Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Schuhe oder Stiefel?

Schuhe oder Stiefel? 06 Jun 2018 22:34 #1

Hallo,

als ich mit dem Klettersteiggehen und damit der Rückkehr zu den Bergen angefangen habe,hatte ich meine ca. 10 Jahre alten Hanwag Lederstiefel an. Damit bezwang ich den Stopselzieher auf die Zugspitze. Kurz darauf brach die Sohle an den Stiefeln und ich kaufte mir ein Paar Salewa Mtn Trainer, die weniger wogen, eine Sohle hatten, mit der man besser klettern konnte und auch noch chic aussahen. Bei der Besteigung der Zugspitze übers Höllental funktionierten sie perfekt mit den ausgeliehenen Steigeisen, aber waren mir auf einem Großteil der Tour doch viel zu schwer. gerade auf den letzten 100 Höhenmetern fiel es mir sehr schwer, den Fuß zu heben und ich habe mich nach einem leichten Schuh gesehnt.

Dann hab ich beim Kletterladen im Nachbardorf ein Paar Scarpa Schuhe im Abverkauf mitgenommen. Eigentlich als Alltagsschuhe gedacht, versuchte ich diese auf dem Friedberger Klettersteig. Das war ein völlig neues Klettergefühl. Besseres Gefühlfür den Fels und die Füße wuren im Zu und Abstieg auch nicht so schnell müde. Auf die "Stabilität im Knöchelbereich" (was genau sollen da 3cm mehr Leder bringen) kann ich gerne verzichten.

Momentan habe ich den Dachstein Spürsinn in Gebrauch. Grip wie ein Kletterschuh, perfekte Passform und Federleicht. Auch Touren ohne viel Gekletter gehe ich damit (aktuell Nagelfluhkette). Selbst in der Kletterhalle hält de Schuh beim Bouldern Toehooks :woohoo:

Wo bringen Stiefel, die über die Knöchel gehen noch Vorteile?

Was tragt ihr auf Klettersteigen und Wandertouren?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Schuhe oder Stiefel? 07 Jun 2018 10:06 #2

  • sevo
  • sevos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 61
  • Dank erhalten: 22
Von Wärme mal abgesehen, "über die Knöchel" reduziert das Risiko von Umknickern. Auf Klettersteigen nicht so das Thema, da ist Geröll nicht üblich. Eine sehr steife Sohle mit Absatz (wie an festen Stiefeln) ist aber davon unabhängig extrem wünschenswert, wenn der Klettersteig viele Baustahl-Tritte hat - aber umgekehrt kommt man damit auf Reibung am Fels nicht weit. Hängt also vom Klettersteig ab.

Ich benutze im Sommer auf deutschen Klettersteigen meistens Vorstiegschuhe, auf (fels-) technisch schweren auch Sportkletterschuhe, und nur im Frühjahr und Herbst Stiefel. Nach Frankreich werde ich sicher auch im Hochsommer Stiefel mitnehmen - auf den dort häufigen endlosen Stahltritten braucht's die.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Srajachjung

Schuhe oder Stiefel? 07 Jun 2018 15:26 #3

  • Srajachjung
  • Srajachjungs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 353
  • Dank erhalten: 561
Hallo,
jetzt im Frühjahr bringen Bergstiefel in hochalpinen Steigen den Vorteil mit ihnen Schneefelder "trockenen Fußes " überqueren zu können.
Bei der jetzt schon bestehenden Wärme würde der angetaute Schnee bei Zugehschuhen oft über den Rand quellen und so in die Schuhe eindringen. Der Schnee ist jetzt oft schon so weich , dass man mit den Schuhen bis zu den Knöcheln einsinkt. :S :side:
Aktuell nutze ich daher meine Lowa Laurin GTX sehr gerne, da er ein super Allrounder ist. ;)
Bei talnahen K.S. oder im Sommer nutze ich gerne meine Scarpa zen pro :)
L.G. Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Schuhe oder Stiefel? 08 Jun 2018 22:02 #4

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6148
  • Dank erhalten: 2454
Florian1980 schrieb:

Wo bringen Stiefel, die über die Knöchel gehen noch Vorteile?
Wenn man so wie ich zum "überknöcheln" neigt, dann sie höhere Schuhe schon gut...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: joecool

Schuhe oder Stiefel? 09 Jun 2018 22:14 #5

  • Klaf
  • Klafs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 1
Da ich die Tal fernen Klettersteige bevorzuge auf jeden Fall die hohe Variante ( Sportiva Trango cube ab diesem Jahr ) außer dem neige ich leider auch zum Umknicken... . Dazu kommt noch, dass entsprechende hohe Stiefel ohne weiteres beim "richtigen" Bergsteigen bis Schwierigkeitsgrad 6 und technischem Klettern verwendet werden, ja und Steigeisen fest sind sie auch noch. Falls es mal richtig schwierig werden sollte, so F/E ist es sicherlich möglich gleich ein paar Kletterschuhe mitzunehme (Barfussklettern gibt übrigens auch noch, so wurde der 10. Grad in der Sächsischen Schweiz "erobert") , es müssen ja nicht unbedingt die Fussquäler mit Vorspannung und Downturn sein. Natürlich kann dies ja "Gott sei Dank" jeder halten wie er mag. Ich brauche halt meine hohen Tretter noch.

Viel Spass egal mit welchem Schuhwerk wünscht Falk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Srajachjung
  • Seite:
  • 1