Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Frankreich/Cevennen/Lozère

Frankreich/Cevennen/Lozère 29 Mai 2018 19:12 #1

  • sevo
  • sevos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 14
Dieses Jahr geht es an die Gorges du Tarn, hauptsächlich Speleo- und Sportklettern, aber mit der Familie werde ich auch die kinderfreundlicheren Klettersteige mitnehmen. Die Beschreibungen der umliegenden Klettersteige sind bislang etwas spärlich. Sind die schwereren wirklich D+ bis F in unserem Sinn, oder sind das Funpark-Einstufungen nach belgisch/niederländischem Muster (die Bilder sehen jedenfalls sehr nach Kletterwald aus)?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frankreich/Cevennen/Lozère 29 Mai 2018 22:16 #2

  • ISAAC
  • ISAACs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 162
  • Dank erhalten: 97
Bin mit diesem Einzugsgebiet jetzt noch nicht so vertraut, würde mich aber trotzdem in Sachen Klettersteige in Frankreich als Erfahren bezeichnen (ca 50-60 Steige begangen hauptsächlich Rhone-Alpes und Provence) Ich kann dir nur raten die Schwierigkeitsangaben ernst zu nehmen, auch bei sozusagen Mittelgebirgssteigen.
D bis F ist mir jetzt eher fremd!? Mit F (Facile = leicht/einfach) fängts an und geht dann mit PD - AD - D -TD bis ganz selten ED weiter. Die Bewertungen sind in etwa vergleichbar mit unseren: A - B - C - D - E - F
Der französische Sicherungsstil ist jedoch ein wenig anders, das gilt übrigens auch für die Steige die in der nähe von Millau -deinem Urlaubsgebiet- liegen. Die Routen bestehen zu etwa 90% aus Eisen bzw.. Bügel/Stangen/Haken. Das heisst so gut wie kein Felskontakt ( es gibt 5-10 Ausnahmen in ganz Frankreich bei ca 220 Steigen). Technisch gesehen sind viele KS deshalb deutlich leichter zu klettern. Doch psychisch und physisch sind sie in vielen Fällen anspruchsvoller. Gute Armkraft sollte ab der franz.Schwierigkeit „D“ obligatorisch sein genauso wie Schwindelfreiheit. Französische KS sind oft durch ihrer übertriebene Eisenhaltigkeit sehr exponiert. Taste dich langsam ran, erst Recht mit Kindern unter 14 würde ich PD und max. AD Routen empfehlen.
Solltest du auf der Suche nach den richtigen Routen sein, hilft dir vielleicht auch die Übersicht auf klettersteige.de mit der passenden Verlinkung auf die franz. Viaferrata.fr Seite.

Viel Spass und gutes Gelingen
Immer auf der Suche nach Klettersteigfans und Neulinge (Raum NRW)für Kurzurlaub in den Alpen/Dolos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sevo

Frankreich/Cevennen/Lozère 30 Mai 2018 07:24 #3

  • sevo
  • sevos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 14
ISAAC schrieb:
Mit F (Facile = leicht/einfach) fängts an und geht dann mit PD - AD - D -TD bis ganz selten ED weiter.

Der in Florac ist ED (und als "schwerster Klettersteig Frankreichs" vermarktet).
Die Routen bestehen zu etwa 90% aus Eisen bzw.. Bügel/Stangen/Haken. Das heisst so gut wie kein Felskontakt ( es gibt 5-10 Ausnahmen in ganz Frankreich bei ca 220 Steigen). Technisch gesehen sind viele KS deshalb deutlich leichter zu klettern.

Das war, was mir an den Abbildungen und Topos auf viaferrata.fr aufgefallen ist - Leitern wohin das Auge reicht, meist mehrere Seilbrücken und Tyroliennes, manchmal sogar künstliche Hindernisse wie im Hochseilgarten.
Doch psychisch und physisch sind sie in vielen Fällen anspruchsvoller. Gute Armkraft sollte ab der franz.Schwierigkeit „D“ obligatorisch sein genauso wie Schwindelfreiheit.

Sehr gut, darauf kann ich mich einstellen.
Letzte Änderung: 30 Mai 2018 07:31 von sevo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frankreich/Cevennen/Lozère 30 Mai 2018 11:53 #4

  • ISAAC
  • ISAACs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 162
  • Dank erhalten: 97
Der Florac besteht aus einer Hauptroute, die allerdings auch schon schwierig bewertet wird (wegen mehreren leicht überhängenden Passagen). Diese ist, auch wenn ich sie selber noch nicht geklettert bin, in meinen Augen nichts für Unerfahrene oder Kinder. Die jeweiligen Alternativrouten die von der Hauptroute abweichen, besonders die letzte an der Felsnase ist extremschwer und sollte nur mit zusätzlichen Rastschlingen von Profis versucht werden. Wie schwer dieser Nasenüberhang ist lässt sich ja schon gut anhand der zahlreichen Bilder im Netz erahnen... In der Gegend gibt es eigentlich genug Tolle etwas moderatere Klettersteige die auch me Menge Spass versprechen. B)
Immer auf der Suche nach Klettersteigfans und Neulinge (Raum NRW)für Kurzurlaub in den Alpen/Dolos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sevo

Frankreich/Cevennen/Lozère 30 Mai 2018 18:50 #5

  • sevo
  • sevos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 14
Den Florac hatte ich sowieso nur für mich vorgesehen, allenfalls noch als Schlußpunkt für die Tochter, falls die sich von den anderen nicht ausgelastet fühlen sollte. Und ich schau mir auch erst mal ein paar leichtere an - ich weiß noch nicht genau, ob mir die französische Art Klettersteige wirklich liegt, wenn da die technische Kletterei zu sehr überwiegt, ist für mich irgendwie der Spaßfaktor weg, im Geschirr auf sehr hohen Leitern rumklettern kann ich auch beruflich, dann geh ich im Urlaub lieber in eine Höhle oder an die Wand...
Letzte Änderung: 30 Mai 2018 18:52 von sevo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: kletterkiki