Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 22 Aug 2017 22:22 #61

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5911
  • Dank erhalten: 2190
Hier hilft ein schein fürs Klettersteiggehen wenig... Hier braucht man den Schein fürs Kinder kriegen...
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 25 Aug 2017 07:36 #62

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
ooe.orf.at/news/stories/2862259/

Mann stürzte ab als er Rucksack holen wollte

Die Besatzung des Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ hat am Donnerstag einen verletzten Kletterer vom „Attersee-Klettersteig“ am Mahdlgupf holen müssen. Der 59-Jährige war gut 20 Meter abgestürzt als er seinen Rucksack holen wollte.

Der 59-jährige Deutsche war alleine zu der Klettertour auf den Mahdlgupf in Steinbach am Attersee (Bezirk Vöcklabruck) aufgebrochen. Gut 150 Meter vor dem Gipfel (1261 Meter) wollte er nach eigenen Angaben noch Rast machen und nahm dazu seinen Rucksack ab. Dabei fiel er ihm dieser aus der Hand und rollte ins freie Gelände.

Aus Sicherungsseil ausgeklinkt
Der Mann klinkte sich aus dem Sicherungsseil aus, um den Rucksack zu holen. Er rutschte auf dem felsigen Untergrund aus und stürzte circa 20 Meter weit ab. Wie er laut Polizei sagte, habe auch kurz das Bewusstsein verloren. Dann machte er sich wieder auf den Weg Richtung Seil. Eine andere Kletterin bemerkte ihn, stieg zu ihm ab und verständigte mit dem Handy die Einsatzkräfte.

Der 59-Jährige musste vom Team des Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ aus Salzburg mit dem Seil geborgen werden. Er wurde nach Salzburg ins Krankenhaus geflogen. Laut Einsatzkräften und Polizei war er der Tour entsprechend mit Klettersteigausrüstung Helm unterwegs.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 25 Aug 2017 21:54 #63

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
www.kleinezeitung.at/kaernten/5274908/Os...hweinebauch?from=rss

Osttirol/Galitzenklamm bei Lienz: Blockierung im Klettersteig Dopamin. Litauer aus dem Schweinebauch geborgen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Sep 2017 06:45 #64

  • kletterkiki
  • kletterkikis Avatar
  • OFFLINE
  • Carpe diem
  • Beiträge: 5911
  • Dank erhalten: 2190
Mal wieder Mahldgopf... Mal wieder der Schokoüberhang...
www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendunge...385A7039624D3D&pro=0
"Ich wurde oft falsch verstanden. Häufig unternahm ich Dinge, die für andere eine Provokation waren."
Walter Bonatti (1930-2011)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Sep 2017 10:31 #65

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
Sisi-Klettersteig am letzten Samstag (26.8.17):

Einsatz am Loser beim Einstieg zum Sisi-Klettersteig am Samstag: Ein Bergsteiger hat beim Begehen des Sisi-Klettersteigs Atem- und Herzbeschwerden bekommen. Er stieg mit seinen Kollegen bis zum Einstieg ab. Die Bergrettung begann mit dem Aufstieg, um den Verletzten zu bergen. In der Zwischenzeit konnte der Helikopter Christophorus 14 aus Niederöblarn anfliegen und den Patienten am Tau bergen. Die Einsatzgruppe Altaussee leistete Assistenzdienste bei der Versorgung. Der Bergsteiger wurde ins LKH Bad Ischl geflogen.

www.kleinezeitung.at/steiermark/5275522/...eig-und-der?from=rss
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Sep 2017 10:36 #66

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
KS Kaiserschild/Steiermark

Erschöpfte Alpinisten aus Klettersteig gerettet

Unter schwersten Bedingungen konnte am Donnerstag fünf Alpinisten aus einem Klettersteig am Kaiserschild bei Eisenerz im Bezirk Leoben aus Bergnot gerettet werden. Gewitter, Sturm und Hagel erschwerten die Bergung.

Vier Iren im Alter zwischen 52 und 64 Jahren sowie ein 73-jähriger Wiener waren mit der von ihnen gewählten - sehr schwierigen - Route überfordert und bereits nach einem Drittel des Weges derart erschöpft, dass sie einen Notruf absetzten.

Hubschrauberbergung nicht möglich
Mit Hilfe eines Hubschraubers des Innenministeriums konnten die Alpinisten nicht geborgen werden, also stiegen Alpinpolizisten und Mitglieder der Bergrettung Eisenerz zu den Alpinisten auf. Die fünf Männer wurden schließlich unter schwierigsten Bedingungen - während der Rettung setzte ein Gewitter mit Starkregen, Hagel und Windböen ein - unversehrt ins Tal gebracht.

steiermark.orf.at/news/stories/2863582/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 14 Sep 2017 16:15 #67

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
Drama am Walchsee: Bayer hängt leblos in Klettersteig

Zwei Männer waren am Klettersteig in Walchsee unterwegs, als plötzlich einer der beiden Kletterer bewusstlos wurde und leblos am Kletterseil hing.

Kufstein - An einem Klettersteig nahe nahe der Ottenalm in Walchsee (Bezirk Kufstein/Österreich) ereignete sich am Mittwochvormittag ein Unglück, bei dem ein 52-Jähriger ums Leben kam. Der Mann aus Bayern war gegen 11 Uhr zusammen mit einem Freund am Klettersteig unterwegs, wie die Polizei Kufstein berichtet. Bereits beim Besteigen des Klettersteiges klagte der 52-Jährige, nach nur wenigen Metern, über Schwindel. Kurz darauf verlor er das Bewusstsein und hing leblos an seinem Seil. Sein Freund rief sofort einen Notarzt, das Team kam mit einem Hubschrauber und barg den Mann mittels Tau von der Wand. Der Kletterer wurde zu einem Zwischenlandeplatz gebraucht, wo er trotz längerer Reanimation noch am Unfallort verstarb. Woran der Mann starb ist noch unklar, weshalb eine Obduktion angeordnet wurde.

www.merkur.de/bayern/walchsee-bayer-hing...ersteig-8682464.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 25 Sep 2017 20:57 #68

  • tom77
  • tom77s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 1742
  • Dank erhalten: 1666
Eine erste Bilanz (Bergsport Gesamt) zum Unfallgeschehen im Sommer 2017

tirol.orf.at/news/stories/2868384/

Besonders der letzte Absatz gibt zu denken :S

Vollkasko-Mentalität wächst
Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Pressekonferenz auf die Zunahme besonders „dreister“ Alpinisten gelegt, wie Zobl es formulierte. „Das wird zum Teil von einigen schamlos ausgenutzt, dass man sich fragen muss: Wie gibt es das, dass die Hemmschwelle so sinken kann und die Hubschrauberrettung quasi Teil der Tourenplanung ist?“

Er und Peter Veider, Ausbildungsleiter und Geschäftsführer der Bergrettung Tirol, berichteten von Notrufen und Hubschrauberbergungen wegen Blasen und einer schwierigen Hubschrauberrettung aus einer Wand wegen eines Muskelfaserrisses, ehe der Geborgene nach der Landung im Tal seine Wanderung auf die Bettelwurfhütte fortsetzte. Ein Hubschraubereinsatz kostet rund 5.000 Euro, jeder Einsatz ist auch ein Risiko für die Rettungskräfte.
Letzte Änderung: 25 Sep 2017 20:58 von tom77.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 30 Sep 2017 09:46 #69

Finds auch ziemlich Krass von den Leutn,sowas schamlos aus zu nutzen.
Die denken gar nicht daran,daß Sie mit solchen Aktionen die Rettungskräfte für wirkliche Einsätze blockieren.
Mein Vorschlag.Solche Leute zur Kasse bittn!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Okt 2017 08:10 #70

  • Angela
  • Angelas Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 29
Wadlbeißer schrieb:
Finds auch ziemlich Krass von den Leutn,sowas schamlos aus zu nutzen.
Die denken gar nicht daran,daß Sie mit solchen Aktionen die Rettungskräfte für wirkliche Einsätze blockieren.
Mein Vorschlag.Solche Leute zur Kasse bittn!

Sehe ich genau so und eigentlich ist das doch auch Versicherungsbetrug, und somit müssten solche Personen nicht nur den Einsatz selbst bezahlen.
LG Angela
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Okt 2017 11:12 #71

  • sevo
  • sevos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 9
Es ist nicht ganz so einfach - der Zugang zum Notruf muss ohne negative Konsequenzen sein, sonst wird er auch in Ernstfällen oft nicht gerufen werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 01 Okt 2017 15:14 #72

Natürlich muss sowas mit Bedacht geahndet werden. Sollte ja auch nicht sein, dass sich die Leute dann nicht mehr trauen, einen Notruf abzusetzen.

Aber dort,wo es offensichtlich ist, sollte dies schon Konsequenzen haben. Ist so wie im Straßenverkehr. dort braucht es ja auch Strafen um die Leute zu erziehen. Ob dies manchmal auch sinnvoll ist, bleibe mal dahingestellt. z.B. Geschwindigkeitskontrollen.

Oder es werden die Versicherungen reagieren. Das sie die Beiträge erhöhen oder sonstige Abgaben einrichten werden. Und das, nur wegen ein paar schwarzer Schafe.
Sowas geht ja auch auf Kosten der Allgemeinheit. Oder was denken die, wo die Gelder für solche Bergeaktionen her kommen?

Es muss ja nicht gleich der volle Bergeeinsatz zu berappen sein. Aber eine angemessene Strafe täte hier schon wirken.


Es gab einmal einen Fall. Da hat sich ein Pärchen auch mit den Hubschrauber retten lassen. Wegen angeblicher Herzprobleme der Bergsteigerin.
Nur dumm,dass Sie diese Aktion im Gipfelbuch angekündigt haben.

"Runter geht es mit dem Hubschrauber"

Da die Herzprobleme nur vorgetäuscht waren, wurden sie zur Kasse gebeten.

Natürlich darf sowas nicht ein Laie festlegen. Aber in solchen Fällen ist ja meistens ein Arzt mit an Bord. Und nach dem seiner Einschätzung sollte sowas dann auch beurteilt werden.

Also wenn ein Bergsteiger wegen Blasenproblemen vom Berg geflogen wird und anschließen gleich zur nächsten Tour aufbricht, dann finde ich schon, dass sowas bestraft gehört.
Meine Meinung!!!

lg, Wadlbeißer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 15 Okt 2017 18:42 #73

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
Aflenz - KS Bürgeralm:

Kletterer hängte sich aus Seil aus und stürzte ab

Ein 37-jähriger Niederösterreicher hat sich am Samstag bei einer Klettersteig-Tour bei Aflenz im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag verletzt: Der Mann hatte sich aus dem Sicherungsseil ausgehängt und war rund fünf Meter abgestürzt.

Der 37-Jährige aus Wiener Neustadt und seine 41-jährige Begleiterin aus Wien waren Samstagnachmittag auf einem Klettersteig auf der Aflenzer Bürgeralm unterwegs.

Verletzungen an Hand und Fuß
In einer Passage zwischen Seilbrücke und Gipfelwand in rund 1.490 Metern Seehöhe hängte sich der 37-Jährige aus unbekannten Gründen aus dem Sicherungsseil aus und stürzte dann etwa fünf Meter in die Tiefe - dabei verletzte er sich an der Hand und an dem rechten Sprunggelenk.

Begleitern leistete Erste Hilfe
Die 41-jährige Begleiterin leistete Erste Hilfe und setzte einen Notruf ab. Acht Kräfte der Bergrettung retteten den 37-Jährigen und brachten ihn zum Gipfel des Ranstein; dort wurde er dem Roten Kreuz übergeben und ins LKH Hochsteiermark gebracht.

steiermark.orf.at/news/stories/2872201/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 16 Okt 2017 22:59 #74

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
www.heute.at/oesterreich/niederoesterrei...g-und-starb-45009606

Suchaktion: Mann stürzte von Klettersteig und starb

Weil sich ein Kletterer, der im Raum Ternitz auf eine Tour aufgebrochen war, nicht mehr meldete, schlug seine Partnerin Alarm.

Große Suchaktion mit traurigem Ausgang beim Doppelsteig auf der Flatzer Wand im Raum Ternitz: Ein Freizeitsportler (54) aus Neudörfl war Sonntag auf eine Tour aufgebrochen, gegen Mittag gab es die letzte Kontaktaufnahme. Weil der Mann am Abend immer noch nicht zu Hause war und sich auch nicht meldete, wurde seine Partnerin unruhig, fand schließlich den geparkten, leeren Wagen und schlug Alarm.
Zahlreiche Feuerwehren, die Bergrettung, Einheiten der Polizei sowie der Hubschrauber des Innenministeriums rückten zur Personensuche aus. Der 54-Jährige konnte gegen 22.30 Uhr nachts gefunden werden – er war am Doppelsteig abgestürzt, erlitt dabei tödliche Verletzungen, jede Hilfe kam zu spät.

Anmerkung joecool:
Es gibt an der Flatzer Wand 4 Klettersteige, darunter einer der Kategorie D. Der Doppelsteig, von dem in diesem Artikel die Rede ist, hat lt. Bergsteigen.com jedoch keinerlei Sicherungen und ist somit kein Klettersteig, sondern eine 80m hohe, sehr leichte Genusstour im Grad 2-, die gewöhnlich ohne Seilsicherung geklettert wird.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Pressemeldungen - Unfälle - Klettersteig 2017 31 Okt 2017 11:54 #75

  • joecool
  • joecools Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 236
Bei 40 Zentimetern Schnee, minus 25 Grad und starkem Sturm auf dem KS Stopselzieher hinauf zur Zugspitze... :woohoo:
klettersteig.de/klettersteig/zugspitz_we...stopselzieherweg_/90

Minus 25 Grad: Bergrettung musste Wanderer vor "Herwart" retten
EHRWALD. Trotz aller Warnungen stiegen Samstagnachmittag zwei Wanderer über den Klettersteig "Stöpselzieher" auf die Zugspitze. Von dort mussten sie bei einbrechender Dunkelheit gerettet werden.
40 Zentimeter Schnee, minus 25 Grad und starker Sturm. Definitiv kein Bergwetter. Trotzdem starteten zwei Bergsteiger eine Tour auf die Zugspitze- mit 2962 Metern der höchste Berg Deutschlands. Im oberen Bereich des Klettersteiges "Stöpselzieher" verstiegen sie sich, kamen in schwieriges Gelände und daraufhin nicht mehr weiter. "Die Temperaturen waren durch den Wind bereits im extremen Bereich", heißt es von der Bergrettung Ehrwald, die zu den in Not geratenen aufsteigen musste. Sie mussten die Beiden mit einem Flaschenzug bergen. Die Retten waren an ihren Grenzen.

Quelle:
www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/M...retten;art58,2720058
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: kletterkiki