Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: noch ein neuer Klettersteig auf Sardinien!!!

Kurzbeschreibung Ferrata della Regina / Sardinien 10 Feb 2014 18:37 #16

  • Manni-Fex
  • Manni-Fexs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 266
  • Dank erhalten: 1013
Ferrata della Regina

Anfahrt und Zustieg:
Von Alghero kommend auf der SS292 nach Villanova Monteleone. Nach dem Zentrum immer derselben Straße folgend am See vorbei bis zum Abzweig nach Monteleone Rocciadoria.
Man durchquert das Zentrum des Ortes auf der Hauptstraße und an dessen Ende folgt man rechts einer schmalen Straße leicht ansteigend, vorbei am Geimeindehaus, zu einer kleinen Kirche. Hier beginnt der Zustieg zur Ferrata (Schaukasten). Man folgt einer Schotterstraße für einige hundert Meter und biegt dann links auf den markierten Wanderweg ab (Hinweis). Vorbei an den Kletterfelsen wird der Einstieg erreicht (15Min.).

Klettersteig:
Die größten Schwierigkeiten gibt es gleich zu Beginn des Klettersteiges. Nach wenigen Metern überwindet man den ersten Überhang über ein Stahlnetz. Dann weiter 25m überhängend auf Trittbügeln hinauf. Hier ist Armkraft gefragt, aber man kann sich eventuell mit einem kurzen Sicherungsseil immer wieder in den Klettergurt setzen und rasten. Dann Querung der überhängenden Wand um eine Eck herum und wieder senkrecht hinauf. Der erste Abschnitt endet auf einem breiten Band. Wer es bis hierher geschafft hat, wird keine weiteren Probleme mehr haben.
Den weiss-roten Markierungen auf dem Band nach links folgen. Man trifft auf eine Weggabelung, wo man eventuell die Ferrata verlassen kann. Wer auf dem Felsband weiter geht überwindet zwei leichtere Felsstufen und trifft nach etwa 10 Minuten auf ein Hinweisschild. Hier links und über eine 10 Meter lange Leiter auf das darunter liegende Band absteigen. Dort den Markierungen nach links folgen, dann steil abklettern zum „Ponte Tibetano“ (20m lange Dreiseilbrücke). Nach der Brücke folgt man dem jetzt schmaleren Band weiter und erreicht Bald das Routenbuch. Dem Band noch etwa 20m folgen, dann über eine gestufte Felsstufe hinauf klettern. Hier ist auf Steinschlag zu achten, am besten immer einzeln aufsteigen. Man erreicht wieder ein breites Felsband, auf dem es ohne Schwierigkeiten weiter geht. Nach etwa 10 Minuten erreicht man die letzte, fast senkrechte Felsstufe, welche man abklettert. Nach dieser Passage trifft man auf den Wanderweg über welchen man zum Einstieg des Klettersteiges absteigt.

Schwierigkeiten:
in Italien gibt es keine Schwierigkeitsangaben für Klettersteige wie in Deutschland. Diese Ferrata wird mit AD bewertet, was eigentlich nur „sehr schwierig“ bedeutet. Die Hauptschwierigkeiten sind aber gleich zu Beginn des Klettersteiges, Wer die ersten 30 Höhenmeter schafft, wird danach kleine Probleme mehr haben.

Gehzeiten:
1:45 Stunden

Fotos und detaillierter Infos in italienischer Sprache findet ihr hier:
www.ferrataregina.it/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki, Markus13

Kurzbeschreibung Ferrata di Giorré / Sardinien 10 Feb 2014 18:39 #17

  • Manni-Fex
  • Manni-Fexs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 266
  • Dank erhalten: 1013
Ferrata di Giorré

Die Ferrata di Giorré verläuft über zwei Felsbänder, welche teilweise bis zu 5 Meter breit sind, aber dann auch wieder mal nur einige Zentimeter. Die komplette Tour hat eine Länge von etwa 2500 Metern, wovon ca. 600 Meter gesichert sind. Die ungesicherten Passagen sind zwar unschwierig, verlangen aber trotzdem einen sicheren Tritt.
Im Notfall gibt es mehrere Zwischenabstiegsmöglichkeiten.

Zufahrt:
Von der SS131 die Ausfahrt „Cargeghe-Muros“ bei km 201 nehmen. Nach 2,5km erreicht man Muros, hier links und man kommt nach Carghege.
Man durchquert den Ort auf der Hauptstr. (Via Brigata Sassari) und fährt auf der SP3 weiter, bis man nach etwa 700m rechts auf eine zementierte Straße (km16,150 - Hinweis Magóla-Giorré) abbiegt. Nach 150m links abbiegen in das Tal Magóla bis zum Parkplatz (ca.700m von der SP3). Hier findet man auch eine Schautafel des Klettersteiges.

Zustieg:
Dem markierten Steig in nordöstlicher Richtung folgen. Nach 200m den linken Steig nehmen (rechts kommt man auf das obere Felsband). Bald ist der Einstieg des Klettersteiges erreicht (10 Min. vom Parkplatz).

Klettersteig:
Auch bei dieser Ferrata sind die schwierigsten Passagen gleich zu Beginn. Laut Corrado handelt es sich aber nicht um eine klassiche Ferrata, sondern mehr um einen gesicherten Steig. Gesicherte Passagen wechseln mit unschwierigem Gelände.

Gehzeit:
Für die komplette Runde etwa 2:30 Std.

Fotos und detaillierter Infos in italienischer Sprache findet ihr hier:
www.ferratagiorre.it/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki, Markus13

Kurzbeschreibung Ferrata di Pentumas / Sardinien 10 Feb 2014 18:44 #18

  • Manni-Fex
  • Manni-Fexs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 266
  • Dank erhalten: 1013
Ferrata di Pentumas

Die Ferrata folgt mehreren Felsbändern, welche die rechte Felswand des Canyons ansteigen. Die komplette Tour ist abwechslungsreich und wild.
Fast die komplette Ferrata ist gesichert, aber eine senkrechte, trittlose Passage verlangt viel Kraft und eine gute Technik. Eine Felswand im Zustieg (laut Corrado 5m hoch, laut einer Internetseite 10m hoch) ist nicht gesichert und man muss diese hochklettern(etwa 3. Schwierigkeitsgrad). Die Passage ist nicht ausgesetzt und es sind Haken für eine Partnersicherung vorhanden. Corrada ist hier nicht der Erbauer des Klettersteiges. Die Ferrata wurde schon vor mehreren Jahren angelegt...Corrado hat nur an einigen Passagen die Seile ausgetauscht, aber sonst keine Veränderungen angebracht.

Zufahrt:
Von Nuoro auf der SP22 nach Oliena, dann auf der SP46 in Richtung Dorgali bis zur Abzweigung nach Su Cologne. Vorbei am gleichnamigen Gasthof biegt man rechts ab auf einer anfangs asphaltierten, dann schotterigen Straße in das Valle di Lanattui. Man erreicht eine Abzweigung (geradeaus käme man nach Tiscali), hier rechts und folgt den Hinweisen „ Sa Sedda e Sos Carros“. Nach 3,3km erreicht man das Rifugio d Sa Oche wo man das Auto parken kann.

Zustieg:
Beim Parkplatz startet der Steig zuerst durch den Wald, dann im Kies des Bachbettes. Nach 5 Minuten wird der Ausgang der Schlucht von Pentumas erreicht. Man folgt dem Bach an dessen Ufer und erreicht bald die oben erwähnte, ungesicherte Felsstufe. Danach folgt man der Schlucht für etwa eine halbe Stunde, überwindet links das erste Amphitheater, erreicht das zweite, größere Amphitheater. Genau über den Köpfen verläuft der Klettersteig (bis hier etwa 45 Min. ab Parkplatz). Um den Einstieg zu erreichen muss man etwas mühsam ein Geröllfeld aufsteigen, dann links auf einen Baumstamm, der angebracht wurde, um die felsige Passage leichter zu überwinden. Hier wird die Ausrüstung abgelegt.

Klettersteig:
Eine grüne Schrift weist die Richtung. Die Ferrata ist hier nicht sehr schwierig, aber bei Nässe und mit schweren Rucksäcken ist große Vorsicht geboten. Ein erstes Felsband steigt rechts auf. Ein 4m Felsstufe wird auf Trittbügeln überwunden. Danach wechseln leichtere Passagen mit felsigen Passagen (immer gesichert). Grüne Markierungen weisen den richtigen Weg. Sobald der Steig links etwas absteigt gibt es eine Weggabelung. Grüne Markierungen weisen rechts auf das „K13“ genannte Felsband. Hier würde man in 90Min. Duavidda erreichen. Der Klettersteigler steigt aber links etwas ab. Jetzt wird das eigentliche Felsband der Ferrata di Pentumas erreicht. Die ersten 60m des bandes sind leicht (immer gesichert), die nächsten 18m sind dann aber sehr ausgesetzt, aber immer perfekt abgesichert. Unter sich hat man etwa 150m Luft! Die nächsten 50m sind wieder leichter, wieder etwas ausgesetzter um eine Kante. Dann steht man vor der Schlüsselstelle des Klettersteiges, einer ca. 15 Meter hohen, senkrechten und trittlosen Felsstufe. Diese ist mit einer Kette gesichert und alle 2-3 Meter sind Zwischensicherungen vorhanden. Trotzdem verlangt die Passage sehr viel Krafteinsatz. Ist diese Passage überwunden folgt eine kurze Querung und nach der nächsten kurzen Felsstufe hat man den Ausstieg mit einem fantastischen Panorama erreicht.

Abstieg:
Den Steinmännchen zuerst etwas aufsteigend, dann absteigend folgen. Man erreicht den Zustiegsweg und auf diesem zurück zum Auto.

Gehzeiten:
Zustieg 45 Min.
Klettersteig 1:30 Std.

Im Internet findet man genügend Bilder und auch Filme von diesem Klettersteig
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki, Markus13

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 15 Mär 2014 22:56 #19

  • Manni-Fex
  • Manni-Fexs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 266
  • Dank erhalten: 1013
Hier ein kurzes, aber gut gemachtes Video der Ferrata Pentumas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki, gerry, Markus13

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 16 Mär 2014 23:04 #20

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
Hallo Manni!
Das Video würde ich wohl eher als professionell beschreiben.
Und die Landschaft - einfach nur grandios!!!
Ich hatte nur auf 2 Rechnern etwas Probleme mit dem eingebetteten Video. Ich hab' mir aber im Seitenquelltext die Videoplattform rausgesucht und bei Vimeo direkt nach dem Video gesucht.

Jetzt bin ich garnicht mehr so sicher, ob ich nicht doch die lange Anfahrt vom Hotel für "Nummer 4" in Kauf nehmen soll....

Gruß, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Manni-Fex

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 23 Mär 2014 17:20 #21

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
Hallo!
Um mich noch etwas mehr auf die "Ferrata di Badde Pentumas" vorzubereiten, habe ich mal bei Youtube gestöbert.
Gefunden habe ich das folgende, etwas kuriose Video.
Der Klettersteig wurde wirklich seeeehr ausführlich gefilmt (39 Minuten - teilweise fallen einem die Augen zu).
Was nicht so gut gezeigt wird, ist die ungesicherte IIIer-Stelle (mit dem angelehnten Baumstamm).
-
Bezüglich der Einschätzung hilft das Video, wie ich finde, allerdings ganz gut.
Schonmal Sorry für die folgenden Sätze: Wo es diese Chaostruppe hochgeschafft hat, sehe ich für den halbwegs
geübten Klettersteigler keine grösseren Probleme (ist natürlich nur meine persönliche Meinung).
Zumindest zwei von den drei Kletterern klicken sich mit 4 Karabinern (!) fast zu Tode (Klettersteigset plus 2 Rastschlaufen, und das noch an den dort installierten KETTEN).
-
Jedoch:
Nach den Ausstieg scheint es sehr leicht zu sein, sich zu verlaufen!!
Vielleicht mache ich aber auch an einen Denkfehler:
Wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe, verläuft der KS auf der linken Seite der Schlucht - nach dem Ausstieg gehen die Drei allerdings einen Rechtsbogen.
Entweder sind die Drei ortskundig oder sie haben sich verirrt - das geht nicht zweifelsfrei aus der Handlung hervor. Das Gelände wirkt auf jeden Fall unübersichtlich (ähnl. Gipfelplateau Colodri) und Markierungen habe ich keine gesehen.
-
Um seelische Schäden und Therapiekosten zu vermeiden,
empfehle ich (ausser den geneigten Hörern) die Musik auszublenden....

Gruß, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 27 Apr 2014 06:59 #22

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6062
  • Dank erhalten: 2313
Markus13 schrieb:
... Gefunden an der Westwand unter der Ortschaft Villanova Roccadoria auf Sardinien (Zustiegsweg zur Ferrata della Regina). Das scheint dort öfter praktiziert zu werden, allerdings nicht an solch einer prominenten Stelle.

Du warst also da :-)... Coooool!!!
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 27 Apr 2014 11:45 #23

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
Hallo Kletterkiki!

Ja, wir waren die Woche über dort. Sardinien ist wirklich eine sehr schöne Insel.
Wir (bzw. ich) haben auch alle 4 Klettersteige gemacht.
Meine Freundin konnte aber wegen der folgenden Sache nur die Ferrata Cabirol und die Ferrata di Badde Pentumas mitmachen. Die Ferrata della Regina und die Ferrata Giorre musste ich leider alleine gehen.
Und das kam so:
Als wir beide den Ausstieg der Ferrata Pentumas erreichten, wurden meine Befürchtungen wahr:
Wie in dem Video, das ich in meinem letzten Beitrag vom 23. März verlinkt habe, ist kein Weg nach dem Ausstieg
markiert. In der Beschreibung heisst es zwar, dass man den Steinmännchen zunächst etwas aufsteigend folgen soll, aber aufwärts gab es keine Steinmännchen. Nach einer halben Stunde haben wir eines unterhalb, fast direkt an der Abrisskante umringt von Büschen gesehen - keine Chance. Da einem die Felskante des Amphitheaters wie ein U umgibt, haben wir beschlossen, per GPS-Peilung (gottseidank) quer zu moderaten Höhenlinien den nächsten Weg anzuvisieren. Wohlgemerkt querfeldein, durch störrisches Unterholz und über ein dermassen übeles Gelände, wie Du unten auf dem Bild sehen kannst (wäre dankbar für den Namen dieser Felsformationen). Und an genau so einem Grat hat sich meine Freundin das Knie aufgehauen, als ein spröder Ast nachgab. Ist heute geröntgt worden - nix kaputt.

Zu meiner Verteidigung muss ich anführen, dass uns eine sehr gut ausgerüstete italienische Siebenergruppe (ich dachte zuerst, es seien Kletterer) begegnete, die für die Ferrata über 5h gebraucht hat, weil sie auch zuerst den Weg nicht gefunden hat. Diese kamen dann aber innerhalb der Schlucht einen Weg an der Steilwand runter.
Uns hat vorher eine Frau vom Rifugio gesagt: "Wenn ihr den Ausstieg der Ferrata erreicht, seht ihr auch den Weg".
In der direkten Umgebung des Ausstieges haben wir fast 1h gesucht - nichts.
Ich will damit nicht sagen, dass es keinen Weg gibt, nur dass er nicht markiert ist.
Ich habe mir vorher in Deutschland extra noch eine Karte von der Gegend zugelegt, einzig und allein wegen dem Abstiegsweg, aber auch dort war kein Weg ab dem Ausstieg verzeichnet.

Gruß, Markus

DSC00819_resize.JPG
Der Mensch plant und Gott lacht...
Letzte Änderung: 27 Apr 2014 11:47 von Markus13.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 27 Apr 2014 12:57 #24

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6062
  • Dank erhalten: 2313
Wie cool... stellst du bei den Steigen, wo uns noch Bilder fehlen, welche ein?
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Video Ferrata di Pentumas / Sardinien 27 Apr 2014 14:20 #25

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
kletterkiki schrieb:
Wie cool... stellst du bei den Steigen, wo uns noch Bilder fehlen, welche ein?

Klar!
Ich muss jetzt zuerst mal schauen - solange die Erinnerungen noch frisch sind - die 4 Steige zu kommentieren.
Vor allem der Kommentar zur Pentumas liegt mir am Herzen.
Ich weiss zwar, dass Corrado nicht der eigentliche Erbauer des Steiges war, aber ich hoffe, dass es nicht verkehrt war, ihn über das Steigbuch der Ferrata Giorre um die Markierung des Abstiegsweges zu bitten.
Dieses Manko macht ihn meiner Meinung nach leider unnötig gefährlich.

Gruß, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki

Die Videos sind fertig 12 Mai 2014 22:29 #26

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
Hallo!

Ich wollte nur mal kurz Bescheid geben, dass ich eben das letzte der vier Videos der sardischen Klettersteige
fertiggestellt und hochgeladen habe.
Viel Spass!


Via-Ferrata della Regina



Via-Ferrata di Giorré



Via-Ferrata del Cabirol



Via-Ferrata di Badde Pentumas


Gruß, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kletterkiki

Die Videos sind fertig 13 Mai 2014 21:09 #27

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 6062
  • Dank erhalten: 2313
Danke für die tollen Videos... eigentlich brauchen wir gar keine Steigbeschreibung mehr :). Ich werde sie in der Beschreibung verlinken...

Ergänzung: Die Musik ist ebenfalls toll!!! Leider sind viel KS-Videos mit schrecklicher Techno- oder Heavy Metall-Musik unterlegt. Deine Videos sind erfrischend anders!
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Letzte Änderung: 13 Mai 2014 21:17 von kletterkiki.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Markus13

Die Videos sind fertig 14 Mai 2014 08:33 #28

  • Markus13
  • Markus13s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 1090
kletterkiki schrieb:
Danke für die tollen Videos... eigentlich brauchen wir gar keine Steigbeschreibung mehr :). Ich werde sie in der Beschreibung verlinken...

Ergänzung: Die Musik ist ebenfalls toll!!! Leider sind viel KS-Videos mit schrecklicher Techno- oder Heavy Metall-Musik unterlegt. Deine Videos sind erfrischend anders!

Hey, Danke!
Die sind ja sogar richtig eingebettet.
Mit der Suche nach passender Musik bin ich übrigens fast so beschäftigt, wie mit dem Schneiden.
Ich will z.B. das Lied nicht zweimal durchlaufen lassen und auch keine zwei verschiedene Lieder verwenden.
Da meine Videos nie unter 8 Minuten, und öfter mal 13-14 Minuten sind, ist das schon eine Herausforderung.
Eine zusätzliche Bedingung ist, dass es Open-Music oder Freie Musik sein muss, damit Youtube nicht wegen Urheberrechtsverletzung Probleme macht. Leider habe ich bislang den Künstler/Liednamen immer nur in der Youtube-Beschreibung genannt. Bei eingebetteten Videos wäre ich mit der Nennung im Abspann eher auf der sicheren Seite.
Leider fällt mir nur immer wieder auf, dass ich zu wenig Video- und zuviele Fotosequenzen in den Videos habe - Diashow-Charme :unsure:
Ich habe diesmal auch versucht, das Gleichgewicht etwas zu verschieben. Das hat aber nicht zu meiner Zufriedenheit geklappt, weil einfach zuviel zu verwackelt und deshalb unbrauchbar war.
Ausserdem hat irgendjemand mal irgendwo geschrieben, dass bei zunehmendem Schwierigkeitsgrad 'seltsamerweise'
immer weniger gefilmt wird. Und eine GoPro kommt für mich wegen der Fischaugenoptik (Tonnen-Verzeichnung) nicht infrage.

Gruß, Markus
Der Mensch plant und Gott lacht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: kletterkiki