "überschlagene Ankerstich" nicht so harte Schlaufenverläufe, bzw. nicht so enge Knotenradien wie der einfache Ankerstich hat.
-Zum einen meine ich, dass der "überschlagene Ankerstich" sehr wohl enge Knotenradien hat (ich habe weiter unten Bilder angehängt).
-Zum anderen gibt es generell mehr Knotenwindungen.
Inwievern Letzteres überhaupt eine Rolle spielt, weiss ich nicht, wollte es aber mal erwähnt haben. Auch, weil mich andere Meinungen dazu interessieren.
Vielleicht kann jemand mit mehr Ahnung als ich was dazu schreiben.

Bei den folgenden Bildern muss ich einräumen, dass sich der Knoten wg. der Breite und des Materials
der Rastschlaufe eher wenig geschmeidig legen liess und deshalb auch so aussieht.
Auf die Knotenradien wirkt sich das breite Material meiner Bandschlaufe sogar noch positiv aus. Auf die Anzahl der Knotenwindungen hat es selbstredend keinen Einfluß.


DSC03462_res.jpg


DSC03463_res.jpg


DSC03464_res.jpg


LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Letzte Änderung: 26 Mai 2015 17:18 von Markus13. Begründung: Fehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 26 Mai 2015 21:41 #44

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6226
  • Dank erhalten: 2526
Huhu,

das ist ja echt eine total interessante Diskussion, auch wenn ich leider nur die Hälfte davon verstehe.

Ich selber nehme eine Kurzfixierung/Rastschlinge, die ich mittels Ankerstich an einem HMS-(Schraub)-Karabiner befestigt habe. Länge müsste ich jetzt messen, aber auf jeden Fall kürzer als die Arme meines KS-Sets, schließlich will ich ja wieder an das Stahlseil kommen :)... und ich verwende diese Schlinge ausschließlich in Verbindung mit eingehängten KS-Karabinern.

Etwas verunsichert durch die ganze Diskussion, bei der ich wie gesagt, nicht wirklich alles verstehe, hab ich eine Frage: Spricht irgendwas dagegen, wenn ich weiterhin so unterwegs bin?

Danke und Gruß
Anja
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Richtige Länge für Expressschlingen/Rastschlaufen​? 26 Mai 2015 21:59 #45

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1340
  • Dank erhalten: 1214
kletterkiki schrieb:
Ich selber nehme eine Kurzfixierung/Rastschlinge, die ich mittels Ankerstich an einem HMS-(Schraub)-Karabiner befestigt habe....
...Spricht irgendwas dagegen, wenn ich weiterhin so unterwegs bin?

Danke und Gruß
Anja

Hallo Anja!
Ja, das was Joe in seinem Beitrag vom 22 Mai 2015 11:38 in seiner Bilderserie gezeigt hat:
Der Ankerstich von Bild 2 könnte sich durch ungünstige Umstände lockern, und je nachdem, wie man den Karabiner dann mal greift,
fluppt die Rastschlaufe über den Karabiner drüber und somit gibt es keine Verbindung mehr: Bild 3.

Das 1. Bild von Joe in der besagten Serie zeigt den Grund für den Kurt-Albert-Unfall.

LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: kletterkiki