Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 14 Jul 2022 21:11 #1

  • schnuppy
  • schnuppys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
Hallo liebe Klettersteig-Freunde,

schon lange wollte ich mit dem Thema Klettersteige anfangen und jetzt habe ich mich vollständig ausgerüstet. Fehlt nur noch ein (möglichst etwas erfahrener) Kletterpartner oder Gruppe, die mich mitnimmt. Ich komme aus der Nähe von Rott am Inn bei Wasserburg. Da es viele Klettersteige gibt und ich die schönsten alle mal gemacht haben will können meine Kletterkontakte entweder aus meiner Umgebung oder auch irgendwo aus der Berg-Gegend oder auch irgendwo von dazwischen herkommen. Oder du kommst auch von wo ganz wo anders her, wenns passt dann passts eben. Mein Kletter-Können schaut so aus: Ich bin 36 Jahre alt, 1,78m groß, männlich und zwar sportlich fit aber Erfahrung mit Steigen hab ich wenig bis garnicht. Trotzdem traue ich mir jetzt schon zu, einen normalen B/C-Steig, also was mit mäßiger Schwierigkeit zu schaffen. Die ersten 1-2 Steige wäre ich über eine kleine Einführung dankbar, aber ansonsten bin ich schon sportlich, nicht auf den Kopf gefallen und auch nicht aus Zucker, wenn mal das Wetter nicht ganz so toll sein sollte.

Bloß passende Leute wären jetzt noch gut, also meldet euch, ich freue mich über jede Zuschrift :)

lg
Manuel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 16 Jul 2022 08:45 #2

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 721
  • Dank erhalten: 263
Hallo und Grüß Gott, Manuel, Willkommen hier im Forum!
Da du dir Einiges vorgenommen hast ("Da es viele Klettersteige gibt und ich die schönsten alle mal gemacht haben will") und es eine Weile dauern könnte, bis sich jemand meldet, der auf dich gewartet hat ;) , hier schon mal ein link zum aktuell besten Tutorial in Sachen Klettersteig:
youtu.be/jS4mkag-x_A
Es läuft unter dem Logo des OeAV (Österreichischer Alpenverein), wurde von mehreren Bergsportfirmen gesponsert, besteht aus 5 aufeinander aufbauenden Videos, zeigt wirklich Alles, was ein Einsteiger an theoretischem Wissen idealerweise mitbringen sollte, und das Beste: es hat deutsche Untertitel :laugh:
Lass dich von den drastischen, simulierten Sturzdemos nicht abschrecken!

Meine Empfehlung für dich ist der Kampenwandsteig (ca. 50 km südlich von Wasserburg): klettersteig.de/klettersteig/kampenwandsteig/149
Den kannst du bei guten Bedingungen alleine gehen, (auch wenn du dort kaum jemals alleine sein wirst), er ist technisch leicht (Schwierigkeit A/B - siehe dazu klettersteig.de/informationen/klettersteig-schwierigkeitsskala), hat ordentlich Höhenmeter, Tiefblicke, Ketten zum Festhalten, eine tolle Aussicht und fordert dir viel von dem ab, was vor und nach den gesicherten Klettersteigpassagen in den Bergen verlangt wird.
Die Fotos mit den steilen Passagen am Stahlseil stammen aus dem schwierigen Ostabstieg; du solltest aber sicherheitshalber über den nordseitigen Aufstiegsweg zurückkehren!!
Viele schöne Bergerlebnisse wünscht dir
Joecool (Team) B)
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 16 Jul 2022 13:09 #3

  • schnuppy
  • schnuppys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
Danke für die nette Begrüßung hier :)
Das Video hab ich mir angeschaut... genau so stelle ich mir Klettersteige vor.
Dein Vorschlag ist ja schon fast kein Klettersteig mehr, aber ich verstehe, dass du mir den aus Sicherheitsgründen empfehlst. Laut bergsteigen.com: "Die "Klettersteigstellen" auf dem Ostgrat beschränken sich auf kurz(e) Stufen im Gipfelbereich."

Ich bin mal den Elmauer Halt gegangen, das war auch noch eher unterfordernd, wobei ich noch weis, dass da meine Schwindelfestigkeit auf den Prüfstand gestellt wurde (weils ziemlich nebelig wurde an der Stelle, wo man den schmalen Pfad am Fels entlang geht und es seitlich tief runter geht. Das war für mich dann von Gefühl her, wie wenn ich auf einem Schiff mit leichtem Wellengang gewesen wäre^^). Generell war er aber eher einfach, vielleicht hab ich ja auch den interessanteren Teil übersehen, weil ich bin einfach über die felsen, da waren nur Markierungen und wenn dann nur selten ein Seil oder Steigeisen...

lg
Manuel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 16 Jul 2022 15:59 #4

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 721
  • Dank erhalten: 263
Ellmauer Halt: Du meinst Eisenklammern, Tritthilfen, Trittbügel? (Steigeisen oder gar Steigbügel sind i.d.R. in anderen Sportarten im Einsatz :) Gut, dann hast du ja schon etwas alpine Erfahrung! Hast du bei bergsteigen.com auch die Bemerkung von Axel gelesen: "Man macht die Tour besser so wie hier beschrieben, der Zustieg zum Ostgrat ist steil und im Aufstieg angenehmer zu gehen"? Hier im Portal wurde die Tour in Gegenrichtung beschrieben, d.h. du würdest unserer Beschreibung folgend über den Ostgrat absteigen, was somit "steil und im Abstieg unangenehm" zu gehen wäre; das wäre dann nicht mehr A/B, sondern im Abstieg kurzzeitig mindestens B und daher für einen Anfänger gelinde gesagt sportlich. Das würdest du vermutlich auch schaffen, aber dann bitte nicht alleine und besser nicht abwärts (nicht für die ersten Schritte am Seil), sondern aufwärts und mit Betreuung.

Ein anderer Vorschlag für dich: der Jubiläumssteig (A/B)im Wilden Kaiser.
klettersteig.de/klettersteig/jubilaeumss...ig_ellmauer_tor_/204
Auch technisch "nur" A/B, aber SEHR alpin: es sollen sich schon Leute bei der Begehung gegruselt haben...
Du könntest uns ja nach dem ersten richtigen Klettersteig an deinen Eindrücken teilhaben lassen!?
B)
If I'd be any cooler, I'd be shitting ice cubes! (James Paul Czajkowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 17 Jul 2022 14:28 #5

  • schnuppy
  • schnuppys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
Also einen Klettersteig abwärts gehen, stell ich mir nicht so prickelnd vor... es wird ja auch oft so beschrieben, dass man normalerweise immer hoch klettert und dann eine meisst längere Abwärtstour auf normalen Wegen hat, hab ich das so richtig verstanden, oder?

Auf den Jubiläumssteig bin ich schon als Kind mit ca. 11 - 13 Jahren von meinen Eltern samt meiner 4 Jahre jüngeren Schwester mitgenommen worden, soweit ich das noch weis. Die Sicherungsmethode war ein Holzstecken, der von den Eltern, die vor und hinter uns gegangen sind, gehalten wurde... an dem haben wir uns auch festhalten sollen. Die Belohnung war eine große Ritterburg von LegoSystem :woohoo: Aber vielleicht geht ich ihn ja nochmal, immerhin weis ich nicht mehr viel davon und wenn er wirklich so angsteinflößend ist, ists evtl ein gutes Einstiegsniveau.

Also was ich gemacht habe kann ich hier ja posten, wenns wen interessiert... das zeigt den Leuten evtl dann mein Kletterniveau und es melden sich entsprechend die, die mich mitnehmen wollen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 22 Jul 2022 22:35 #6

  • schnuppy
  • schnuppys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
Also heute wars soweit und ich hab meinen ersten "richtigen" Klettersteig alleine gemacht, es war der Kamml-Steig. Herzlichen Dank für den guten Tipp! Er war genau richtig für mich... anfangs ist mir zwar ein bissl schwummrig geworden, wo ich gesehen hab, dass es da fast renkrecht hoch geht gleich am Anfang und ich am Fels nur sehr wenige Mäglichkeiten gesehen habe, mich festzuhalten... das Ganze hat mich an eine Route vom Schwierigkeitsgrad 8 oder gar 9 in der Halle in Rosenheim erinnert, wo ich mal vor Jahren einmal geklettert bin... und so habe ich vor Beginn nochmal eine "große strategische Pause" eingelegt und es dann schnell eingesehen, dass ich das Stahlseil als ständige Kletterhilfe benutzen muss bei meinen Fähigkeiten. Ein einschlägiges google Ergebnis hat mir gerade bestätigt, dass es tatsächlich so gemacht gehört, ist das richtig, oder?

Das würde mich dann gleich zu meiner nächsten Frage bringen: Wie oft werden denn die Klettersteige von der Sicherheit her überprüft? Weil wenn da mal eins reisst, wenn ich gerade drinhänge, helfen auch keine 2 eingehangenen Karabiner mehr, da hauts mich halt in die Tiefe und dann wars das ziemlich sicher. Den Punkt habe ich zwar recht erfolgreich ignoriert und bin trotzdem einfach hoch. Aber jetzt würde es mich doch interessieren, damit ich in Zukunft beruhigter Klettern kann - oder auch nicht^^

Hab jedenfalls dann aber den Ausstiegspunkt genommen, weil ich unsicher war wegen Schwindelfrei sein und ich wäre nach einer Pause zwar wieder fit gewesen, aber ob mir meine Griffkraft bis zum Schluss zuverlässige Dienste erwiesen hätte, da war ich halt auch unsicher. In sofern war der Schwierigkeitsgrad B und auch C gerade recht für mich, ein bischen länger so 30-50% von der Länge der ersten Sektion hätte der Steig tatsächlich auch sein dürfen. Gerade, wo ich mich auch an die Höhe gewohnt habe, war er dann schon bald wieder aus... aber, war ein gelungenes Klettern, war auch immer schön schattig. Nur die Hütte hat leider keinen Kaiserschmarrn mehr gehabt :/ Aber gut... mit über 100kg sollte ich sowieso mal wieder etwas leichter werden...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: joecool

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 23 Jul 2022 07:30 #7

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1349
  • Dank erhalten: 1218
Hallo Manuel und willkommen im Forum!

Du hast geschrieben, dass du dir das Video angeschaut hast. Es ist allerdings eine ganze Videoreihe von 5 Videos.
Hier mal die komplette Playlist von "Sicher am Berg":
https://www.youtube.com/playlist?list=PLVvDUrPM_IwWT2K4SDaU48YIsyJs96143

Die Tutorial-Videos vom DAV sind wirklich sehr gut gemacht,
allerdings wurde da etwas beschrieben, das bei mir in der Anfangszeit fast für eine recht schwere Verletzung bei einem eher
geringen Anlass gesorgt hätte. Ich kann unmöglich schreiben, dass das, was der DAV empfiehlt, falsch ist,
aber vielleicht solltest du die folgende Möglichkeit generell mal im Hinterkopf behalten:
Beim "Vorschieben der Karabiner mit einer Hand", wie vom DAV im Video 04 empfohlen, ist es mir in einem meiner ersten Klettersteige mal passiert, dass ich mit dem Fuß an einer Stelle abgerutscht bin, mich mit einer Hand am Drahtseil noch sicher hätte halten können, jedoch die oberhalb meiner Hand befindlichen Karabiner durch die angespannten Lastarme des KS-Sets äusserst schmerzhaft meine Finger eingequetscht haben.
Eigentlich hätte ich wohl aus Schreck losgelassen, jedoch ging noch nicht mal mehr das.


schnuppy schrieb:
... und so habe ich vor Beginn nochmal eine "große strategische Pause" eingelegt und es dann schnell eingesehen, dass ich das Stahlseil als ständige Kletterhilfe benutzen muss bei meinen Fähigkeiten. Ein einschlägiges google Ergebnis hat mir gerade bestätigt, dass es tatsächlich so gemacht gehört, ist das richtig, oder?

Ob man sich immer mit einer oder mehr Händen am Drahtseil bewegt oder eher mit mindestens einer Hand oder mit beiden Händen am Fels greift, bildet sich bei jedem früher oder später beim KS-Geher von selbst heraus, und ist von der Qualität des Felsens, dem Schwierigkeitsgrad des KS und von den Vorlieben des erfahrenen (!!!!) Klettersteiggehers abhängig.
Ein Richtig und Falsch gibt es da meiner Meinung nach nicht. Aber genau so, wie das Thema "Kletterschuhe im Klettersteig" wird diese Diskussion andernorts oft mit fast reliösem Eifer geführt.


schnuppy schrieb:
Das würde mich dann gleich zu meiner nächsten Frage bringen: Wie oft werden denn die Klettersteige von der Sicherheit her überprüft?

Normalerweise mindestens einmal im Jahr, meist nach dem Winter, weil dann die meisten Schäden durch Schnee und Eis entstanden sind.
Es gibt aber auch Länder, in denen KS nur durch Eigenleistung von Privatpersonen gebaut werden, und nur diese für den Erhalt sorgen.
Je nach finanzieller Lage des Erbauers wird dies gemacht oder halt nicht. Als Beispiel fällt mir hierzu gerade Spanien mit Gran Canaria ein.
Im Alpenraum D/A/CH/I/F kann man sich meiner Meinung nach schon darauf verlassen, dass die Steige gewartet werden.
Allerdings entstehen auch Schäden am KS während der Klettersteigsaison.
Als gewissenhafter Klettersteiggeher meldet man dann defekte Stahlseile oder Drahtseilanker dem Erbauer/Erhalter (wenn bekannt) oder alternativ der zuständigen Bergwacht oder (zuletzt) dem TVB, wenn man sowas bei der Begehung bemerkt.


schnuppy schrieb:
Also einen Klettersteig abwärts gehen, stell ich mir nicht so prickelnd vor... es wird ja auch oft so beschrieben, dass man normalerweise immer hoch klettert und dann eine meisst längere Abwärtstour auf normalen Wegen hat, hab ich das so richtig verstanden, oder?

Ein Klettersteig ist generell mal keine Einbahnstraße.
Wenn am Ausstieg kein Schild steht, welches den Abstieg verbietet, ist es nicht verboten, sondern lediglich eine Sache des gesunden Menschenverstandes, ob man diesen Klettersteig im Abstieg begehen sollte.
Wenn der ein oder andere Klettersteig nicht von oben nach unten begangen werden soll/darf, hat das die folgenden Gründe:
Der Erbauer/Erhalter hat das aus diversen Gründen verboten. Das hat auch weas mit Genehmigungsverfahren und der Zulassung des Klettsersteiges zu tun.
Soviel zum "Thema dürfen".
Welcher KS wann (!) nicht im Abstieg begangen werden sollte, sollte einem das eigene Empfinden sagen.
Es ist z.B. so, dass die Alpspitzferrata (Klettersteig auf die Alpspitze bei Garmisch) eine Haupt-Abstiegsmöglichkeit für Leute ist, die vom Jubiläumsgrat runter kommen. Dennoch ist es ziemlich ungeschickt, diese Ferrata abzusteigen, wenn während den Seilbahnzeiten ganze Heerscharen von Klettersteiggehern durch diesen KS nach oben wollen. Das sorgt verständlicherweise für einigen Unmut.
Ansonsten finde ich das Absteigen (bis auf eine Sache, die ich gleich erwähne), nicht schwerer, als das Aufsteigen.
Die Karabiner muss man nicht weiterschieben, und warten schon am nächsten Drahtseilanker.
Schwerer wird es, wenn man einen KS absteigt, der Überhänge hat. Dann entsteht das Problem, eventuell den nächsten Tritt nicht zu sehen.

Bitte verwechsele meine Schilderungen vom Absteigen in KS nicht mit dem generellen Absteigen auf alpinen Wegen.
Einen sehr abschüssigen alpinen Weg mit Geröll aufzusteigen, ist zehn Mal leichter und wohl ungefährlicher, als ihn runter zu gehen.

LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: joecool

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 23 Jul 2022 12:10 #8

  • schnuppy
  • schnuppys Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
Hallo Markus,

danke für deinen Beitrag, die Videoreihe habe ich mir gleich komplett angeschaut, das war mit nicht klar, dass ich alle anschauen soll...
Werde ich mir vielleicht auch noch das eine oder andere mal nochmal anschauen, gerade, wenns um Steigtechnik geht.

Das mit dem Mitführen der Karabiner ist mir direkt am Steig von selber gekommen, dass das wohl praktisch ist. Aber so wie du hab ichs noch garnicht gesehen, dass das zu einer recht unangenehmen Situation führen kann. Andererseits ists auch kraftsparend, wenn man die dann bei einem Anker gleich umhängen kann und nicht erst die Karabiner hochziehen muss und sich derweil so länger mit einem Arm festhalten muss. Aber bei deinem Unfall hast du ja dann noch einen Arm frei gehabt und hast dich ja schnell wieder irgendwie hochziehen können, oder wie ist das dann ausgegangen?

Zum Thema Ausrüstung, ich habe folgendes Set erstanden:
www.amazon.de/Salewa-Klettersteigset-Pre...=1-3&ts_id=243473011

Ich hoff, dass das den gängigen Sicherheitsstandarts entspricht, oder? Zumindest der Hüftgurt schaut halt irgendwie anders aus als der, den wir in der Kletterhalle mal verwendet haben, deshalb frage ich eigentlich. Aber auch die Befestigungsschlaufe an dem Element mit den 2 Karabinern schaut mir irgendwie windig aus... es ist generell an einigen Stellen irgendwie dünn und es gibt meiner Meinung nach viele Schwachstellen... gibts da nicht was rubusteres, also generell ein Set in schwerer Ausführung? Soweit ich gesucht hab, hab ich nix dazu gefunden...

Ausserdem muss ich mich korrigieren, ich hab in meinem 3. Post geschrieben, ich sei schon als Kind den Jubiläumssteig gegangen (worden), das war ein Fehler, es war der Bettlersteig hat sich letztens rausgestellt.

Jedenfalls habe ich mit Überhängen erstmal noch nichts am Hut, weder auf- noch abwärts...
Das habe ich an dem Kammlsteig gesehen, sowas reicht mir momentan für den Anfang vollkommen, also Grad B/C. Da gehts eh schon gut zur Sache find ich.

lg
Manuel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Klettersteig Partner oder Gruppe im Raum Südbayern gesucht 23 Jul 2022 12:33 #9

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1349
  • Dank erhalten: 1218
Also um die Einhaltung von Sicherheitsstandards
brauchst du dir bei namhaften (bekannten) Herstellern
keine Sorgen zu machen, solange du nicht irgendwie an ein China-Plagiat geraten bist (weiß nicht, ob es sowas bei Sicherheitsausrüstung gibt, bei Asics-Laufschuhen wars mal ganz extrem).
Jedenfalls müssen sich die Hersteller zwingend an Normen halten.
Da schmeisst keiner ein Produkt auf den Markt und sagt: wird schon funktionieren.
Anders sieht es allerdings mit dem Komfort aus....
So einen Hüftgurt gatte ich anfangs auch - nur von Mammut.
War billig, extremst (!) robust, aber auch recht hart und unbequem/unkonfortabel.
Bei "dem Element mit den 2 Karabinern", auch Klettersteigset genannt, sieht es sicherheitsstechnich ganz genau so aus.
Das Ding funktioniert (muss zwingend funktionieren) bis 140kg Bruttogewicht (also Kletterer mit Ausrustung).
Allerdings muss es dir von der Bedienung der Karabiner liegen, sonst werden 1000 Klicks im KS schnell nervig.
Es sollte auch genugend Reichweite haben, um deinen Bewegungsradius nicht unnötig zu limitieren.


LG, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Letzte Änderung: 23 Jul 2022 12:34 von Markus13.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: schnuppy
  • Seite:
  • 1